Lassen sich durch neue Fenster wirklich Energiekosten einsparen?

4 Antworten

Hallo Raven200, wie ist die Sache ausgegangen? Mich interessiert - falls neue Fenster installiert wurden- wie der Hausbesitzer mit den Kosten umgegangen ist. Ich hoffe, er hat sich ans Gesetz gehalten. Hatte ähnliche Probleme auch vor ca. 2 Jahren. Inzwischen habe ich, was die Kostenverteilung betrifft, dazugelernt.

Bin erst seit einigen Wochen bei gutefrage.net, deshalb die relativ späte Reaktion meinerseits. Danke für eine Antwort vorab.

Enorm viel sogar. Nur eines möchte ich dazu anmerken - in Schlafräumen zB, da bildet sich in kalten Nächten mitunter auch bei dichten, neuen Fenstern Kondenswasser und Beschläge, weil man ja auch schwitzt in der Nacht und beim Atmen auch ein wenig Feuchtigkeit ausgestossen wird. Dies ist dann wiederum ein Zeichen von äußerst dichten Fenstern!
Soll heissen, nur, weil sich Kondenswasser und/oder Beschläge bilden, muß das Fenster nicht automatisch undicht sein!

Natürlich lässt sich durch gut schließende Fenster einiges an Heizkosten sparen.

Aber die erneuerung der Fenster wäre Vermietersache! Immerhin gehören die zum Haus und damit zu der von dir gemieteten Wohnung.

Du kannst mal prüfen ob du wegen der schlechten Isolierung der Fenster nicht etwas von der Miete abziehen kannst, weil du ja dadurch höhere Heizkosten hast.

Wenn der Vermieter allerdings die Fenster erneuern lässt (was übrigens gar nicht so billig ist!) kann und wird er es dich aber auch im Mietpreis spüren lassen. (Stichwort Modernisierung).

Zwingen kannst du ihn allerdings nicht.

Als Mieter neue Fenster kaufen und einbauen lassen wäre völliger Unsinn. Was machst du dann mit 'deinen Fenstern' wenn du mal ausziehst? Mitnehmen? ;-P

Vielleicht kann @raven sich ja mit dem Vermieter einigen. Er/sie baut neue Fenster ein und der Vermieter senkt dann die Miete, beteiligt sich an den Kosten oder wenn @raven irgendwann einmal auszieht, bekommt er/sie eine Entschädigung.

0

Heizung von 1997? Wann erneuern? Wann neue Fenster?

Hallo,habe vor mir ein Reihenmittelhaus zu kaufen aus dem Jahr 1997. Aus dem Jahr stammt auch die Heizung,wann meint ihr muß die ca. neu? Und was kann man ca. sparen.

Ich weiß das es schwer zu sagen ist aber bei einem Mittelhaus hat man ja eh schon weniger Heizkosten und die Dämmung sollte bei einem Haus aus 97 ja auch schon relativ gut sein.Hoffe das ich die Heizung dann noch einige Zeit nutzen kann. Oder ist die Technik schon Überholt?

Wie ist die Qualität der Fenster aus dem Jahr 97 im Vergleich zu heute?

Danke für die Hilfen :-) Gruß Mateng

...zur Frage

Neue Fenster = Schimmelgefahr?

Hallo zusammen,

ich bin im Sommer in eine neue Wohnung gezogen. Die Fenster (Kunststoff) hatten da noch einen ganz guten Eindruck gemacht. Nun im Winter zieht es bei einigen Fenster aber wirklich heftig durch. Klar, man könnte auch noch probieren etwas mit neuen Dichtungen rauszuholen, aber es geht mir auch um erhöhten Schallschutz, wofür wohl eine andere Verglasung nötig ist. Deshalb überlege ich nun die Fenster zu tauschen...

Aber nun zur Frage:

Wie sind eure Erfahrungen bzgl. neuen Fenstern und Schimmelbildung. Man hört leider immer wieder Geschichten, dass "zu dichte" Fenster zu Schimmel führen. Habt ihr positive/negative Erfahrungen damit?

Danke und Grüße Rudolph

...zur Frage

Verlieren Schallschutzfenster ihre Dämmung, Schallisolierung über die Jahre?

Hallo, wir wohnen seit ca. 15 Jahren an einer mittelstark befahrenen Straße in einem Mietshaus. Dieses wurde vor unserem Einzug saniert und neue Fenster eingebaut. Ich habe den Eindruck, dass die Schall- und Wärmeisolierung der Fenster über die Jahre nachgelassen hat und vor allem der Verkehrslärm lauter zu hören ist und auch die Wärmedämmung nachlässt. Kann das sein? MfG

...zur Frage

Am Morgen Feuchtigkeit an den Fenstern zur kalten Jahreszeit

Hallo, ich hoffe ich kann hier ein paar gute Ratschläge bekommen. Ich wohne mit meiner Mitbewohnerin in einem recht alten Gebäude und gerade jetzt, wo es so irre kalt ist, hab ich mehr den je den Eindruck, dass die Fenster irre undicht sind (Wärme der Heizung ist ruckzuck wieder draußen). Zusätzlich haben wir das Problem, dass am Morgen an allen Fenstern irre viel Feuchtigkeit haftet, das Wasser strömt quasi die Fenster runter, ich denke das hat auch mit den undichten Fenstern zu tun(?). Mit Lüften ist das gar nicht weg zu bekommen, man müsste praktisch die Fenster mehrmals am Tag mit einem Lappen abwischen. Habt ihr damit vielleicht auch Erfahrungen? Ich hab Angst vor weitergehenden Problemen mit Schimmel usw. Danke schon mal!

...zur Frage

zimmerdecke zum kalten Dachboden dämmen

Hallo...ich habe in meinem alten haus(ca.200 jahre) die zimmerdecke vom dachboden her mit einer 20 cm schicht styroporkugeln gedämmt.darunter ist eine dünne schicht alter glaswolle wie sie früher benutzt wurde.ich möchte den dachboden noch weiter ausbauen.

werde ich damit probleme bekommen?kann ich darauf noch mineralwolle verlegen zur weiteren dämmung?

 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?