lastwagen auf privatweg?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Als erstes würde ich klären, ob die Firma tatsächlich Miteigentümer des Weges ist. (Grundbuchauszug) . Es stimmt nur das, was man selbst "schwarz auf weiß" gelesen hat. Du benötigst den Kaufvertrag mit dem ihr den Weg erworben habt, denn nur dort könnten Kostenfragen geklärt worden sein. 

Sollte der Firmenbesitzer im Recht sein, wird es höchste Zeit eine "Eigentümerversammlung" anzusetzen. Der Weg dient euch allen und ihr seid vermutlich auch zu gleichen Teilen für die Instandhaltung zuständig. Mit der Nutzung durch LKW würde ich versuchen ihm  fast die kompletten Instandsetzungskosten in Rechnung zu stellen. 

Darf er mit den LKW evtl nur als Rechtsabbieger durch die offizielle Ausfahrt? Und vorhanden ist nicht unbedingt gleich genehmigt! Was war zuerst der Privatweg nur mit Wohnhäusern oder die Firma? 

Beteiligt  den Baulastträger der Hauptstraße (Gemeinde oder Land), ob die Nutzung des Privatweges für 7,5 t gestattet ist, als Abbieger.(!) In die Benutzung werden die sich nicht einmischen, sonst hätten sie ihn gewidmet. 

Alles nur mal Denkanstöße;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was steht denn in dem Vertrag drin, der zwischen den Eigentümern der Straße abgeschlossen wurde? Welche Wegerechte wurden eingetragen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

den Weg durch Fahrradfahrern beschädigen.

Da gebe ich ihm vollkommen Recht! So ein kleiner Lkww richtet natürlich viel weniger Schaden an! :-) Es gibt schon seltsame Typen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann dir nur das zuständige Straßenverkehrsamt / Ordnungsamt sagen. Hier kennt keiner die örtlichen Gegebenheiten und wie die Straße deklariert ist.

Es kann ja sein, das diese alleine durch ein Schild 262 oder 263 begrenz ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?