lastschrifteinzug

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Kannst du einfach einziehen, waere aber kein guter Stil. Ich wuerde dem Kunden mein Versaeumnis erst einmal bedauernd mitteilen und ankuendigen, den Betrag nun in 1 bis 4 Wochen einziehen zu wollen. Bei kleineren Betraegen wuerde ich da kein grosses "Geschisse" machen und einen kurzfristigen Termin mitteilen (1-2 Wochen). Bei groesseren Betraegen sollte der Termin allerdings so gelegt werden, dass der Kunde genuegend Zeit hat, sein Konto erforderlichenfalls aufzufuellen oder anderweitig zu reagieren. Allein schon aus dem Grund, ihm eine eventuelle Peinlichkeit zu ersparen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde es einziehen. Vorausgesetzt du hast einen Nachweis dafür das er die Leistung erhalten hat. Schließlich kann er keinen Nachweis führen das die Leistung durch ihn oder euch beglichen wurde!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du die Ermächtigung hast kannst du den Betrag nachfordern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du eine Einzugsermöchtig hast dann kannst du das tun. Würde allerdings einfach eine Rechnung schreiben und ein Erlagschein beilegen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hunftsoll
25.01.2011, 15:41

Warum eine Rechnung schreiben? Was ist ein Erlagschein?

0

ich würde dem kunden einen brief schreiben, in dem du mitteilst, das die lastschrift nicht eingezogen wurde.

bitte ihn um rückmeldung, der kunde es überweist oder du den bertag einziehen darfst.

eventuell ruf persönlcih an , erklär die lage und sage das es noch ein schreiben dazu an ihn geht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde den Kunden anrufen und ihm die Sachlage erklären und dann einziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein. du als gläubiger bist verpflichtet,zu dem angegebenen termin(sprich rechnung von juli)den rechnungsbetrag abzubuchen. verpennst du diesen stichtag,kommt der käufer selber zu KEINEM zahlungsverzug. ein gläubiger darf nach dem stichtag der rechnung NICHT einfach so,den betrag abbuchen,selbst wen eine zusage der lastschrift vorliegt. du musst ihn anschreiben und ihn aufmerksam machen. du musst ihm mitteilen,er möchte den fälligen betrag bitte überweisen. tut er dies nicht,hast du pech gehabt und kannst mit einem anwalt den rest klären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerCAM
25.01.2011, 15:59

Quatsch mit Sosse! Stichtag koennte hier bestenfalls der Eintritt der Verjaehrung sein. Doch selbst die tritt ja nur ein, wenn der Schuldner die Einrede der Verjaherung auch wirklich geltend macht.

Einen Zeitraum ab Eintritt der Faelligkeit, nach dessen Ablauf der Glaeubiger nicht mehr zum Einzug berechtigt ist, koennte es lediglich aufgrund entsprechender Vereinbarungen geben. In der Praxis duerfte dies aber ziemlich ungewoehnlich sein. Die Einzugsermaechtigung wird normalerweise fuer den Einzug faelliger Forderungen erteilt (manchmal werden diese auch genauer spezifiziert bzw. die Ermaechtigung bezieht sich nicht auf alle Forderungen sondern nur auf ganz bestimmte). Ab Faelligkeit darf dann auch eingezogen werden. Ob bereits am Faelligkeitstag oder erst Wochen, Monate oder gar Jahre spaeter, spielt keine Rolle fuer die Rechtmaessigkeit des Einzugs.

0
Kommentar von Hunftsoll
25.01.2011, 18:41

PepsiCarola, was redest Du wieder mal für einen Unfug. Halte Dich doch von solchen Fragen besser fern.

0

Ja klar. Zieh ein. Die Genehmigung dafür hast Du ja vorliegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?