Lassen sich die Fahrprüfer noch irgendwelche anderen Fallen einfallen?

... komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Solche Fallen sind bei den Prüfern tatsächlich ziemlich oft beliebt, ja. 

Wenn du aber erfahrene Fahrlehrer so wie ich hast, dann kennen sie diese ganzen Stellen ja noch viel besser als die Prüfer selbst - sie sind schließlich bei jeder Prüfung dabei und haben vorher noch etliche Fahrstunden, wo sie die Fehler mitbekommen. Außerdem kommen sie selbst aus genau der Stadt, die TÜV-Prüfer kommen öfters aus anliegenden Städten. 

Bei mir in der Stadt gibt es auch einige Fallen wie z.B. bei einem Stopschild ohne Haltelinie, wo auch ich in einer Fahrstunde vorbeigefahren bin - absichtlich, damit ich nicht den Fehler wie alle anderen in der Prüfung mache. Und tatsächlich, auch ich wäre dort durchgefallen. Denn man hält automatisch an dem Stopschild, da direkt davor auch ein Fahrradweg vorbeiführt. Man kennt es von den meisten Stopschildern (vor allem wenn man von der Autobahn kommt), dass man gerade wegen den schlecht zu erkennenden Fahrradfahrern dann halten muss, und das logischerweise vor deren Fahrbahn. Genau das gleiche tat ich wie fast jeder auch. Sah mich um, fuhr ganz langsam mit Kupplung weiter, sah weiterhin kein Fahrzeug und bog rechts ab. Dann sollte ich halten und mein Fahrlehrer hat mir ausführlich meinen Fehler erklärt und gesagt, wieso hier alle wie auch ich durchfallen bzw. durchgefallen wären. Theoretisch darf man nämlich einfach weiter fahren und muss eben an der Sichtlinie halten, die da ist, wo du die Fahrzeuge auf der Straße sehen kannst. Die Fahrradfahrer werden dabei komplett außer Acht gelassen, so bescheuert es auch für mich klang. 

Ich hatte in der Prüfung dann eine sehr ähnliche Stelle und habe extra zwei Mal gehalten, um bloß alle Fehler auszuschließen. Einmal vor dem Fahrradweg und einmal vor der Straße selbst, in die ich abbiegen sollte. Da wurde auch nichts bemängelt. 

Es gibt auch viele unübersichtliche Stellen. Gerade in meiner Nachbarstadt haben wir auch extra 2 Fahrstunden gemacht und ich bin über die bescheuertsten Kreuzungen gefahren. Die Verkehrsführung war wirklich kompliziert und nicht beim ersten Mal immer ganz zu verstehen. Da gab es auch genug Stellen, die mir mein Fahrlehrer extra ausführlich erklärte. Man muss sich oft auch früh einordnen, ohne dass man das wissen kann und selbst wenn, dann sind die Schilder mal komplett verdeckt oder ähnliches. 

An solchen Stellen fahren die Prüfer wirklich gerne vorbei. Ich war aber wie gesagt gut vorbereitet und habe keinen dieser Fehler gemacht. 

Deine Situation ist genau so eine, wie bei uns auch. Kommt eben auf die Stadt an, aber wie gesagt, bei uns gibt es genau wie bei dir genügend Stellen, wo meine halbe Schule schon drüber gemeckert hat ;)

Mach dir nichts draus. Wenn sonst alles gut lief, wirst du es auch beim 2. Versuch sicherlich schaffen. Jetzt kennst du den Fehler und machst ihn nicht erneut.

Ich habe beim 1. Versuch sowohl die Theorie mit 0 Fehlerpunkten als auch die praktische Prüfung bestanden, wobei ich dort alleine wegen meiner Angst auch kleine Fehler gemacht habe, aber diese eben nur darauf basierten, bloß keinen Fehler zu machen, sodass ich z.B. mal zu langsam gefahren bin, weil ich mir nicht 100% sicher war... Aber: bestanden ist bestanden.

