Last Minute-Weihnachtsessen: Wie kann man am 24.12. das Essen retten?

...komplette Frage anzeigen

63 Antworten

Klar ist man aufgeregt, wenn man für eine größere Gesellschaft was vorbereiten muss. Ich frage mich, wie du auf diese Ängste kommst. Wieso solltest du was essentielles vergessen? Du gehst in Ruhe deine Einkaufsliste durch und kaufst genug Lebensmittel. Das Essen kannst du ja auch vor Familie etc. vorkochen, dann weißt du ob und wie gut es dir gelingt und kriegst auch ehrliches Feedback, Am besten holst du dir für Heilig Abend noch Unterstützung von jemanden, der auch gerne kocht. Zu zweit ist man sich sicherer und hat mehr Ideen. Außerdem gibt es ja auch viele Gerichte, die man am Tag davor zubereiten kann und falls du dann bemerkst, dass was schief gelaufen ist,kannst du ja auch kurz bei Nachbarn vorbeigehen und Materialien holen. Und wichtig: Eine schöne Vorspeise macht direkt einen guten Eindruck. Es kommt bei einem Essen in Gesellschaft meisten nicht darauf an, was man serviert sondern wie. Schöne Tischdekoration, entspannte Atmosphäre, weihnachtliche Stimmung und kein Stress oder Panik. Das ist am wichtigsten.

Wenn nur eine Zutat fehlt, dann einfach beim Nachbarn nachfragen - es ist ja die Zeit des Gebens - da gibt auch der Nachbar gerne ;) Ansonsten gibts hier noch eine super Addresse, falls etwas mehr fehlen sollte : http://www.daskochrezept.de/suche/kuehlschrank/
Einfach die vorhandenen Zutaten eingeben und vom Rezept überraschen lassen ;) Und wenn alles schief geht : Lieferservice anrufen, das Essen schön auf den Tellern verteilen und Lächeln - an Weihnachten zählt sowieso meisten nur, dass man vor der Bescherung satt ist und die Stimmung gut ist (also an Getränken sollte es schon mal nicht fehlen;))

Also in meiner Familie (und ich denke so ist es in vielen anderen auch) geht es weniger darum was es zu essen gibt, sondern mehr darum, das wir alle beisamen am Tisch sitzen und Zeit miteinander verbringen... und darum sollte es auch am Heiligen Abend gehen ..

Am besten du planst nochmal ganz genau was du machen willst und schreibst dir auf einen Zettel was du dafür alles brauchst.. du hast ja noch ein paar Tage Zeit, bis dahin denkst du einfach jeden Tag nochmal nach ob irgendwas Fehlt und schreibst alles auf eine Liste, dann vergleichst du das immer und immer wieder mit dem was du bereits im Schrank hast, bist du dir unsicher ob was Fehlt, kannst du auch im Internet Rezepte nachlesen, da siehst du auch die wichtigsten dinge, selbst wenn du es etwas anders machst als im Rezept...wenn das so geplant ist sollte eigentlich nichts schief gehen ..

Um jetzt aber komplett auf Nummer sicher zu gehen, rate ich dir, kauf dir einfach ein paar Bratwürste und Kartoffelsalat und das kannst du dann im Notfall auch machen, ist bei vielen sogar ein traditionelles essen und kommt sicherlich gut an :) Außerdem kann man auch immer im Schrank gucken was man alles so da hat, und würfelt sich daraus was leckeres zusammen, glaub mir, wenn dein Schrank nicht komplett leer ist, klappt das immer :) Also mach keine Panik..

