lassen vereine bei guten, wichtigen spielern zu oft ein auge zudrücken?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also grundsätzlich ist Kevin Großkreuz zu Recht geflogen. Arbeitnehmertechnisch wäre aber eine Abmahnung und Strafe die richtige Entscheidung gewesen, weshalb man ja von einer "einvernehmlichen" Trennung (mit sicherlich kleiner Entschädigung für Vertragsrestlaufzeit) gesprochen hat.

Ob Großkreuz, Baumgartel, Gentner oder Terodde... da macht es eigentlich kaum einen Unterschied.

Der Hauptausschlag war aber die Vergangenheit und das Schindelmeiser schon immer was gegen das Verhalten von KG hatte. Er kritisierte seine Social-Media-Aktivitäten. Die Sport1 Wette mit Hose hoch und co. kam bei ihm auch nicht gut an und somit war dieses Fehlverhalten die perfekte Rechtfertigung.

Bei einem Staudt und Kramny in Verbund, wäre er vielleicht mit einer Abmahnung und sozialer Arbeit davon gekommen. So aber mit den konservativen Vorständen und Schindelmeiser war es unausweichlich.

Ein Gentner wäre für mich eher einer, der das machen dürfte (die ganze Familie steckt da mit drin, dieser macht aber sowas einfach nicht ^^).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Terodde hätten sie sicher nicht rausgeschmissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?