Last Minute-Weihnachtsessen: Wie kann man am 24.12. das Essen retten?

61 Antworten

Am 24.12. gab es bei uns immer Linsen, das ist ein genialer ''Plan B'', du machst einfach einen riesigen Topf davon und bewahrst ihn auf dem Balkon auf. Dazu noch eine edle Einlage, z.B. feiner Räucherlachs oder etwas ähnlich edles, würziges das man kurz vor dem Servieren zugibt. Geht etwas schief, machst du das warm und berichtest, dass man das so machen muss, damit im folgenden Jahr niemals das Geld knapp wird. Es wäre allerdings praktisch auch gleich ein paar Schüsselchen parat zu haben um den Gästen was mitzugeben, falls der Plan B doch nicht benötigt wird (wovon auszugehen ist, denn allein die beruhigende Existenz eines Plan B führt meist dazu, dass man ihn nicht braucht). Nicht das du für den Rest deines Lebens keine Linsen mehr sehen kannst. ;-)

Für alle Fälle Weißwürste kaufen sowie Wurst, Käse für eine Brotzeitplatte. Käse für ein Fondue kann auch den Abend retten. Großes Festessen gibt es bei uns erst am 1. Feiertag.

Kartoffelsalat mit Würstchen gehen immer, besonders zu Weihnachten. Da ist auch die Wahrscheinlichkeit etwas zu vergessen geringer, weil man nur beides fertig kaufen muss. Da Schlimmste was dann fehlen kann ist der Senf g Ansonsten ist die Phantasie gefragt, wobei ich bezweifel das jeder für 15-20 Personen ein Essen aus dem Schrank zaubern kann ohne vorher groß ein zu kaufen. Also heißt es Einkaufszettel schreiben und aufmerksam einkaufen gehen, nicht stressen lassen, dann sollte man nichts vergessen!

Was möchtest Du wissen?