Latain ode Französisch

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo,

Ich lerne beide Sprachen neben Altgriechisch und Englisch.

Ich empfehle dir Französisch, wenn du eine lebendige Sprache auch sprechen lernen möchtest. Interessierst du dich eher für die Antike, so lege ich dir Latein ans Herz.


Ich erzähle dir mal, wie der Unterricht in etwa abläuft.

In Französisch ist es bei mir anfangs so gewesen, dass ich erstmal durch Texte in die Grammatik geführt wurde. Die Grammatik gingen wir dann durch. Und natürlich wurden Vokabeln aufgegeben. Wir lesen Texte und Sätze, um die Aussprache zu üben. Später arbeiteten wir auf Satzebene. Sprich: wir übersetzten deutsche Sätze ins Französische. Wenn wir die Grammatik lernten, so markierten wir immer die Besonderheiten. Vor etwa zwei Wochen schrieben wir unsere letzte Klassenarbeit in Französisch. Dort mussten wir deutsche Sätze ins Französische übersetzen und ein Resümee schreiben. Wir machen es nur von Deutsch nach Französisch, um ein Gefühl für die Sprache zu bekommen.

Nun zum Lateinunterricht. Es wird so beginnen, dass du die Kasus und den Indikativ Präsens kennen lernen wirst. Als ich vor fünf Jahren mit Latein anfing, wurden wir mit Sätzen in die lingua Latina eingeführt. Es ist so, dass du Lektionstexte und Übungen hast, mit denen du die Grammatik und die Vokabeln festigst. Mit Einführungssätzen wirst du in die Grammatik, die dich in dieser Lektion erwartet, eingeführt. Mit dem Lektion festigst du die Vokabeln. Meist erklärt einem der Lehrer die Grammatik, bevor es an den Lektionstext geht. Nach etwa vier Jahren bist du dann mit der Grammatik fertig und kommst zur Originallektüre. Bei mir war es so, dass wir die Grammatik nach drei Jahren durch hatten und uns mit sogenannter Übergangslektüre den Originaltexten näherten. Übergangslektüre beinhaltet Texte, die an das Original angelehnt ist. In der Mitte des achten Schuljahres übersetzten wir dann "De bello gallico" von Caesar. Außerdem wirst du auch Ovid lesen, wo dir der Hexameter, das elegische Distichon und Stilmittel - wo du schon einige aus Deutsch kennst - begegnen werden. Ich besuche momentan die zehnte Klasse und wir übersetzen gerade Cicero, bald Seneca. Die Klassenarbeiten bestehen in Latein aus einem Übersetzungsteil und einem Grammatik-, Interpretations- oder Realienkundeteil. Am Anfang wird es immer Grammatik sein, später dann auch Anderes. Wir hatten in den letzten Arbeiten u.A. das Leben des Morus, Metrik und Stilmittel, Entwicklung des Neulatein und die Defnition der Utopie. Ab Klasse 10 haben wir nur noch einen Übersetzungstext. Der Übersetzungstext wird am Anfang 1:1, später dann 2:1 und schließlich 3:1 gewertet.

In der lateinischen Sprache geht es vor allem um das Auswendiglernen. Ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass Latein ein Fleißfach ist - in den ersten Jahren stand ich 3 bis 4, jetzt stehe ich 2+. Mir allerdings macht Latein Spaß, Französisch aber auch. Im Französischen kommt es also sehr auf das Sprechen, Verstehen und Schreiben der Sprache an. In Latein wird es dir so gut wie nie passieren, dass du deutsche Sätze ins Lateinische übertragen musst.


So, so viel von mir dazu. Ich hoffe, dass ich dir einen kleinen Einblick vermitteln konnte - zu Latein hab ich mehr geschrieben, da ich dort vier Jahre mehr Erfahrung drin habe. Letztendlich kannst und musst du nun selber entscheiden, welche Sprache du lernen möchtest. Ich hoffe, dass ich es dir etwas erleichtert habe. Ich tendiere zu Latein, die Sprache ist wunderschön und ich kann sie wärmstens weiter empfehlen. Du musst halt nur auswendig lernen. Latein hilft zudem enorm beim Erlernen der eigenen Sprache - klingt seltsam, ist aber mein Ernst!

Ich hoffe, dass ich dir etwas helfen konnte. Egal, was du wählst: Viel Spaß beim Erlernen der Sprache!

LG ShD

Fluegelchen134 07.02.2015, 15:07

hallo Ihr Lieben, ihr habt mir sehr geholfen. Besonders durch diese Faecherbeschreibungen. Mein Kopf sagt Feanzoesisch aber mein Herz sagt Latein. Ich werde euch am Mittwoch, bis dahin muss ich es wissen, sagen was ich nun gewaehlt habe

1

Da hat der Lehrer nicht ganz unrecht.

