Latein eine phonetische Sprache?

2 Antworten

Jedenfalls ist Latein phonetischer als deutsch, - von den anderen europäischen Sprachen mal ganz zu schweigen. Man sagt zwar auch der deutschen Sprache nach, dass man sie spräche, wie sie geschrieben sei. Doch das trifft nicht allen Fällen zu, wenn du dir allein meinen Text hier 
anguckst (ch, sch, ei).

Latein wurde (vermutlich) noch etwas mehr phonetisch gesprochen, denn allzu viele Abweichungen vom Alphabet gibt es gar nicht. Man muss dann aber großzügig über lange und kurze Vokale hinwegsehen. Aber zumindest die Diphtonge wurden wie zwei gesprochen (deus, ei, ait) und nicht zusammengezogen.

schau dir mal die Antworten über "phonetische und nicht phonetische Sprachen" an:

https://www.gutefrage.net/frage/was-bedeutet-nicht-phonetisch

Was das allerdings mit deiner Frage nach einer Alliteration zu tun haben soll, ist mir unklar. Du schreibst zu Recht, dass das Stilmittel

"Alliteration" darauf hindeutet, dass Worte mit dem gleichen Anfangsbuchstaben beginnen.

Wenn du jetzt davon ausgehst, dass in phonetischen Sprachen das "geschriebene Wort" auch dem "gelesenen Wort" entspricht - also genauso ausgesprochen wird, wie es geschrieben wird, dann stimmt das zwar für die Anfangsbuchstaben

ABER

Denke doch bitte an die Werke Ovids und anderer Dichter, bei denen es zum "Verschmelzen" zweier Wörter durch Elision, Aphärese oder Synaloephe beim Lesen kommt.

Oder wenn Laute wie "ae" anders ausgesprochen werden --> nämlich als "ai" im klassischen Altlatein. Beispiel "Caesar" wird "Kaisar" ausgesprochen, von dem sich unser heutiges Wort "Kaiser" ableitet.

Du siehst, deine Fragestellung, ob Latein ein phonetische Frage ist, lässt sich nicht pauschal mit "JA" beantworten, es gibt AUSNAHMEN.

Aber mit den Stilmitteln hat das überhaupt nichts zu tun.

Was möchtest Du wissen?