Lastschrift erteilt, aber Mobilfunkanbieter gibt an Inkasso

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hast du die Bankverbindung mit einem Standard-Briefchen mitgeteilt? Der ist nicht nachverfolgbar und damit nicht beweisbar - Email genauso wenig. Für's nächste Mal: Einfacher geht das immer über das online Portal.

Egal wie, es wird total nervig!

die Forderung vor ein paar Tagen an ein Inkassounternehmen weitergegeben wurde...

oder besser: weiterverkauft wurde...?

Was die mit ihren Forderung machen, kann dir egal sein. Die Kosten für das Inkassounternehmen brauchst du mitnichten zu tragen! Vielleicht wollen dir ihrem Partner-Unteernehmen nicht die Butter vom Brot nehmen. Jedenfalls hast du ein Vertrag mit 1u1. Wenn die offene Forderung deinerseits an 1und1 ausgeglichen sind, stehen die in Leistungspflicht; sprich die müssen den Vertrag einhalten. Falls du Freiminuten etc hast, die du somit nicht vertelefonieren kannst, verlange einen Ersatz der tatsächlichen Aufwendungen (Einzelverbindungsnachweis einer anderen Karte etc).

Mit meinem Halbwissen würd ich per Einschreiben eine Frist von einer Woche (Datum angeben: bis zum 6.April 2012 !) setzen und die sofortige Freischaltung verlagen. Gleichzeitig fristlose Kündigung wegen Leistungsverweigerung androhen. (erstmal was behaupten...) Mit einem Zeugen, der den Inhalt vom Brief kennt, schicke das am Postschalter per Einwurf-Einschreiben an 1und1. Anrufen lohnt nicht. Die erzählen dir was vom Krieg...

Falls du eine Rechsschutzversicherung (RSV) ohne Selbstbehalt hast, beauftrage im Negativfall einen Anwalt. Der kann dir sagen, ob nach dieser Frist der Vertrag wegen Leistungsverweigerung fristlos tatsächlich kündbar ist oder nicht. Ohne RSV / mit SB musst du überlegen, ob es sich rechnet und die Inkasso-Gebühr nicht billger ist. Mich würde es ärgern und ich mache das aus Prinzip nicht...

rainerendres 25.03.2012, 22:46

Sehr guter beitrag !!

Ich bin in einer sache jedoch anderer meinung

Meiner Meinung nach wurde lediglich der Forderungseinzug an den Inkassoladen abgetreten - Forderungsinhaber ist nach wie vor 1 und 1

0
Manuel12s 26.03.2012, 18:03
@rainerendres

Danke! Man weiß es nicht... es ist eine blanke Vermutung.

Forderungen können grundsätzlich abgetreten als auch zu einem Kurs (z.B. 70%) abgekauft werden.

Forderungen Abkaufen und Einklagen bis zum Titel ist übrigens eine beliebte Methode, um neuer Eigentümer einer ETW zu werden - falls der bisherige Rückstände beim Versorger hat. Die Stadtwerke sind froh, wenn sie zumindest etwas wieder bekommen...

0

Wenn Du bei 1und1 keine offene Zahlungen hast, ignoriere alles weitere - auch Inkassogebühren. Ich selbst hatte nur Ärger mit 1und1 und habe alles ignoriert. Keine Sorge, schlimmstenfall erhälst Du vom Gericht ein Schreiben, dies musst Du nur ausfüllen u.alles ablehnen, dann hast Du keine Sorgen mehr. Kündige aber bitte sofort den Mobilfunkvertrag u.nehme lieber Cashkarte, ist viel viel billiger u.Du behälst den Überblick.Ansonsten einen Anwalt fragen.

Was möchtest Du wissen?