Laserdrucker die bessere Wahl?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!

Die Entscheidungskriterien sind:

  • Drucke ich regelmässig und brauche Fotoqualität > da führt kein Weg am Tintenstrahldrucker vorbei. Oder bei Formaten grösser als DIN A4
  • Drucke ich viel, aber unregelmässig, brauche ich Normalpapier und wasser-, sowie wischfeste Ausdrucke > dann kommt der Laserdrucker zum Einsatz.

Pro und Kontra

  • Tintenstrahldrucker

Er ist sehr preiswert in der Anschaffung, die Tintenpatronen kosten auch nicht viel, da sie meist sehr klein sind. In den Kosten pro Ausdruck aber sehr teuer, besonders, wenn die Farben in einer gemeinsamen Patrone sich befinden.

Preislich etwas besser sind hier Einzelpatronen, meist sind dann aber die Anschaffungskosten der Geräte höher, da die Druckköpfe nicht Bestandteil der Patronen sind und dementsprechend höherwertiger ausgeführt sind, da sie länger 'leben' müssen.

Nachteil dabei ist, wenn die Druckköpfe defekt sind, kosten die Köpfe als Ersatzteil fast so viel, wie der komplette Drucker.

Von der Druckgeschwindigkeit her ist er dem Laserdrucker unterlegen, er kann aber, im Gegensatz zum Laserdrucker sofort den Druck starten, da 'zeilenweise' gedruckt wird.

Nachbau-Tintenpatronen werden von Geräten einiger Hersteller nicht akzeptiert, da die Originalpatronen einen Identifizierungschip enthalten.


  • Laserdrucker

Anschaffung recht teuer (im Vergleich zu Tintenstrahldruckern), die Tonerkartuschen sind auch recht teuer, aber umgelegt auf die Ausdrucke, wesentlich preiswerter wie Tinte.

Der Laser ist im Druck wesentlich schneller, als der Tintenstrahldrucker, die Aufbereitung der Druckdaten kann aber dauern, da beim Laserdruck VOR dem Druck alles berechnet sein muss.

Das bedeutet aber auch, brauche ich mehrere Ausdrucke einer Seite, dann ist der Laser voll überlegen in der Druckgeschwindigkeit, da die Seite nicht mehr berechnet werden muss.

Dies führt aber auch gleich zu den Speicherbausteinen des Laserdruckers. Habe ich zu wenig Speicher im Drucker, kann das Drucken komplexer Seiten zur Herausforderung werden, da der Drucker die Berechnung abbricht, wenn der Speicher voll ist.

Nachbau-Tonerkartuschen werden akzeptiert. Es ist aber die Mischung von Original- mit Nachbau-Kartuschen nicht zu empfehlen, da es meist zu Farbverschiebungen kommt. Somit ist der Einsatz von Nachbau-Kartuschen nicht so einfach zu bewerkstelligen, ausser ich starte sofort mit den Nachbau-Kartuschen.

Das Lebensende des Druckers, egal ob Laser- oder Tintenstrahldrucker, wird oft von dem (offiziell) nicht tauschbaren Resttonerbehälter bzw. Resttintenbehälter bestimmt.

Bei Tintenstrahldruckern ist es mir schon öfter vorgekommen, das der Resttintenbehälter elektronisch mit einem Zähler überwacht wird und somit das Leeren und Auswaschen des Behälters nicht zum Ziel führt, der Drucker bleibt blockiert.

Laserdrucker sind in dieser Hinsicht wesentlich leichter zu handhaben.

Zu den Ersatzteilkosten kommt dann irgendwann die Fototrommel dazu. Aber das dauert schon einige Zeit, bis sie in der Qualität nachlässt.

LG Bernd


Danke für die Mühe. Aus deiner (sehr detailierten) Aufzählung der vor und Nachteile, merke ich jetzt noch genauer, dass der Laserdrucker besser geeignet ist. Ich brauche ihn unteranderem um Skripte für die Uni auszudrucken, und auf diese dann schreiben und markieren zu können, ohne dass es schmiert. Falls ich dann mal über die Semesterferien nichts ausdrucken muss, brauch ich mir keine Sorgen zu machen, dass die Patronen austrocknen oder die Injektoren verstopfen.

0
@Beamer97

Da hast du Recht. Zu überlegen wäre noch, ob du nicht ein Multifunktionsgerät nehmen solltest. 

Allerdings gibt es auch gute Lösungen mittels einem Scanner direkt auf den Drucker zu gehen für Kopien.

LG Bernd

0

also ich kann laserrdrucker nur wärmstens empfehlen. habe zuhause für mein homeoffice ein Multifunktionsgerät von Brother, netzwerkfähig inclusive netzwerkscan. hat gerade mal 350 € gekostet vor 4 jahren oder so gekauft, relativ viel gedruckt und erst jetzt ist der schwarze toner langsam am alle gehen. ist halt eben immer son bisschen der schock, wenn man sieht, was der toner kostet, dafür hält er aber auch lange

lg, Anna

Danke für eie Antwort. Ich schätze, dass ist dann so ein Riesenapparat für das Geld, mit dem man Farb- und Schwarzweiß drucken kann, scannen kopieren und sonstiges. Hört sich sehr gut an. Ich habe aber eher an einen kleinen Gedacht, der schwarz-weiß druckt. Vllt noch Duplexkopien und Wifi, mehr brauche ich nicht. Ich schätze für 80-100 Euro bin ich dabei.  Für sonstiges kann ich einen aus der Praxis meiner Mutter nehmen.

0
@Beamer97

duplex kann mein MF gerät auch. wifi ist ja heute so wie so usus... kann meiner tatsächlich nicht, ist auch nicht so schlimm, da ich ihn so wie so über lan angeschlossen habe. würde ich dir übrigens, wenns keine all zu großen umstände bereitet empfehlen. nur eben das mit dem duplex, das ist so ne sache. das können die in der 80 bis 100 Klasse nicht.

das wäre aber wenns nicht jeden tag beidseitig drucken willst halb so tragisch, die meisten prohramme können auch jede 2. seite drucken. einmal duchrattern, blätter noch mal andersrum einlegen, noch mal duchrattern.

lg, Anna

0

Ich habe einen sehr alten Kyocera 1030D. Das Gerät druckt und druckt.

Der kostet vieleicht 50 Euro generalüberholt bei Ebay 50 Euronen.

Eine Tonerkertusche kostet 25 Euro. Die hält bei mir 2 Jahre.

Und ich drucke viel.

Die Ausdrucke sind messerscharf.

Mit Tintenstahlern gebe ich mich seit 20 Jahren schon nicht mehr ab. Andauernd sind die Patronen leer.

Mario

Was möchtest Du wissen?