Lassen sich die Sternzeichen mit Gott und den Glauben in Verbindung bringen. Sollen sie ein Hilfsmittel sein in unsere Zukunft zu sehen und wir mehr wissen?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Das lässt sich nicht nur machen, das war die allgemeine Auffassung in der Antike. Da macht die jüdische und frühchristliche Religion keine Ausnahme.

Einer der renommiertesten Religionswissenschaftler, Kocku von Stuckrad hat zu diesem Thema das Standardwerk verfasst (Das Ringen um die Astrologie, Jüdische und christliche Beiträge zum antiken Zeitverständnis), in dem er klar darlegt, dass letztlich auch die jüdische Religion eine Astralreligion ist. Das gilt auch für Frühchristentum, wobei die Weihnachtsgeschichte mit dem Stern von Bethlehem am offensichtlich ist.

Selber forsche ich auch auf diesem Gebiet seit einigen Jahren und versuche zu entschlüsseln, welche Sterne, Sternbilder bzw. Sternenkonstellationen welche Bedeutung hatten.

Nur um ein Beispiel zu nennen:
"Gottes Thron im Himmel" ist das Siebengestirn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Centario
19.10.2016, 10:40

Mache weiter, ich wünsche dir das du den Durchbruch schaffst.

1
Kommentar von SturerEsel
19.10.2016, 10:45

Das Siebengestirn (die Plejaden) ist ein offener Sternhaufen mit ca. 1200 Sternen, wovon wir sechs bis neun mit bloßem Auge sehen können. Sie sind ca. 400 Lichtjahre entfernt und und ungefähr 125 Millionen Jahre alt - also noch sehr jung.

In der Menschheitsgeschichte wurden alle möglichen Mythen darum geknüpft. "Gottes Thron" ist ja auch nett - hat nur leider nichts mit der Realität zu tun.

4
Kommentar von matmatmat
20.10.2016, 09:38

Man muß dann aber differenzieren, ob das eine Philosophisch/Historisch was mit dem anderen zu tun hat oder ob das "funktioniert" um die Gegenwart zu ändern, die Zukunft vorher zu sagen, etc.

Aus Religionshistorischem Interesse heraus kann ich das durchaus nachvollziehen. Ich befürchte aber die Frage will da einen Schritt weiter.

0

Sternzeichen - so wie man heute drüber redet, also nicht als vielleicht navigationshilfe oder schöne Geschichte - haben mit Gott einiges gemeinsam. Beides sind aus Aberglaube und Unverständniss entstandene Irrglauben auf die Menschen sich stützen in der Hoffnung die Vergangenheit zu erklären, die Gegenwart zu verstehen und die Zukunft zu sehen / zu beeinflussen.

Es funktioniert halt Beides nicht, weil es nur überholte Irrglauben die auf Denkfehlern und fehlenden Informationen beruhen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frage 1:

Lassen sich die Sternzeichen mit Gott und den Glauben in Verbindung bringen?
Das geht, Der menschliche Geist ist zu Vielem fähig.

Frage 2:  Nein. Das war ursprünglich nicht die Ursache für die Entstehung der Sterne.
"Sternbilder" sind Erfindungen der Menschen, die bestimmten Konstellationen von miteinander am Hinmmel auftauchenden Sternen einen Namen gaben und versuchten herauszufinden, ob diese einen Einfluss auf das Geschehen auf der Erde haben.,

Noch ein Hinweis: Vermutlich wird man auch bei "Gutefrage" die Rätsel des Universums nicht in zwanzig Zeilen lösen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Centario
19.10.2016, 09:07

Fundiertes ist dann mehr der Fachliteratur vorbehalten, nur man möchte schon wissen ob überhaupt? Keiner kann ernsthaft alles studieren wollen.

0

So amüsant wie die Frage auf den ersten Blick scheint: Ja, durch die Beobachtung des Universums lernen wir alle möglichen Dinge und können sogar in die Zukunft sehen.

Heute wissen wir durch den Vergleich mit anderen Sternen unserer Klasse, dass sich unsere Sonne in 4,5 Milliarden Jahren zu einem roten Riesen entwickeln wird. Allerdings wird bereits in 1,5 Milliarden Jahren das Leben auf diesem Planeten unmöglich sein, da die koronalen Massenauswürfe der Sonne - die dann bereits erheblich größer geworden ist - unseren Planeten erreichen werden.

Mit Gott hat das allerdings überhaupt nichts zu tun, das ist Astronomie und Astrophysik. Ebenso halte ich die komplette Astrologie für kompletten Humbug, mit der man aber eine Menge Geld verdienen kann.