______________________________________________________

Liebe Grüße

TechnikSpezi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von p13us
03.08.2017, 11:08

Hallo TechnikSpezi,
Vielen Dank für die Antwort.
Bei mir in der Stadt ist nicht der TÜV, sondern die Dekra für die Prüfungen zuständig.
Die theoretische hab ich mit 9 Fehlerpunkten gleich das erste mal bestanden. Wie gesagt, die praktische muss ich jetzt wiederholen.
Mein Fahrlehrer und ich waren auf der Ausfahrt öfters, wir sind allerdings rechts statt links abgebogen, weshalb ich gleich auf der Spur bleiben konnte.
Was Kreuzungen, Einparken oder umkehren angeht, hab ich keine Probleme. Auch sonst mit dem Fahren. Die Sperrlinie ist mir gestern in dem Moment garnicht aufgefallen bzw. hab ich garnicht dran gedacht.
Auf jeden Fall vielen danke für die Antwort.
Viele Grüße

1

Gibt so´ne und solche Prüfer, meiner war auch nicht nett und hat sogar IM AUTO geraucht! (damals ging sowas) lecker....

Er fragte barsch, ob ich die Sprache verloren hätte oder einfach nur nix zu erzählen. Äh, in der Prüfung? ICH? Was erzählen?? - Bevor ich eine Antwort stammeln konnte, herrschte er: Dann mach wenigstens das Radio an! Hab ich dann getan.

Bin dann eine viertel Stunde gefahren, inkl. Einparken usw., dann war die Geschichte erledigt.

Er saß hinten im Wagen, ich stand vor der runtergekurbelten Scheibe und hab auf den "Lappen" gewartet. Er grinste nur meinte: Du lässt Dich nicht so leicht provozieren, hm?

Er hatte nur drauf gewartet. An diesem Tag hat ein weiterer Schüler bestanden - drei sind durchgefallen. Hinterher sagte unser Fahrlehrer, dass dieser Prüfer das größte A...loch der ganzen Region ist und selbst gute und sichere Prüflinge durchrasseln lässt.

Du bist also NICHT alleine, wenn es darum geht, einen "unvorteilhaften" Prüfer abbekommen zu haben.

Verlass Dich auf Dein Können, bleib souverän, konzentrier Dich ohne zu verkrampfen.

Du bist durchgefallen - das ist nicht mehr zu ändern.

Kenne viele, die den zweiten Anlauf gebraucht haben, manche auch den dritten.

Lern daraus und bitte vielleicht den Fahrlehrer, die kritischen Punkte in Deiner Region abzufahren oder zumindest zu schildern.

Ansonsten schließe ich mich "mrDoctor" an: Ab dem Moment, wo Du den FS hast, hast Du quasi jeden Tag Fahrprüfung und jeden Tag Fallen, in die Du reintappen kannst.

An dem Tag, wo Du den FS bekommst, hast Du das theoretische Wissen um am Verkehr teilzunehmen und beherrscht das Auto in ausreichendem Maße. Mehr nicht.

Fahren lernst Du anschließend in den ersten 100.000 km.

Viel Glück beim nächsten Anlauf!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst auf die wortwahl des Opfers achten. Wenn er sagt die nächste links dann ist es die nächste Straße. Sagt er aber die nächste Möglichkeit links kannst du dir zu 99% sicher sein das du die nächste Straße nicht rein darfst.
Dann stellt der Prüfer ja am Anfang immer zwei Fragen zum Auto. Kannst du diese gut beantworten sind Prüfer mehr dazu geneigt bei kleineren späteren fahrfehlern drüber hinwegzusehen. Kannst du die Fragen nicht beantworten sind die dann schon kleinlicher. Beispielsweise du fährst immer über die Ampel wenn schon gelb ist( hatte ne Freundin von mir. Durchgekommen weil sie die Fragen für beantworten hat)

Mein fahrlehrer hat mich am Tag vor der Prüfung in meiner letzten fahrstunden aber alle Fragen gestellt die die Prüfer stellen könnten. Er hat mich unter anderem gefragt wofür man warnblinklicht braucht. Ich war zu dem Zeitpunkt schon so extrem nervös dass mir nicht mal das eingefallen ist.
Mein Prüfer war dann mega cool und gechillt. Bin 30 min gefahren und war fertig. Ich hab das Auto nicht mal vernünftig abgestellt gehabt da ist der schon aus dem Auto gesprungen und hat gesagt ich hab bestanden.