Ich stand damal im Gymnasium vor der gleichen Entscheidung. Hatte mich für Latein entschieden und bereue es nicht. Klar, wenn Du im späteren Berufsleben mehr mit französischer Sprache anfangen kannst, dann würde das Sinn machen. Ich merke aber heute immer noch, dass es zig Fremdwörter gibt, die man sich mit Leichtigkeit aus dem lateinischen herleiten kann. Also wenn ich wieder vor der Entscheidung stehen würde, käme auch wieder Latein bei meiner Entscheidung raus.

Latein ist auch wichtig, wenn du etwas in Mdeizinischen Bereich machen möchtest!! Aber wenn du gerne sprichst würde ich dir Französisch empfehlen, dar Latein eine tote Sprache ist und nicht gesprochen wird! Latein besteht hauptsächlich aus vokabel lernen und texte übersetztn! Wenn du aber dich gerne mid einer anderen Sprache unterhäktst ist Französisch besser! Im Grossen und Ganzen haben beide Sprachen Vor und Nachteile! Nimm einfach das was dir bessee gegfällt oder wo du weisst das du es später benötigen wist!:D Lg Creamcuppcakke

Messkreisfehler 07.02.2015, 09:38

Naja im Vatikan sind selbst die Geldautomaten in Lateinischer Sprache ;-)

1

Ich würde an deiner Stelle Französisch nehmen (ich persönlich finde, dass es eine sehr schöne Sprache ist). Es gibt viele Länder, in denen man Französisch spricht, Latein spricht man nirgendwo, außerdem braucht man Latein nicht, wenn man Medizin studieren will, kann man das kleine oder auch das große Latinum in einem Kurs neben dem Studium nachholen, Französisch kann man außerdem auch gut benutzen, wenn man Portugisisch (oder Brasilianisch), Spanisch, Italienisch oder halt Latein lernen will, weil es eine romanische Spranche ist, ich kann all diese Sprachen zum Teil verstehen, wenn man ganz langsam mit mir spricht, weil ich Französisch kann, aber am Ende ist es dann doch deine Entscheidung, was du wählen möchtest. Ich hoffe, ich konnte dich überzeugen, Französisch zu wählen, Frankreich ist ja unserer Nachbarland, da sollte man die Sprache auch können, finde ich. Lg, Kantani

Ich habe 9 Jahre lang Latein gelernt, leider war Französisch nur alternativ erlernbar.

Meinen Kindern habe ich erfolgreich geraten: Erst Französisch bis zum Sprechen, später Latein, das sich bei Kenntnis der romanischen Wortwurzeln recht schnell erschließt, zumal man es ja nur lesend verstehen muss.

Fluegelchen134 10.02.2015, 15:20

Hallo zuzammen, ich habe jetzt jeweils eine Unterrichtsstunde Latein und eine Franzoesisch mitgemacht. Und ich glaube ich werde latein waehlen. Es scheint mir mehr spasz zu machen und mir mehr zu liegen. vielen Dank fuer die hilfreichen Antworten, habe aber vor spaeter einmal einen Sprachkurs in Franzoesisch zu machen

0
Fluegelchen134 10.02.2015, 15:20

Hallo zuzammen, ich habe jetzt jeweils eine Unterrichtsstunde Latein und eine Franzoesisch mitgemacht. Und ich glaube ich werde latein waehlen. Es scheint mir mehr spasz zu machen und mir mehr zu liegen. vielen Dank fuer die hilfreichen Antworten, habe aber vor spaeter einmal einen Sprachkurs in Franzoesisch zu machen

0
Fluegelchen134 10.02.2015, 15:20

Hallo zuzammen, ich habe jetzt jeweils eine Unterrichtsstunde Latein und eine Franzoesisch mitgemacht. Und ich glaube ich werde latein waehlen. Es scheint mir mehr spasz zu machen und mir mehr zu liegen. vielen Dank fuer die hilfreichen Antworten, habe aber vor spaeter einmal einen Sprachkurs in Franzoesisch zu machen

0
Fluegelchen134 10.02.2015, 15:20

Hallo zuzammen, ich habe jetzt jeweils eine Unterrichtsstunde Latein und eine Franzoesisch mitgemacht. Und ich glaube ich werde latein waehlen. Es scheint mir mehr spasz zu machen und mir mehr zu liegen. vielen Dank fuer die hilfreichen Antworten, habe aber vor spaeter einmal einen Sprachkurs in Franzoesisch zu machen

0
Fluegelchen134 10.02.2015, 15:20

Hallo zuzammen, ich habe jetzt jeweils eine Unterrichtsstunde Latein und eine Franzoesisch mitgemacht. Und ich glaube ich werde latein waehlen. Es scheint mir mehr spasz zu machen und mir mehr zu liegen. vielen Dank fuer die hilfreichen Antworten, habe aber vor spaeter einmal einen Sprachkurs in Franzoesisch zu machen