"Die Sterne" wurden uns nicht gegeben, höchstens einer: unsere Sonne. Ja, und unsere Sonne hat das Leben auf diesem Planeten erst ermöglicht. Es ist nicht die schlechteste Idee, unsere Sonne als oberste Gottheit anzubeten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Madmoisele
19.10.2016, 21:05

Das Leben wird auf diesem Planeten schon in weniger als hundert Jahren nicht mehr möglich sein, Das schafft die "Krone der Schöpfung" auch ohne sengende Sonne...

1

Nein, diese Verbindung ist nicht möglich.

Ausser vielleicht dahingehend, dass es sich bei den Sternzeichen sowie Gott um reine Fiktion handelt.

Sternzeichen wurden von den antiken Griechen willkürlich benannt und aufgrund der Namen wurden diesen dann Eigenschaften zugesprochen. Sie haben absolut keine reale Bedeutung und keinen realen Effekt.

Gott ist nichts weiter als eine Figur aus Märchen und Mythen bronzezeitlicher Schaf-und Ziegenhirten, die weder lesen noch schreiben konnten, die Erde für eine Scheibe hielten und an schlechten Zähnen gestorben sind.

Die Zukunft kann man niemals wissen, denn die Zukunft existiert nicht.

Und die Einstellung die Sterne seien uns gegeben worden, ist der Gipfel des Egozentrismus! Als wären wir das Zentrum des Universums und alle Galaxien, Sonnensysteme, Planeten und Sonnen des Alls wären nur für uns da.

Lächerlich.

Ich würde dir vorschlagen deinen Kopf aus den Wolken zu holen und mal wieder auf den Boden der Tatsachen zu kommen, damit du dich mit der Realität beschäftigen kannst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Centario
19.10.2016, 09:47

Das Danke ist schon unterwegs, ich halte das für eine Experten antwort, außer die Geschichte mit dem Kopf, solche Vorschläge bringen nichts.

1
Kommentar von Madmoisele
19.10.2016, 21:00

Mich würde bei Ihrem Weltbild interessieren, ob Sie meinen, dass Menschen Leben erschaffen können. z.B. einem Wesen, das verstorben ist, sagen wir vor 10 Minuten, den Odem wieder einzublasen, ohne technische Hilfsmittel. Oder das gleiche Wesen im Ei oder der Plazenta zum Leben zu erwecken. Oder können Menschen Samenkörner, ausser durch Wasser, Luft und Erde, zum Leben bringen? Oder schaffen es Menschen, einen einzigen Baum zum Blühen, Früchtetragen oder Blätterabwerfen zu bewegen? Schafft ein Mensch es, den Winter auch nur um eine Woche willentlich zu verschieben? Schaffen Sie es, auch nur eine viertel Stunde ohne atmen zu leben? Konnten Sie über Ihren Eintritt ins Leben und dessen Beendigung (wenn nicht Suizid) selbst bestimmen?

Das alles müssten Sie, oder irgendeiner, doch können, Wenn nicht, stimmt vielleicht dann doch, was vielen anderen Menschen glasklar ist: Es muss eine Macht geben, die grösser ist, als das kleine erbärmliche Menschlein. Ihr hätte Menschlein vielleicht zu danken gehabt. Stattdessen zertritt er das Geschenk einer wunderbaren Welt mit seinen Füssen, der Idiot.

1

Die Sterne wurden  uns nicht gegeben. Sterne entstanden lange vor dem Menschen .  Viele sogar vor der Erde.  Auch sind sie viel zu weit weg um uns irgendwie zu beeinflussen . Nur die Sonne ist für das Leben auf der Erde unabdingbar.  In den Sterne oder eher wenn sie als Supernova explodieren entstehen allerdings sehr viele für das Leben sehr wichtige Elementen die auch in unserem Körper sind. Aber sie zeigen uns nicht die Zukunft und beeinflussen auch nicht unser Schicksal. Sie sind große Verdichtet Kugel aus Gas und Plasma die Lichtjahre enternt sind. Sternzeichen sind recht willkürlich zusammengesetzt worden. Die Sterne die ein Sternzeichen bilden haben keinerlei Zusammenhang. Auch sie sind viele Lichtjahre von einander entfernt. Auch hat jede Kultur unterschiedliche Sternzeichen. Sternzeichen sind eine Erfindung der Menschheit. Einen Gott oder ein höheres Wesen kann es gaben. Seine Existenz kann man nicht zu 100 % widerlegen. Astrologie aber ist Humbug. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sternzeichen haben überhaupt keine Bedeutung. Das sind zufällige von Menschen erdachte Zusammenstellungen von Sternen. Da steckt gar nichts hinter, weder irgendeine Bedeutung, noch ein Sinn oder etwas mit Bezug zu Religion.