Tipps: an stoppschildern nicht vorher gucken. Beim bremsen nur nach vorne schauen und am Ende nochmal etwas fester auf die bremse damit alle im Auto so ein bisschen mit dem Kopf nicken :D dann erst schalten und dann gucken.
-auf die Wortwahl des Prüfer achten
-gemeine stellen kann es überall geben. Das kann man nicht voraussehen
-das wichtigste konzentriert undRUHIG BLEIBEN!! Und zwar von Anfang bis zum ende. Viele fallen schon durch weil sie beim losfahren der Fahrt den schulterblick vergessen

Hoffe das hilft dir ein bisschen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von p13us
03.08.2017, 14:06

Vielen Dank für die Antwort.
Also die technische Frage konnte ich einwandfrei beantworten. Was Konzentration anbetrifft, denk ich war's auch ok. Er hatte ja gesagt, dass er zu meiner Fahrweise nichts zu bemängeln habe. Bloß beim rüberfahren hab ich diese Linie überhaupt nicht beachtet. Als ob die nicht da gewesen wäre

0

Das ist doch keine gestellte Falle! Da hat Dein Fahrlehrer schlicht versäumt mal mit Dir da lang zu fahren und Dich genauso zu lotsen damit Du weisst wie Du da fahren musst.

Da kenne ich ganz andere Geschichten, den Prüfer der am Ende sagt dass soweit ja Alles gut aussieht und auffordert auszusteigen. Der Prüfling der dann voller Freude aussteigt um sich seinen Schein abzuholen ist dann durchgefallen wenn der nicht zuvor einen Schulterblick machte.

Da gibt es Prüfer die ein unmögliches Fahrmanöver an bestimmten Stellen fordern, besonders bei LKWs.

Es gibt aber immer wieder Stellen an den völlig unerwartet ein RvL kommt, ein Stopschild an übersichtlichen Stellen uvm, solche Feinheiten kennt der Fahrlehrer aber und fährt extra da vorbei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe den "Spaß" 4x machen dürfen.
Haters gonna hate...

Bei der ersten Prüfung bin ich durchgefallen, weil mein Fahrlehrer gebremst hat. Wir sind auf einen Kreisverkehr zugefahren, der etwas höher auf einem Hügel lag und ich sah, dass links von mir ein Sprinter in den Kreisverkehr will. Der Sprinter war schneller als ich, also bin ich vom Gas gegangen, weil ich dachte: "So rollst du bequem an den Kreisverkehr hin und kannst dann mit dem 2. Gang gleich rein fahren."
Mein Fahrlehrer dachte, ich übersehe den Kreisverkehr und hat gebremst. Daraufhin gab es ja ein Geräusch und die Prüfung war vorbei.
Ich wäre locker durch den Kreisverkehr gekommen...

Bei der 2. Prüfung war es mein Fehler. Ich sollte in einer Einbahnstraße links abbiegen, aber ich habe mich nicht weit genug links eingeordnet...

Bei der 3. Prüfung war ich der Meinung, dass der Prüfer unfair war.
Meine Mutter hatte ein paar Tage zuvor einen Autounfall und ich war total verunsichert, was das Fahren anging, da sie mit nur 30km/h trotzdem Verletzungen und einen Totalschaden davon getragen hat... Der Fahrlehrer meinte, ich solle mich nicht so anstellen und endlich richtig fahren.
Ich bin auch bis zurück zum TÜV gekommen. Da sagte mir der Prüfer dann, dass ich vieles richtig gut gemacht habe und vieles habe dem Prüfer gut gefallen, aber ich wäre zu unsicher - durchgefallen.
Fehler habe ich keine gemacht, nichts übersehen oder so. Ich bin nur eben nicht 130 km/h auf der Autobahn gefahren...

