lastwagen auf privatweg?

4 Antworten

Als erstes würde ich klären, ob die Firma tatsächlich Miteigentümer des Weges ist. (Grundbuchauszug) . Es stimmt nur das, was man selbst "schwarz auf weiß" gelesen hat. Du benötigst den Kaufvertrag mit dem ihr den Weg erworben habt, denn nur dort könnten Kostenfragen geklärt worden sein. 

Sollte der Firmenbesitzer im Recht sein, wird es höchste Zeit eine "Eigentümerversammlung" anzusetzen. Der Weg dient euch allen und ihr seid vermutlich auch zu gleichen Teilen für die Instandhaltung zuständig. Mit der Nutzung durch LKW würde ich versuchen ihm  fast die kompletten Instandsetzungskosten in Rechnung zu stellen. 

Darf er mit den LKW evtl nur als Rechtsabbieger durch die offizielle Ausfahrt? Und vorhanden ist nicht unbedingt gleich genehmigt! Was war zuerst der Privatweg nur mit Wohnhäusern oder die Firma? 

Beteiligt  den Baulastträger der Hauptstraße (Gemeinde oder Land), ob die Nutzung des Privatweges für 7,5 t gestattet ist, als Abbieger.(!) In die Benutzung werden die sich nicht einmischen, sonst hätten sie ihn gewidmet. 

Alles nur mal Denkanstöße;-)

Das kann dir nur das zuständige Straßenverkehrsamt / Ordnungsamt sagen. Hier kennt keiner die örtlichen Gegebenheiten und wie die Straße deklariert ist.

Es kann ja sein, das diese alleine durch ein Schild 262 oder 263 begrenz ist.

den Weg durch Fahrradfahrern beschädigen.

Da gebe ich ihm vollkommen Recht! So ein kleiner Lkww richtet natürlich viel weniger Schaden an! :-) Es gibt schon seltsame Typen!

elektrogrill auf balkon, nachbar will geruch von schweinefleisch nicht dulden

wir wohnen in einem 4-parteien haus. wir oben, nachbar balkon 10 m entfernt. um rauchentwicklung zu vermeiden haben wir uns einen elektrogrill angeschafft. unser nachbar ißt aus religiösen gründen kein schweinefleisch. auch der geruch von grillgut aus schweinefleisch sei ihm und seiner familie verboten. es sei unzumutbar, seine kinder bei schönem wetter hinter verschlossenen fenstern zu lassen. daher kann er unser grillen nicht dulden. ansonsten müsste er leider klagen und er sei sicher, er bekäme recht. was tun?

...zur Frage

Ich bin "Raul"?

Ich werde ziemlich oft auf der Straße damit angesprochen, dass ich "Raul" bin. Es sind meistens Spanier oder Mexikaner, die mir das sagen, aber was heißt das? Hat Raul irgendwas mit ihrer Kultur zu tun oder so? Danke fürs durchlesen Mfg Kilian

...zur Frage

Sollten Fahrräder auch auf Gehwegen fahren dürfen?

Es ist eine Frage die mich seit längerem beschäftigt, aber erst vor kurzem mehr Aufmerksamkeit von mir erhielt. Ich habe mich gefragt wieso Fahrräder auf den Straßen fahren MÜSSEN (Ausgenommen Kinder), außer aufgrund dass sie "Fahrzeuge" sind. Fahrräder sind in der Regel langsamer und mobiler (im Sinne von Kurven usw.) als Autos. Demnach wäre Ausweichen leichter. Das Warnsignal der Fahrräder, die Klingel wird von Fußgängern wahrscheinlich eher gehört als von anderen Fahrradfahrern (Windrauschen evtl.) und seeehr wahrscheinlicher als von Autos. Der Bremsweg von Fahrrädern ist weitaus kürzer als bei Autos und Fahrradfahrer könnten besser hinter Füßgängern fahren, bis sie eine Möglichkeit zum überholen haben, oder ihr Warnsignal gehört wird. Nicht zuletzt dass Fahrradfahrer weniger Unfälle verursachen sollten, aufgrund der Eigenschaften die ich eben nannte, sondern auch weil Unfälle mit Autos tendenziell tödlicher sein sollten als mit Fahrrädern und Füßgängern (für beide Parteien).

Ich verlange jetzt nicht dass jeder Rennfahrer aus den Gehweg Gas geben muss, eine Art Maximalgeschwindigkeit für den Gehweg wäre schon in Ordnung, aber ich sehe extrem viele (auch Erwachsene) Fahrradfahrer die auf dem Gehweg fahren obwohl neben ihnen ein Fahrradweg ist. (Zu denen ich auch mehr oder weniger gehöre) Dennoch habe ich mehr Situationen erlebt wo ein Autofahrer mich nicht gesehen hat und fast umgefahren hat, obwohl ich geradaus fahre, (2 mal) als das ich irgendeinen Fußgänger wirklich gefährdet hätte (0 Mal). Denke ich zu "utopisch" den Fahrradfahrern mehr Rechte zu geben?

...zur Frage

Privatweg als Anlieger mit Roller befahren?

Hallo Leute,

ich bin neu hier und habe mich angemeldet, um euch eine Frage zu stellen, die mir seit einigen Tagen nicht mehr aus dem Kopf geht..