Sollltest du Astrologie meinen, so ist Astrologie totaler Humbug, der aber ebenfalls keinen Bezug zu Religion hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Madmoisele
19.10.2016, 21:15

Mich erstaunt, wie Manche Wissenschaften, die schon tausende von Jahren dem Menschen dienen, in Bausch und Bogen verurteilen. Andererseits aber die unseelige Pseudowissenschaft der seelenlosen Gerätemedizin in den Himmel heben, die nichts anderes kann als in den Körper zu gucken. Heilung oder Besserung findet dadurch nicht statt. Da braucht es etwas anderes, manche Menschen nennen das Seele...

1

Sterne sind gigantische Ansammlungen von Plasma, in denen Fusionsreaktionen stattfinden. In diesem Prozess werden Energien freigesetzt, die sämtliches Vorstellungsvermögen sprengen. Es existieren Abermilliarden davon im Universum.

Wie man auch nur ansatzweise auf die Idee kommen kann, sie seien für uns geschaffen worden, damit wir daraus in die Zukunft sehen können ("passt dieser Partner zu mir?" o.ä.), ist mir schleierhaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Centario
19.10.2016, 09:14

Dann lasse ich das erstmal bleiben mit dem zusammenpassen, ich bin da sowieso vorsichtig geworden.

1

Die Stern wurden uns nicht gegeben, wir haben sie uns einfach genommen und machen mit ihnen was wir wollen. Gott sei Dank!!! ist es ihnen Egal und sie bestrafen uns nicht, dafür.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Sterne, alos die Sonnen, welche große Gasmassen sind, wurden uns nicht gegeben, sie sind einfach da, wurden von der Natur gebildet und werden zu gegebener Zweit auch wieder verschwinden. In den Teleskopen sieht man auch welche, die mittlerweile erloschen sind, lediglich das Licht ist noch auf dem Weg zu uns. Wir schauen stets in die Vergangenheit der Sonnen unserer Galaxis.

Sternzeichen sind lediglich irgendwelche zufällige Konstellationen von Sonnen, die die menschliche Phantasie zu Bildern umgedeutet wurden. Vor einigen tausend Jahren standen sie aus der Erdperspektive in einer anderen zeitlichen Position und sie werden so, wie wir sie sehen in einigen tausend Jahren wieder zu anderen Zeiten zu sehen als jetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Sterne" sind unteranderem  erloschene Sonnen. Da ist nichts mit Gott.

Btw: Nicht Gott schuf den Mensch, sondern der Mensch schuf sich seinen eigenen Gott bzw. seine Götter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Centario
19.10.2016, 09:17

" "Sterne" sind unteranderem  erloschene Sonnen. Da ist nichts mit Gott."

Wie? Wenn sie aus ist hat sich das für Gott erledigt?

0

Falls Deine Frage darauf abzielt, ob Astrologie und christliche Religion vereinbar sind, dann kann ich Dir sagen: ganz klar Ja. Allerdings nicht im Sinne von Wahrsagerei, dafür ist die Astrologie ungeeignet. Aber im Sinne von Verstehen dessen, welchen Platz wir in Gottes Gefüge einnehmen, welche Zeichen Gott uns setzt, und was wir dabei lernen können.

Bereits am Anfang des Christentums stand ja die Astrologie. Genau genommen ist das Christentum sogar aus der Astrologie hervorgegangen.

Denn vor rund 2000 Jahren glaubte man an eine große Zeitenwende - begründet dadurch, dass das Sternbild Fische für die bevorstehenden rund 2000 Jahre am Frühlingsanfangspunkt verweilen sollte, was für die Menschen zu jener Zeit von besonderer Bedeutung war. Der Frühlingsanfang wurde dabei mit der Sonne, dem Licht Gottes, in Verbindung gebracht. Und so erwartete man die Ankunft eines neuen Gottkönigs, der das neue Zeitalter verkünden sollte.

Das neue Zeitalter sollte weltweit Eigenschaften des Fische-Zeichens bringen: Nächstenliebe, Mitgefühl, Toleranz, Übereinstimmung mit höheren Gesetzmäßigkeiten, Bescheidenheit, Hingabe, universelle Liebe, Erlösung, Hilfsbereitschaft und Friedfertigkeit - Eigenschaften, die dann natürlich auch von Jesus Christus und seinen Anhängern verkündet wurden, deren Erkennungszeichen bis heute ein Fisch ist.