Beim 4. Mal hat es mit einem anderen Fahrlehrer geklappt. Der Prüfer hat mir noch Fragen zum Auto (Technik) gestellt, weil er dachte "Frauen und Autos - das ist ein Spaß". Tja, was soll ich sagen: Ich bin gelernte Kfz-Mechatronikerin. Das war ein Mordsspaß, aber für mich :) Dieses dumme Gesicht werde ich nie vergessen.

Es gibt bei mir in der Stadt eine ganz gemeine "Prüfungsfalle". Direkt nach dem TÜV kann man links oder rechts abbiegen. Nach links gibt es eine Ampel, nach rechts ein Stopp-Schild. Das Schild wird so oft übersehen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von p13us
03.08.2017, 14:03

Vielen Dank für die Antwort :) . Also die technische Frage lief einwandfrei, da hat er gestaunt, dass ich die beantwortet habe
Bei mir in der Stadt ist nicht der TÜV, sondern die Dekra für die Prüfungen zuständig.

0

Hallo,

ich bin zwar zum Glück beim ersten Mal durchgekommen, allerdings gab es eine Situation bei der er sagte: " Heute bin ich mit jedem hier vorbei gefahren und alle hatten Glück das keiner gekommen ist".

Und zwar musste ich an einer Kreuzung links abbiegen, seine Falle war, dass die gegenüberliegende Spur bergauf war, man konnte also die entgegenkommenden Fahrer erst sehr spät erkennen. Mein Glück war, dass zu diesem Zeitpunkt wirklich keiner gekommen ist :D 

Viel Glück für das nächste Mal :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von p13us
03.08.2017, 10:41

Ok, vielen Dank :)

0

Naja, gerade wenn es eine fehleranfällige Strecke ist, macht es Sinn, die Aufmerksamkeit zu testen. 

Ich bin beim ersten Mal durchgefallen, weil ich direkt nach der Abfahrt aus dem Hof eine Kurve zu eng genommen habe und mit dem Rad den Bordstein zu stark touchiert habe. War also nach 1 Minute rum - und der Typ ließ mich trotzdem die komplette dreiviertel Stunde durchfahren, sodass ich dachte, okay, ich kann's ausbügeln. Am Schluß herrschte einfach nur Schweigen im Wagen, sodass ich nochmal nachhaken musste, ob ich denn bestanden habe. Antwort war ein total dreckiges Geschnauze: "Was denken Sie sich denn, bei DEM Patzer am Anfang?" 

Fahrprüfer sind einfach so. Und einmal durchfallen ist keine Schande, das wird schon :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von p13us
03.08.2017, 10:52

Vielen lieben Dank für die Antwort. Da kann ich ja froh sein, dass der mit mir nicht die ganzen 45 Minuten noch gefahren ist. :)

0

Och komm, das ist nicht "in die Pfanne hauen". Die Prüfer fahren halt gern durch Strecken mit Stoppschildern und nicht ganz übersichtlichen Kreuzungen, dann sehen die ob du gut aufpasst. Die werden immer Strecken fahren, wo man Fehler machen kann - aber das wirst du ja auch tun, wenn du den Führerschein hast. Und nur weil da sehr viele den Fehler machen darfst du es (vor allem in der Prüfung) nicht auch machen. 

Wenn die dich über n Feldweg fahren lassen wo du keine Fehler machen kannst dann merken die ja nicht ob du's kannst xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manchmal sagen sie auch "bei der nächsten Gelegenheit rechts abbiegen". Wenn dann die nächste Gasse die Einfahrt verboten ist, musst du natürlich erst die Übernächste nehmen. Das übersehen dann auch viele und fahren stupide nach Anweisung sofort nach recht.