Was du auch besorgen könntest, sind Früchte.. Äpfel, Bananen, Trauben und alles was du so magst, und dann gibt es als Nachtisch schokoladenüberzogene Früchte.. so und wenn das essen jetzt wegen irgendwas schief gehen sollte, dann machst du einfach nur die Spieße schonmal (oder lässt auch das die gäste selbst gestalten, legst nur alles parat)fertig und dann verbringt ihr den Abend damit an einem Fondue Set die Früchte selbst in Schokolade zu tauchen .. (kann man natürlich auch anders machen: topf nehmen, schokolade drin schmelzen und das dann auf den Tisch stellen mit einer Unterlage mit ein oder 2 Kerzen damit die Schokolade nicht fest wird.. Wenn das jeder selbst für sich macht, vergeht damit schön die Zeit und die Leute werden auch so satt und der Vorteil -> es schmeckt super gut und macht riesen Spaß - kleckerein können natürlich vorkommen

Außerdem könntest du auch kleine Gebäcke vorbereiten, verschiedene Rezepte, eine kleine auswahl :) wenn es dann etwas länger in der Küche dauert haben die anderen schon was zum Naschen :)

Gutes gelingen, guten Apettit und

viele liebe grüße

Luna

Hallo Andi,

eigentlich brauchst du dir keine Sorgen machen einfach einen kühlen Kopf bewahren und gut Organisiert einkaufen.

Wie stelle ich auf den letzten Drücker ein ansprechendes Weihnachtsessen her, wenn die Läden bereits geschlossen haben?

Das ist nicht schwer, einfach schauen, was du noch in deinen Schränken hast oft sind noch Kartoffeln oder ähnliches da die kannst du einfach als Beilage servieren. Dann schuast du einfach in deinen Schrank/Kühlschrank/Tiefkühltruhe. DU kannst auch einfach etwas auftauen, schmeckt und solange du nichts sagtst schmeckt es allen trotzdem ;-) Einen Wein hat jeder da, und eine Tüte Pudding bzw. Zutaten zu eigenen Puddings hat jeder Zuhause, den garnierst du dann einfach schön.

Gibt es einen Plan B, mit dem ich im Notfall dennoch die "hungrigen Mäuler" stopfen kann und mich nicht zu sehr blamiere?

Ja, immer gibt es den, einfach wie gesagt nocheinmal nachschauen. Oft sind bei Familien Würstchen und Kartoffelsalat auf dem Tisch. Lege dir während des Weihnachstseinkaufs noch ein paar Packete Kartoffelsalat und Würstchen zu, dann hast du einen Plan B den du auch rechtfertiegen kannst ( macht nach Statistiken jede 3. Familie an heilig Abend in Deutschland)! ;-) Wenn du dir 100% sicher sein willst, dass nichts schief gehenkann, schreibe dir eine Einkaufsliste und hake ab, was du gemacht hast und was du schon eingekauft hast. Wenn du ein Smartphone hast, kannst du dir nochmal erinnerungen erstellen, damit du GAR nichts vergisst. Wenn du (nette) Nachbarn hast frag einfach nach den Entsprechenden Zutaten meisten hat jemand etwas was du brauchst. Habe ich bei Festen (leider.. ) schon öfter in Anspruch nehmen müssen.

Mach dir einfach keinen Stress bewahre einen kühlen Kopf und bereite dein Festmahl vor. Viel Spaß deine Rikarda!

Kartoffelsalat mit Würstchen gehen immer, besonders zu Weihnachten. Da ist auch die Wahrscheinlichkeit etwas zu vergessen geringer, weil man nur beides fertig kaufen muss. Da Schlimmste was dann fehlen kann ist der Senf g Ansonsten ist die Phantasie gefragt, wobei ich bezweifel das jeder für 15-20 Personen ein Essen aus dem Schrank zaubern kann ohne vorher groß ein zu kaufen. Also heißt es Einkaufszettel schreiben und aufmerksam einkaufen gehen, nicht stressen lassen, dann sollte man nichts vergessen!

Also als Plan B gebe es bei mir unser übliches Kindergeburtstagsessen. Das sind kleine Pizzen und zwar aus diesen Aufbackbrötchen die in dieser Rolle sind (so Knack und Back ähnliche), da Feirtage sind habe ich die nämlich immer etwas mehr zu Hause so auf Lager für Frühstück oder mal schnell zwischendurch. Hierzu entmehme ich die Brötchen aus der Rolle, schneide dann die eigentlichen Brötchen nochmal in der Mitte durch (sonst werdens ja Brötchen und keine Pizza), das ganze nun plattgedrückt auf ein Backblech. Tomatensoße drauf (hab ich immer da, aber zur Not ginge auch Ketchup), kleine Salimischeiben, Thunfisch, Pute oder was man an Frühstücksbeleg sonst so da hat was auf Pizza schmeckt und Käse drüber (ich hab eigentlich auch immer Streukäse eingefrohren, aber auch hier geht jeder andere Käse wie Morzarella, oder Scheibletten, oder auch einfacher Frühstückskäse, man ist also auch hier frei was man so zu Hause gerade hat). Das Ganze nun ab in den Ofen und fertig !!!!