Der Beginn dieses Fische-Zeitalters musste nach damaliger Auffassung außerdem durch eine besondere Sternenkonstellation angezeigt werden, die mit der Ankunft eines neuen, großen, einigenden Königs und Weltenherrschers in Verbindung gebracht wurde: Hier handelte es sich um das Jahr mit einer dreifachen Konjunktion der sogenannten Glücksplaneten Jupiter und Venus beim Königsstern Regulus

Auch der exakte Zeitpunkt in jenem Jahr lässt sich recherchieren bei genauerem Lesen der Bibel: Der einigende König sollte geboren werden, wenn Venus als lichtbringender Morgenstern zum Stehen kam, um dann wieder vorwärts durch den Tierkreis zu laufen. Die Sonne als Metapher für Gottes Licht stand dabei im Sternbild Jungfrau - und so wurde Gott durch die Jungfrau auf die Erde gebracht, die zu Jesu Geburt am Horizont aufsteigen sollte - und zwar im Land der Juden, dem einzigen Land, in dem man damals bereits an den einen, einigenden Gott glaubte. Und so machten sie sie drei Weisen aus dem Morgenland auf den Weg, um den einigenden Gottkönig zu finden, und ihn zu unterweisen.

Im weiteren Verlauf der Geschichte spielte die Astrologie ebenfalls eine große Rolle in der Entwicklung des Christentums. So richten sich zum Beispiel viele wichtige christliche Jahresfeste wie Weihnachten, Johanni, Allerheiligen oder Lichtmess am Tierkreis aus, insbesondere an den Tagundnachtgleichen sowie den Sonnwendpunkten.

Unser Osterfest basiert dabei gleich auf zwei astrologischen Ereignissen. Das erste ist die Tagundnachtgleiche am 20. März, der sogenannte Widderpunkt, an dem die Tage wieder länger werden als die Nächte. Dieses Ereignis gilt seit alten Zeiten als Sieg des Tages über die Nacht, als Auferstehung des Lebens, des göttlichen Lichtes. Das zweite astronomische Ereignis, das für unser Osterdatum ausschlaggebend ist, ist dann der erste Vollmond nach diesem Frühlingsbeginn, woraufhin der folgende Sonntag stets als Ostersonntag gefeiert wird.

Astrologische Symbolik findet sich außerdem in vielen Kirchengebäuden und christlichen Kunstwerken, wo zum  Beispiel die 12 Apostel den 12 Tierkreiszeichen zugeordnet werden und die vier Evangelien den vier festen Zeichen Stier, Löwe, Adler (Skorpion) und Engel (Wassermann), belegt durch unzählige Darstellungen - hervorzuheben sind hier besonders die vielen astrologischen Uhren, mechanische Meisterwerke, die noch heute in vielen Kirchen zu bewundern sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Centario
19.10.2016, 10:49

Ist alles verständlich

1
Kommentar von JTKirk2000
19.10.2016, 17:59

Hast Du zu Deinen Verbindungen auch entsprechend biblische Grundlagen oder sind diese Verbindungen nur von Dir oder jemand anderen ohne jede biblische Grundlage ausgetüftelt worden? Diese biblischen Grundlagen sollten Deine Aussagen klar bestätigen und nicht erst durch Interpretationen.

0
Kommentar von Viktor1
20.10.2016, 00:05

Ziemlicher Quatsch. Weißt du überhaupt, was Astrologie ist ?
In der christl Lehre ist da nichts enthalten. Da wird geglaubt, daß Gott Schicksale lenken kann. Dies dem Kosmos (wie auch immer) zuzuweisen ist eher "Blasphemie".

2

der polarstern bescheint nur die nordhalbkugel, niemals aber die südhalbkugel

die sonne bescheint beide halbkugeln in hervorragendem wechsel

-----------------------------------------------------------------------------------

klingelt was?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was für eine Trollfrage.
es besteht keine Notwendigkeit den Astrologieunfug mit dem Götterunfug zu verbinden, denn das macht es nicht besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Madmoisele
19.10.2016, 21:09

Nur nicht denken, nicht wahr?

1

Sternzeichen sind reine Erfindungen (Vorstellungen und Zuweisungen) von Menschen. Mit Gott hat dies garnichts zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Sterne wurden uns nicht gegeben; sie waren schon lange vor uns da!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?