0

Ich hatte neben Englisch auch Latein und Französisch und würde jederzeit Latein wieder Französisch vorziehen. Zum einen finde ich bei Französisch Rechtschreibung und auch Aussprache nicht ganz unkompliziert. (was bei Latein nicht wirklich der Fall ist). Zum anderen "hilft" Latein tatsächlich auch in anderen Fächern wie Geschichte, Deutsch u.ä. Latein ist zudem, wenn man von Anfang an mitarbeitet und an der Grammatik dranbleibt ganz gut zu bewältigen. (lediglich meine Meinung^^) Für mich eine interessante Möglichkeit mich mit Sprachen näher zu beschäftigen. Französisch habe ich damals nach 3 Jahren schnellstmöglich wieder abgewählt ;-)

Für den Alltag reicht mir persönlich Englisch^^

Siraaa 07.02.2015, 09:15

Umgekehrt kann bei PoWi Französisch auch nicht schaden, da es dann doch eine relativ häufige Sprache ist und du Fachbegriffe auch noch nebenher lernen kannst. (Bin selbst Physio...musste in der Ausbildung relativ viele lateinische und auch griechische Begriffe lernen....wir Lateiner hatten aber keinen großartigen Vorteil gegenüber den "Nichtlateinern") Die meisten "Vokabeln" kamen in Caesar und co ohnehin nicht vor.

0

Hallo,

bei der Antwort von SosoHatsDrauf kannst du ja schon vieles zu den beiden Fächern nachlesen. Hier einmal meine Meinung zu den beiden Fächern.

ich bin selber zweisprachig aufgewachsen und kann deshalb fließend Portugiesisch sowie Deutsch. In der Schule lerne ich Latein, Französisch, Spanisch und natürlich Englisch.

Wenn ich mich zwischen Französisch und Latein entscheiden müsste, würde ich Latein nehmen, weil ich viele Sprachen lernen möchte. Wenn man Latein kann ist es sehr hilfreich, wenn man auch noch weitere Sprachen lernen möchte. Aus dem Lateinischen kann man sich viel ableiten.

Außerdem kann Latein auch bei deinem späteren Studium hilfreich sein, wenn du z. B Medizin oder eine Sprache studieren möchtest. Es ist aber nur sinnvoll und keine Vorrausetzung. Auch ohne Latein Kenntnisse kannst du alles studieren. Das Lateinische kann man an der Uni auch nachholen.

Es kommt ja auch auf deine Interessen an. Wenn du dich für Geschichte interessierst, würde ich auch eher zu Latein tendieren. Dort lernst du z. B viel über die Antike. Außerdem ist Latein auch für Mathebegabte zu empfehlen. Es ist logisch aufgebaut, wie in der Mathematik. Darum mag ich die Sprache auch

Weiterer Vorteil von Latein ist, dass du viel übersetzen und es nicht aktiv sprechen musst. Wenn du keine Probleme mit dem Übersetzen und so hast, dann nimm Latein.

Aber du solltest auch bedenken, dass Latein eine alte Sprache ist, die nicht mehr gesprochen wird. Mit Französisch lernst du eine neue Sprache, welche in ganz vielen Ländern gesprochen wird. Die Französische Sprache mag ich auch. Ich finde es eigentlich ziemlich leicht zu lernen. Es ist ja wie Englisch - eine neue Sprache. Wenn du gut in Englisch bist, dann würde dir Französisch bestimmt auch leicht fallen. Ein weiterer Vorteil für Französisch wäre, wenn du gerne in Frankreich Urlaub machst, oder Verwandte, Freunde etc. hast, die in Frankreich leben bzw. Französisch sprechen können.

Bei beiden Sprachen musst du Grammatik und Vokabeln etc. lernen. Ich finde beide sind machbar, wenn man am Ball bleibt und immer mitlernt.

Ich hoffe, meine Antwort half dir etwas. Letztendlich bleibt es deine eigene persönliche Entscheidung.

LG Jasmin

mit latein tust du dir auch leichter wenn du neue sprachen lernst. ich würde dir auch zu latein raten

ps. mir ist ein Tippfehler in der Überschrift passiert, es heist natürlich Latein und nicht Latain :-) .. wer weitere Fehler findet, darf sie behalten

Wenn Du kein Theologe, Mediziner oder Biologe werden willst, nimm Französisch, damit kannst Du im Leben etwas anfangen. Latein ist eine tote Sprache und die brauchst Du nur, wenn Du Medizin oder Naturwissenschaften studieren möchtest.

Was möchtest Du wissen?