Am besten erst so eine Situation vermeiden, also cool bleiben, alle Rezepte vorher durchgehen und eine Einkaufsliste aufstellen. Diese dann im Laden genau abarbeiten, dann vergisst du bestimmt nichts.

Und wenn doch, dann ist es auch nicht schlimm. Du wirst ja bestimmt nicht alles vergessen. Bei den meisten ist es doch Tradition dass es an Weihnachten was ganz einfaches gibt, also wenn du richtig aufkochen willst und was vergessen hast, fällt das garnicht auf.

Notfalls schaust du einfach mal alle Schränke, Kühlschrank, Tiefkühltruhe und Speise durch wenn dir dabei noch keine Idee kommt, was du ersatzweise machen kannst, schnapp dir dein Internet und schau auf Kochseiten nach Anregungen. Ich schau immer bei chefkoch, da kann ich dann auch die Zutaten eingeben und danach suchen.

Und wenn das nicht hilft, weih einfach jemand in die missliche Lage ein, vielleicht fällt der ein Lückenfüller ein.

Am besten alles ruhig angehen und nicht alles perfekt planen, dann wird schon alles klappen. Viel Erfolg

Entweder ein Plan-B Essen schon im Vorraus einkaufen, und dies dann anstelle des gewünschten Essens zubereiten. Oder man zaubert einfach aus den Brötchen vom Morgen und Salami, Tomatenmark/Ketchup und Käse ein paar Pizzabrötchen. Das ist dann zwar nicht das noble Weihnachts-Drei-Gänge-Menü, aber das ist ja auch nur Plan-B, und es kommt ja nicht immer nur auf das Essen an. Dann wünsche ich viel Glück beim Kochen und frohe Weihnachten! ;)

Zur wirklich allergrößten Not haben einige Lieferservices sogar an Heilig Abend auf. Wer das allerdings nicht möchte und lieber selbst kocht: Es gibt viele, leckere und einfache Gerichte.

Gemüsereis: Reis normal kochen und mit gebuttertem Gemüse, von Karotten bis Sellerie etc. servieren.

Dazu Fleisch, man hat ja immer ein wenig zuhause. Eine schnelle und leckere Soße: Den Sud des Fleisches mit Gemüse- oder Rinderbrühe aufschütten, einen Becher Sahne hinein und nach belieben würzen.

Kartoffeln mit Rosmarin oder Salzkartoffel sind schnell gemacht und fast immer im Haus.

Vorspeise könnten kleine Happen bilden, also kleine Brot- oder Toastvierecke mit Aufstrichen und vielleicht einem Stück Gurke oder Tomate als Topping - auch das ist in jedem Haushalt beinahe immer zugegen.

Als Nachspeise: Ganz einfach: Ein Kilo Quark mit einem Becher Sahne verrühren, dann entweder Erdbeerpulver oder (was wohl mehr Leute zuhause haben) mit Kakaopulver aufrühren, bis es eine angenehme Farbe bekommen hat. Zum Kakao passen wunderbar Schokosträusel.

All das hat man so gut wie immer im Haus! Und schmeckt bestimmt auch jedem =)

Wenn es nicht DAS EINE Gericht für Alle sein muss, könntest Du aus Allem, was Kühl- und Gefrierschrank hergeben, Platten mit kalten und warmen Speisen auftischen, so als Buffet - hat auch nicht jeder!

Ansonsten, wenn alle Stricke reißen, gibt es als letzte Wahl immer noch Lieferservice oder Restaurants, wo man lecker essen kann ...

In diesem Sinne: Stressfreie Feiertage!

