LATEIN: Klammerausdruck als Gerundium in Satz einfügen. Erklärung/Hilfe?

1 Antwort

Caesar fines Romanos augendo Galliam petit.

ODER

Caesar finibus Romanis augendis Galliam petit.

(Es geht beides)

= Caesar erstrebt/erobert Gallien durch das "die-römischen-Grenzen-Ausdehnen".

----------------------------------------------------------------

Der zweite Satz mit dem bene dicendo stimmt.

LG

Dankeschön. Den gebildeten Satz "Caesar finibus Romanis augendis Galliam petit." kann ich jetzt nicht voll nachvollziehen. Würde dieser auch ungefähr mit  "Caesar erobert Gallien durch das "die-römischen-Grenzen-Ausdehnen". übersetzt werden, weil finibus, romanis und augendis ja im Dat/Abl. PL stehen. Ergibt das denn dann noch Sinn?

0
@KathieSchool

Es kann sein, dass du diese Konstruktion noch nicht hattest. Das ist quasi ein Spezialfall. Sie heißt "Gerundivum pro Gerundio" und wird identisch übersetzten wie das normale Gerundium darüber.

0
@Miraculix84

Achso, ja diese Konstruktion kannte ich noch nicht, tut mir leid. Könnten Sie mir hier behilflich sein: Füge den Klammerausdruck als Gerundium in den Satz ein?

Des Weiteren stellt sich mir die Frage, wie ich die richtige Form von "volunt" einbauen kann.

Satz mit dem Klammerausdruck:

Legati (Gesandte) ..... ad Caesarem adeunt. (pacem petere volunt) 

Mein Lösungsansatz/vorschlag:

Legati pacem petendo volunt ad Caesarem adeunt.

Ich bin ein wenig verwirrt, welche Form des Gerundiums ich hier bilden muss, weil der Inhalt an sich für mich schon wenig Sinn ergibt., wenn man petere substantiviert (mit dem Gerundium).

0
@KathieSchool

ad pacem petendam = zum Frieden Erbitten.

Hier MUSS jetzt Gerundivum pro Gerundio stehen.

1

Was möchtest Du wissen?