Lateij Stilmittel der Metrik?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich weiß jetzt nicht, ob es da einen Namen zu gibt, aber manchmal häufen sich in einem Vers die Längen:

Monstrum horrendum, informe, ingens, cui lumen ademptum. (Vergil, Aeneis)

Das sind 9 Längen hintereinander - dadurch wirkt der Vers ebenso gewaltig wie das beschriebene Monstrum (Polyphem). Das gleiche hat man manchmal bei traurigem Inhalt oder wenn es um etwas geht, das länger dauert.

Daneben gibt es Versus spondiaci, bei denen nicht unbedingt so eine Häufung von Längen auftritt, die aber hinten in - - | - x enden statt wie sonst üblich - uu | - x

Die Wirkung ist ähnlich; wenn vorne dran aber viele "normale" Versfüße sind, dann kann so ein Versus spondiacus verzögernd wirken, also z.B. wenn eine sehr lebhafte Szene beschrieben wird und dann plötzlich etwas passiert.

Das sind jetzt nur Beispiele für den Hexameter bzw. das elegische Distychon. Andere Versmaße werden in der Schule aber kaum behandelt, deshalb denke ich, dass das am ehesten gemeint war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlaBlaBlaHD
17.12.2015, 07:08

Ja perfekt so was meinte ich :)

0

Was möchtest Du wissen?