Laserpointer selbst bauen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also wo du 605nm mit 100mw herbekommst und dann noch für 20 Euro, das würde mich echt mal interessiern. :) Auch das mit den 3 belegten Pins ist nicht so richitg. Die Dioden die man dafür benötigt haben keine Photodiode (hier als "Empfangsdiode" bezeichnet ???), die die Leistung misst, daher ist auch der Pin nicht belegt. Die Belegung findet man für die Roten und Blauen im Netz, denn die sind genormt. Mit dem Treiber hast du Recht.

Eigentlich ist es nur eine Konstantstromquelle. Altern tuen die Dioden so oder so, aber richtige Treiber, die aber viel zu kompliziert sind, haben noch eine "Auswertung" für die Photodiode. Dadurch regelt der Treiber nach, wenn das Ding warm wird. So wirkt man dem ganzen entgegen.

So aber nun zur Frage. Es geht halt nciht so esay. Man benötigt eine Konstantstromquelle. Sie sorgt für den richtigen Strom bzw die richtige Spannung. Eine Optik ist auch noch nötig um den Strahl zu fokusieren. Außerdem Sind Laserdioden (LD) sehr empfindliche Halbleiter. Nur ein kleiner Fehler und dann wars das. Man sollte lieber die Finger davon lassen, da sowas leider extrem schnell kaputt geht. Solltest du noch fragen haben, kannst du mich gerne anschreiben und ich könnte dir sagen, wie es geht. Aber überleg es dir nochmal, denn wenn das richtig Qualität haben soll, dann werden schonmal 50 oder mehr Euros fällig (Im Eigenbau natürlich :) ). Außerdem ist es verboten die in der Öffentlichkeit zu nutzen. Das kann harte Strafen geben.

mfg Laserfan

die Laserdiode wird von einer Regelelektronik gesteuert. Wenn du sie an ein Netzteil hängst, macht es pfft und sie brennt durch

in der Laserdiode ist eine Empfangsdiode zur Regelung, deshalb die 4 Anschlüsse

0
@newcomer

4?? Aber nur bei ner Combodiode (z.b rot und infrarot). Normalerweise sind es 3. Das Ding heißt übrigens Photodiode ;)

0

Was möchtest Du wissen?