6 Antworten

Was ist daran komisch?

Laschet ist ein guter Ministerpräsident. Dass er sich jetzt um das Kanzleramt bewirbt, heißt doch nicht, dass er plötzlich ein schlechter Ministerpräsident wir, wenn er die Wahl verloren hat.

Der Vorgang ist ganz rational : ein Ministerpräsident bewirbt sich als Bundeskanzler. Dann gibt es zwei Möglichkeiten: er wird gewählt, und dann braucht man einen neuen Ministerpräsident oder er wird nicht gewählt, und dann hat NRW einen Ministerpräsidenten (und Deutschland ein Problem).

Dass der Parteitag auf den Oktober verlegt wird, ist auch gut, denn dann weiß man ja, woran man ist.

was für mich aber das Problem an der Sache ist, ist die Art, wie der Spiegel darüber berichtet. Das ist keine objektive Berichterstattung mehr, sondern Meinungsmache. Und bei Dir hatte das ja offensichtlich Erfolg.

Es gibt auf dieser Plattform schon einige Fragen, wie man Bericht und Meinung unterscheidet. Die Antworten solltest Du Dir mal durchlesen!

Ich weiß jetzt nicht, was Laschet in seiner Rolle als Ministerpräsident hier großartig gut macht

0
@Deswolz

Mit Landespolitik beschäftige ich mich auch nicht. Aber ich sehe keine Unterschiede als noch zur SPD Zeit

0
@Deswolz

Darüber kann man natürlich unterschiedlicher Meinung sein, aber das spielt aber hier konkret bei der Frage, die Du eingestellt hast, keine Rolle

1

Ich wüsste nicht, inwiefern Deutschland ein Problem hätte, wenn Laschet NICHT zum Kanzler gewählt würde.

0
@earnest

Weiß ich auch nicht. Klar Rot-Rot-Grün bin ich jetzt auch nicht komplett von überzeugt, würde mir eher was mit FDP wünschen. Aber trotzdem ist rot-rot-grün immer noch besser als Laschet. Mit CDU Hasser xd

0

Das sieht mir schwer nach dem "Röttgen-Syndrom" aus, einem Garanten des Misserfolgs.

Es wäre schlecht beraten, die Entscheidung bis nach der Wahl zu verschieben.

Gruß, earnest

"Röttgen-Syndrom" find ich gut! Einfach herrlich! LOL!

1

Der Mann ist nur vernünftig und hat schon den Plan B. Wenigstens ist der nicht so ein Egomane wie Söder. Außerdem kann doch wirklich niemand ernsthaft glauben, dass Frau Baerbock Kanzlerin wird. Möglicherweise wird es jemand, den noch keiner wirklich auf dem Schirm hat, z. B. Olaf Scholz. Der macht eigentlich einen guten Job als Vize.

Wieso kann das niemand glauben?

1

Auch wenn ich Baerbock auch als unfähig für den Job halte, sieht im Moment alles danach aus

0

Der Laschet weiss wohl (unterbewusst), dass für ihn ganz offensichtlich Murphys Gesetz gilt: nach der Bundestagswahl verliert er dann auch noch die Landtagswahl in NRW.

Dann bleibt für den nur noch Würselen, wo er sich mit dem Schulz von der SPD zum Losertreffen in dessen Millionen-Sauna treffen kann, um dort mal alles so richtig auszuschwitzen und Dampf abzulassen.

Was möchtest Du wissen?