Für 15 bis 20 Leute mal schnell Ersatz zaubern, wenn Dir das gelingt, melde ich Dich in Hogwarts an. Da heißt es Gedanken zusammen nehmen und Stück für Stück die Essens-zubereitung durchgehen. Es ist ja Gott sei Dank noch Zeit dafür^^. So mache ich es jedenfalls. Vom Grünkohl mit Fett, Speck, Zwiebeln wird alles fix aufgeschrieben. Das Fleisch und seine Lieblichkeit beim Braten, schreib schnell auf alle benötigten Zutaten. Darf es vorher ein Süppchen sein, auch dazu fällt Dir neben Eierstich, so manches andere ein. Ein Leckerli danach ein Muß für alle Münder, Kuscheln danach ist viel gesünder. Und hast Du letztlich dennoch was vergessen, gehst Du einfach mit allen 20 zu den Schwiegereltern essen.

Genau das habe ich beim Lesen der Frage auch gedacht: 15-20 Personen und das Essen misslingt. Da gibt es eigentlich nur die Lösung "Zaubern".

Gut, dass ich damals rechtzeitig meinen Zauberstab-Führerschein gemacht habe!

1

Ein Notfallgericht in der Tiefkühltruhe kann nicht schaden. Man kann ja fast alles einfrieren, und da würde ich einfach ein zweites Essen vorbereiten und in der Kühltruhe lagern. Wenn es nicht zu Einsatz kommt, dann kann es danach immer noch gegessen werden. Und es ist deutlich beruhigender, wenn man immer weiß, dass man noch auf ein zweites Essen zurückkommen kann.

Hallo, das Traditionsessen wurde ja schon mehrfach erwähnt, bin wieder zu spät :-) Aber falls Du das Essentiellste für den Salat vergessen haben solltest, nämlich die Kartoffeln, mach einen Nudelsalat und gib Tomatenstücken dazu, schmeckt frisch und sieht gut aus.

Genügend Brötchen zum Aufbacken in der Truhe, Salami, Schinken roh/gekocht, Käse, Ananas, Tomatenstücke usw, lässt sich alles gut auf Vorrat kaufen . Evtl. Reste gibt es an den Feiertagen zwischendurch oder an Silvester. Packe Deinen Raclettgrill aus, lass von Deinen Freunden noch einen mitbringen (oder zwei) Dann kann sich jeder selbst was " basteln ", hatten wir auch mal improvisiert, war eine Riesen Gaudi :-) Vor allem die Wiener mit Zwiebeln und Käse überbacken ;-) Die Gäste sind beschäftigt, Gespräche kommen von allein und Du blamierst Dich mit Sicherheit nicht :-)

wünsche ein schönes Fest und gutes Gelingen :-)

Hallo Andi, Deine Situation kennt wohl jeder gute Gastgeber – ich auch ;-) Deshalb bin ich „für den Fall der Fälle“ immer schon vorbereitet. -- "Mein „Plan B“

baxxis „Pizzasuppe“ -- Zutaten -- 1800 gr. Hackfleisch,- 6 gehackte Zwiebeln,- 4-5 Knoblauchzehen gepresst,- 3 rote, grüne und gelbe Paprika in dünne Streifen geschnitten,- 1800 ml Brühe (zur Not „Instant“) 6 kleine Döschen Tomatenmark,- 6 Päckchen Tomato all Gusto mit Kräutern,- 3 Dosen Mais,- 3 Dosen Champignonscheiben,- 600 gr Kräuterschmelzkäse,- Salz und Pfeffer,- 6 Becher Sahne,- etwas Öl zum Anbraten und nach Belieben – frische Kräuter -- Zubereitung -- Zwiebeln, Knoblauchzehen und Hackfleisch in Öl leicht anbraten , mit Salz und Pfeffer würzen und mit der Brühe aufgießen. Paprika, Tomato all Gusto, Tomatenmark und Mais hinzugeben und ca. 15 Minuten köcheln lassen. Nun die Champignons, die Sahne und die Kräuter hinzugeben, nochmals ca. 10 Minuten auf kleiner Stufe kochen lassen. Zum Abschluss nur noch den Schmelzkäse darunter rühren. - fertisch Dieses Gericht kannst Du sehr gut am Vortag zubereiten, und dann am nur noch aufwärmen. Die Suppe eignet sich auch hervorragend zum Einfrieren und ist im Bedarfsfall schnell aufgetaut. Ich bin sicher, damit wirst Du "20 hungrigen Mäuler" stopfen können und Dich nicht blamieren – im Gegenteil, die wird ratz fatz verputzt sein.