Also die Lage ist wie folgt:

Ich wohne in einem Privatweg, der nicht für den öffentlichen Verkehr freigegeben ist, sondern nur für uns Anlieger und Besucher der Anlieger zu befahren/begehen ist. Unser Privatweg ist zur unteren Seite hin an eine "normale Straße" angeschlossen und zur oberen Seite an eine Wendeplatte bzw. Sackgasse, die auch als "normale Straße" bezeichnet werden kann. An beiden Einfahrtsseiten der Straße ist der Privatweg auch ausgeschildert und der komplette Weg ist nicht asphaltiert, sondern mit "Kopfsteinpflaster" ausgelegt..

Da es in unserer Straße sehr verkehrsberuhigt ist spielen die Nachbarskinder hier gerne mit Kindern aus der näherern umliegenden Nachbarschaft, was auch keinen stört..

JETZT ZUR EIGENTLICHEN FRAGE:

Darf ich, als Anlieger, mit meinem Freund, der mich ja schließlich besucht, zur unteren Seite des Privatweges mit einem 50km/h schnellen Roller herausfahren? (natürlich in Schrittgeschwindigkeit!!! )

Vor einigen Tagen war es nämlich so, dass Kinder in der Straße spielten und wir herausfahren wollten. Da die Kinder uns ohnehin schon gesehen haben standen sie auf der Seite und da wir diese Kinder natürlich kannten hupten wir aus Spaß und winkten ihnen, was weiterhin ja nichts Schlimmes ist.. Am unteren Ende des Weges stand eine wutendbrannte Mutter, welche nicht einmal Anlieger ist, sondern eines ihrer spielenden Kinder abholen wollte, und ging sehr hysterisch auf uns los mit den Worten "Geht's noch?!" Wir wollten natürlich wissen, was sie so empörte und aus der eigentlich harmlosen Situation entstand eine sehr ausgeheizte Disskussion, welche ich bis heute nicht nachvollziehen kann..

Uns wurde also vorgeworfen, wir hätten hier nicht zu fahren wenn Kinder hier spielen und auch als wir ihr erklärten, dass wir die Kinder in keinstem Fall gefährdeten und extra langsam gefahren sind und dass das Hupen nicht als Warnung sondern als Begrüßung gemeint war konnten wir sie nicht beruhigen und sie drohte uns die Polizei zu holen, da wir keinerlei Rechte haben.. Als ich ihr dann auch schon etwas aufgeheizter Stimmung zu erklären versuchte, dass wir hier sehrwohl das Recht haben durchzufahren, da es ein Privatweg ist und wir Anlieger sind und sie hier "nicht einmal" wohne warf sie uns nur vor vor wie seien, Zitat "rotzfrech". Hier ist es wohl sinnvoll zu erklären, dass wir einen bereits einen ähnlichen Streit mit anderen Nachbarn hatten, welche meinten wir (als wir selbst noch klein waren) dürften nicht auf der "Straße" spielen und Kreide malen, da es ein öffentlicher Weg sei.. Die ganze Sache ging letzendlich soweit, dass wir bei der Stadt landeten und Recht bekamen, da wir Anlieger sind..

Meine Frage also nochmals: KÖNNTEN WIR PROBLEME KRIEGEN WENN WIR UNSEREN EIGENEN PRIVATWEG MIT DEM ROLLER ZUM VERLASSEN DER STRASSE BEFAHREN?

Danke für eure Geduld beim Lesen! :)

...zur Frage

Erschließungsverfahren?

Gibt es ein sogenanntes „Erschließungsverfahren“ bei der Polizei, wo man Täter ohne Handfeste Beweise vor Gericht bringen kann?

Also ich meine jetzt z.b:„ Wenn ich mit dem Motorrad über eine rote Ampel fahre und mich die Polizei dabei sieht aber mich nicht bekommt, bzw. Kein Kennzeichen oder Gesicht hat. Und mich dann 2 Stunden später wieder trifft, können die dann sagen das ich das war weil ich die gleiche Maschine bzw Kleidung habe“?

Ein Freund von mir sagt das geht, ich halte aber dagegen, da ich der Meinung bin, das dies ja keine richtigen Beweise sind und man somit theoretisch jeden für nichts anzeigen könnte.

...zur Frage

Schimmel in der wohnung, was tun; GUtachter, Anwalt?

Hallo, wir haben vor 3 Jahren Schimmel in der Wohnung gefunden, dies wurde von Deutsche Wohnen eigenständig saniert. 1 Jahr später kam es wieder, dies mussten wir eigenständig sanieren, woraufhin es hieß das wir falsch lüften! Jetzt hat sich wieder mittlerweile der Schimmel gebildet, gerade durch die Beschlagung am Fenster, tropft es die ganze Zeit auf den Boden, woraufhin der Boden gerade an dem Bereich zum Fenster, eine gute schwarze Verfärbung hat! Habe mich umgehört wie es bei den anderen Leuten im Haus aussieht, von 9 Parteien haben insgesamt 4 auch Schimmel. Natürlich haben wir einzeln immer versucht etwas gegen den Schimmel zu unternehmen, aber natürlich kam immer nur von deutsche Wohnen das es unser Fehler ist. Aber man sieht einfach, dass die Wohnungen allgemein schlecht isoliert sind. Vorallem wenn es trotz vollgedrehter Heizung vom Fenster tropft! Die Nachbarin, welche auch vom Schimmel betroffen ist, hat zwei KInder trotz ärtzlicher Untersuchung und beweislage wird nichts von Deutsche Wohnen unternommen.

Was würdet ihr uns empfehlen zu unternehmen?

Habt Ihr irgendwelche Erfahrungen mit Deutsche Wohnen, oder Ideen was wir unternehmen könnten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?