Deshalb: Egal was der Prüfer sagt, muss man schon seinen eigenen Kopf auch mit haben und die Ansage überdenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ja wohl kaum ein in die Pfanne hauen - der Prüfer wollte sehen, ob Du die Situation erkennst und überblickst. Hast Du nicht - fertig. Genauso könntest Du sagen, der ist absichtlich da lang gefahren, wo ein Stoppschild war, nur um Dich in die Pfanne zu hauen.

Es ist die Aufgabe eines Prüfers, Dich verschiedenen Situationen auszusetzen um zu sehen, ob Du souverän genug reagierst. Natürlich gibt es da Stellen, die dafür bekannt sind, dass da viele Leute Fehler machen. Und dann gibt's eben nur zwei Möglichkeiten: Du machst es richtig oder eben nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von p13us
03.08.2017, 10:44

Ich hab auch garnicht abgestritten, dass das mein Fehler war und mir ist auch bewusst, dass ich falsch gefahren bin. Hätte nur mal gerne gewusst, warum andere so durchgefallen bin, damit ich beim nächsten mal weiß, was ich zutun hab. Das ich nicht mehr über Sperrlinien fahren darf, ist mir jetzt auch klar

0

Die Prüfer denken sich nichts aus .. die Sperrfläche war da und man möchte sehen ob die Prüfling mit so alltäglichen Situationen umgehen können. Ein Fahrlehrer der weiß das die Stelle oft gefahren wird, wäre sie vorher mit dir abgefahren.. anstatt hinterher Sprüche zu machen. ;)

Es gibt keine Fallen und Tricks .. nur unaufmerksame Fahrschüler. ;) Aber klar, man ist eben aufgeregt .. versteh ich schon. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder Prüfer hat so seine "Fallen" die er gerne abfahren lässt um zu schauen wie aufmerksam der Schüler ist. Ich war früher ein richtiges Nervenbündel und hatte schreckliche Prüfungsängste (Zittern, schwitzen, Übelkeit und kaum ein Wort rausbekommen) und bin deshalb sogar 2(!) mal durchgefallen. Gott sei Dank habe ich das alles überwunden inzwischen und bin viel selbstbewusster, fahren tu ich nun seit langer Zeit wie eine 1 und hatte bisher keinen selbstverschuldeten Unfall und keinen einzigen Punkt in Flensburg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo p13us,

Du schreibst:

Das war ein kurzer Spaß, da die Prüfung schon nach 10 Minuten vorbei war.

Das nennst Du kurzer Spaß?

Meine erste Prüfung hat keine 10 Minuten, sondern 10 Sekunden gedauert.

Bin vom Hof der Fahrschule runtergefahren und der Prüfer hat mich gleich rechts ranfahren lassen, weil er meinte ich hätte dem von links kommenden Fahrzeug die Vorfahrt genommen als ich vom Hof der Fahrschule runter gefahren bin.

Das nennt man kurzer Spaß

Und bis heute bin ich überzeugt, dass der andere Fahrer genügend weit weg war. Der musste meines Erachtens nach nicht einmal vom Gas gehen, geschweige denn bremsen. Hatte den Abbiegevorgang längst abgeschlossen, als das andere Fahrzeug Höhe Hofeinfahrt erreicht   Aber meine Meinung zählte nicht und der Prüfer lies auch nicht mit sich reden.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mag dich vielleicht erschrecken, doch jede Prüfung dient dazu, den Prüfling zu Prüfen, was er kann und was nicht. Wenn du es nicht kannst, ist es vielleicht zu früh für die Prüfung.

Wenn du mal alleine in einer fremden Stadt unterwegs bist, kannst du dich auch nicht vor neuen Situationen drücken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von p13us
03.08.2017, 10:49

Das die Prüfung dazu dient, den Fahrschüler auf die Probe zu stellen ist mir klar. Ich hab auch nicht abgestritten, dass es mein Fehler war. Aber nur weil man einen Fehler gemacht hat, der das Ende für die Prüfung bedeutet, muss das nicht gleich bedeuten, dass es zu früh für die Prüfung ist. Das passiert auch Leuten, die 20 Jahre schon fahren, nur mit dem Unterschied, dass die keine erheblich Strafe dafür bekommen. Man kann auch top vorbereite sein und trotzdem nen Fehler machen.