Natürlich wünsche ich Dir, dass die „wildesten Szenarien“ nicht eintreffen, sondern Dein geplantes Weihnachtsessen „perfekt gelingt“ und der Heiligabend schön und harmonisch verläuft.

Lieben Gruß -- baxxi

Wenn eine derartige Unsicherheit besteht, würde ich mehrmals die Zutatenliste checken und mit dem Inhalt des Kühlschranks abgleichen.

Falls dann am heiligen Abend etwas fehlt, gibt es immer noch die Nachbarn und Verwandten, mittlerweile haben sogar Tankstellen aufgerüstet um noch ein "Worst-Case" Essen zuzubereiten.

Generell kannst du dir natürlich noch einen Plan B zulegen, der wäre z.B. die "Tradition" Saitenwürstchen mit Kartoffelsalat. Kartoffeln halten sich lange und Saitenwürstchen kann man jederzeit einfrieren, somit musst du deinen Plan B nicht gleich wegwerfen wenn (hoffen wir es :) ) dein normaler Plan doch in die Tat umgesetzt wird.

15-20?!? oh oh....

Es kommt auf das Gericht an. Nachtische lassen sich sehr gut und in außreichender Stückzahl vorbereiten, also ist es am besten diese zu erst zu machen, am besten am Abend zuvor.

Am besten ist es immer einige aufback- Baguettes zu hause zu haben. Falls Rotkohl und Kartoffelpüree anbacken, diese aufbacken und als "Ersatz dazu reichen"

Am besten ist es präventiv zu agieren und fertige Beilagen wie Herzoginnen-Kartoffeln tiefgefroren zu besorgen, dann kann man sich von anfang an mehr auf das Wesentliche konzentrieren.

Ist was mit dem Braten schief gegangen lohnt es sich die schlechten Stücke wegzuschneiden und aus den guten Stücken mit Soßenbinder/Mehl, Kochwein oder anderen passenden(!) Alkoholika, Butter ( man kann mit Butter selten etwas falsch machen) und gewürzen einen Gulasch zu machen. Geht relativ schnell und einfach.

Ist was mit den Beilagen kann man diese ( sofern sie nur zusammengefallen sind oder schlecht aussehen, nicht nagebrannt!) pürieren, wahlweise neu/anders würzen oder sahne hinzufügen und das ganze dann als "neue" Kreation verkaufen :)

Falls alles schief geht kann man immeroch Kartoffelgraitin machen, indem man Kartoffeln abkocht, schichtet, sahne, salz, pfeffer und muskat mit verarbeitet, käse drauf und abbacken. Das geht relativ schnell und einfach, lässt sich auch für die Menge der Personen gut machen.

Ansonsten bleibt der finale Tipp: 2 Leute in der Küche sind immer besser an solchen Tagen, da so weniger Unfälle oder Missgeschicke passieren.

Hallo ;-)

Also entweder ihr bestelt euch was, aber das ist an Weihnachten natürlich doof. Selber gekocht schmeckt sowieso alles besser... Aber wer hat diese Angst nicht, dass man irgendwas vergessen hat. Wenn man etwas Vergessen hat, hilft immer noch, mal schnell bei den netten Nachbarn nachzufragen, ob sie, die fehlende Zutat im Haus haben. Und hilft das alles nichts, habe ich hier ein super Rezept für dich.

Fertige Nudeln, Gnocchi oder Tortellini hat man eigentlich fast immer da, also schau' ob du noch irgendwelche Pasta da hast. Dann brauchst du 500 g Tomaten, 200g Mozarella, 3 Knoblauchzehen, ein Bund Basilikum, 2 EL Olivenöl, Salz, gemahlene Pfefferschote, Parmesan und eben die Pasta.