0

Bei mir war der Prüfer ganz entspannt drauf. Er hatte mir nicht mal technische Fragen davor gestellt, es ging direkt los.
Jedenfalls hatte er während meiner Prüfung keine Fallen eingebaut.
Jedoch war bei mir kurz vor einer Brücke ein Fahrradfahrer, war nurnoch ein sehr kurzes Stück wo ich ihn überholen konnte, aber da ich kein Bock hatte hinter dem hinterher zu gorken, bin ich noch schnell vorbei gezischt :D
War sehr knapp mit der Fahrbahnlinie aber hey.. ich fahr doch nicht 5 Minuten hinter einem Fahrradfahrer über ne Brücke :D

Vielleicht war er innerlich dankbar. :D

Hatte zumindest nur den einen Versuch gebraucht. Mein Fahrlehrer hat auch 24/7 mit dem gequatscht um ihn wahrschein ein wenig abzulenken. Das hat einen extrem entspannt. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das das jetzt wirklich dein Ernst hier? Es gibt viele Stellen im Straßenverkehr wo man aufpassen muß. Man darf einfach nichts übersehen und es ist absolut legitim, dass ein Fahrprüfer testet, ob man in  der Lage dazu ist, diese Stellen zu erkennen.

Das bist also absolut berechtigt durchgefallen.

Ich bin nicht von deinem Fahrlehrer überzeugt, denn eigentlich üben Fahrlehrer an solchen Stellen, wo man schnell etwas übersehen kann und weisen die Schüler darauf hin. So kann man eine ganze Menge an Problemstellen abarbeiten, denn die Fahrlehrer fahren meist einen bestimmten Radius ab, was man im Rahgmen der Fahrstunden locker alles abfahren kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich frage mich nur wenn der Fahrlehrer das weiß, warum war er mit Dir nicht da. Das Gespann Prüfling und Fahrlehrer waren unvorbereitet, der Prüfer war ganz OK.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du hast einen fehler gemacht und bist durchgefallen. die bemerkungen hätte dein fahrlehrer sich sparen können. egal ob alle diesen fehler machen, es ist und bleibt ein fehler den du nicht hättest machen dürfen. so einfach ist das!

die fahrprüfer sind dazu da, zu prüfen ob du fahren kannst und die regeln kennst. das ist kein "in die pfanne hauen"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von p13us
03.08.2017, 10:46

Ich hab wie gesagt garnicht abgestritten, dass es mein Fehler war. Wäre nur schön zu wissen, in welche Situation andere gekommen sind, die das Ende der Prüfung bedeutet haben.

0

Ich habe ingesamt 3 Versuche gebraucht. Beim dritten Mal hat es dann geklappt und ich hatte meinen Lappen.
Ja Prüfer können echt mies sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jungchen, bin schon gespannt, was du dir später mal als Geisterfahrer einfallen lässt, um zu begründen, wie die ganzen anderen Autofahrer dich in die Pfanne gehauen haben.

Oder wenn du mal einen Motorradfahrer umnietest. "Die Sau! Macht der mit seiner Birne einfach MEINE Windschutzscheibe kaputt!1 Und wer bleibt auf den Kosten sitzen?!"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von p13us
03.08.2017, 11:00

Vielen Dank für die Antwort. Wenn man sich jedoch dazu entscheidet, dieser Community beizutreten, sollte man auch den Sinn und Zweck dieser nachgehen.
Dieser liegt nicht dabei, Fragen auf diese Art und Weise zu beantworten.  
Und ich habe nie abgestritten, dass es mein Fehler war. Ich wollte lediglich Fehlerquellen andere Nutzer erfragen, die ich das nächste mal eventuell berücksichtigen könnte.
Und nochmals als Tipp: es gibt einen großen Unterschied zwischen über eine Sperrlinie fahren und ein Geisterfahrer sein bzw.  Motorradfahrer anfahren.
Viele Grüße.

1

Was möchtest Du wissen?