Die Tomaten werden nach dem Überbrühen, erst einmal gehäutet. Das geht relativ leicht, wenn man ein bisschen Übung hat. Danach schneidest du den Mozarella in kleine Würfel. Den geschälten Knoblauch hackst du schön klein und den Basilukum schneidest du nach dem Waschen in Streifen (die Blätter!). Jetzt erhitzt du das Öl in einer Pfanne, gibst die Tomaten hinzu und erwärmst das ganze bei mittlerer Hitze für ca. 15. Minuten. Abgeschmeckt wird das ganze von ein bisschen Salz und Pfeffer. Die Nudeln werden nun gekocht (in Salzwasser!). Wenn sie fertig sind, lässt du abtropfen und gibst sie dann zu dem Knoblauch-Tomaten-Gemisch und fügst das Basilikum und den Mozarella hinzu. Das Ganze wird schön vermischt und man kann es mit frischem Parmesan servieren!

Guten Appetit!

Liebe Grüße und schöne Weinacht,

decade90 :)

Hallo Andi!

Solltest Du tatsächlich etwas Essentielles vergessen haben, dann ist Deine Kochkunst gefragt! :) Dann bereitest Du das Gericht trotzdem zu (!) und bereicherst es mit Deiner Phantasie... :) ! Zwiebeln statt Knoblauch (oder umgekehrt), Butter statt Sahne, einen Schuß Wein...

...Wenn alle Stricke reißen, koch' pro­phy­lak­tisch eine Suppe. Vielleicht eine Ochsenschwanzsuppe mit selber gemachten Markklößchen. Vorweg. Dazu Mürbeteigkäsestangen - natürlich selber gemachte!! Das stopft schon mal im Vorwege die Mäuler! :)

...Bei uns gab's gaaanz früher an Weihnachten Würstchen mit Kartoffelsalat - der klassische Plan B würde ich sagen grins :) ...Inzwischen ist das Gericht abgepackt käuflich erwerbbar - und schmeckt soo schlecht nicht! ...Für einen Plan B :)

...Du schaffst das schon! Und berichte doch bitte mal, welchen Plan B Du gewählt hast!

Liebe Grüße vom Beutelkind

Vielleicht ist die Fragestellung schon das Schwierige. Ist es denn wichtig, da Essen zu retten oder sollte der Abend gerettet werden?

Ich finde: Herzlichkeit, Wärme, Gastfreundschaft - und falls alles schief geht - Ehrlichkeit gepaart mit einem Lächeln machen jedes misslungene Essen wett. :-) Deine Gäste werden sich lieber und schöner an einen Heiligabend erinnern, an dem sie sich umarmt gefühlt haben, an dem sie Wärme spürten, an dem sie Freundschaft und Zuneigung gelebt haben, als an ein perfektes Essen. Vertraue auf Deine Gastfreundschaft und Herzenswärme. Den Magen bekommt man immer irgendwie voll - und sollte so ein Fall wirklich eintreten ...vielleicht helfen die Gäste dir mit ihren Ideen, was du oder noch schöner was ihr aus dem, was deine Vorräte hergeben, zaubern kann.

In diesem Sinne: Besinnliche Weihnachten. :-)

Am 24.12. gab es bei uns immer Linsen, das ist ein genialer ''Plan B'', du machst einfach einen riesigen Topf davon und bewahrst ihn auf dem Balkon auf. Dazu noch eine edle Einlage, z.B. feiner Räucherlachs oder etwas ähnlich edles, würziges das man kurz vor dem Servieren zugibt. Geht etwas schief, machst du das warm und berichtest, dass man das so machen muss, damit im folgenden Jahr niemals das Geld knapp wird. Es wäre allerdings praktisch auch gleich ein paar Schüsselchen parat zu haben um den Gästen was mitzugeben, falls der Plan B doch nicht benötigt wird (wovon auszugehen ist, denn allein die beruhigende Existenz eines Plan B führt meist dazu, dass man ihn nicht braucht). Nicht das du für den Rest deines Lebens keine Linsen mehr sehen kannst. ;-)

Was möchtest Du wissen?