LAPTOP FÜR'S STUDIUM UND ZOCKEN WELCHEN HOLEN?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

… ich Studiere demnächst Informatik und will mir einen anständigen Laptop zulegen.

Gibt es auch „unanständige“ Laptops?

Ich dachte an einen Mac aber ich möchte eher etwas was dem Preis/Leistungs Verhältnis mehr zuspricht.

Für sein Geld bekommt ein Mac-User:

  1. Hardware, die gut funktioniert
  2. keine Bluescreens
  3. kein Defragmentieren
  4. kein Partitionieren
  5. keine Malware
  6. Aktuelle Systeme, die optimal auf die Hardware abgestimmt sind, fast alle erforderlichen Treiber beinhalten und kostenlos mit Updates bzw. Upgrades versorgt werden und keinen Verleih-Firlefanz von MS-Office …
  7. Geprüfte und malwarefreie Apps aus dem Appstore
  8. Sehr guter Wiederverkaufswert, der bei PCs nicht gegeben ist …
  9. Qualität hat eben auch heute noch ihren Preis
  10. Auch mit Macs kann man mittlerweile wieder ganz gut gamen

Insbesondere die Punkte 2 … 5 sollte man beachten und sich keinen Nonsense bezüglich Preis-/Leistungsverhältnis erzählen lassen.

Die Entscheidungen musst du treffen. Übrigens gibt es da auch gebrauchte und generalüberholte Macbooks: http://www.apple.com/de/shop/browse/home/specialdeals/mac Falls ein neues Gerät zu teuer ist … :-)

Qualität hat eben auch heute noch ihren Preis

In welcher form hat den Apple Qualität, es gibt nur 2 sachen das Apple im gegensatz zu anderen gut macht:

-verbaute Material (Alu)
-Relativ gute Displays

Aber zum zocken sind diese dinger überhaupt gar nicht gut, zum Importieren von Daten ist zwar ein plus punkt, aber beim Thema spiele komplett an der falschen stelle.

Wer auch immer Apple Notebooks empfiehlt kennt sich, meiner meinung nach her, kaum aus.

0
@Danibrandy98

Wer auch immer Apple Notebooks empfiehlt kennt sich, meiner meinung nach her, kaum aus.

Na jetzt hast du aber den großen Balsaholzhammer geschwungen! Solange du keine wirklichen Argumente hast, disqualifizierst du dich selbst für Diskussionen.

Es kommt nicht auf die Quantität an Programmen an, sondern auf deren Qualität!

Oder brauchst du 10.000 Officeprogramme und 100.000 Games? Abgesehen von den Speicherplatzproblemen, die eine solche Masse an Programmen bereiten …

Außerdem sollte man nicht über Themen schwafeln, bei denen man eigentlich wegen eigener Wissensdefizite (Deinen PC hast du wahrscheinlich zum Gamen gekauft und weil er „billiger“ ist!) bezüglich der Macspiele gar nicht mitreden kann!

0

Die Qualität von Programmen ist am Mac doch nicht besser... Wenn man sich einigermaßen auskennt weiß man schon wie man sich die Programme installiert ohne Malware zu bekommen. Windows wird auch kostenlos mit Updates bzw. Upgrades versorgt. Die Treiber installiert man einmal und dann ist gut. Weitere Treiberupdates werden durch das jeweilige Programm fast automatisch installiert(Grafikkartentreiber etc.). Und man muss sich ja kein MS-Office holen, es gibt auch kostenlose Programme(OpenOffice). Bluescreens kriegt man eigentlich nur, wenn man was falsch macht(zum Beispiel falsche Treiber). Auf einem PC mit aktueller Hardware und aktuellen Treibern ist das unwahrscheinlich. Außerdem kann man, wenn einem OSX doch besser gefällt, es einfach auf einem Windows Rechner installieren. Dann profitiert man auch von der besseren Hardware, die man für den gleichen Preis kriegt. Bis jetzt finde ich ein Mac ist etwas für die, die sich kein Bisschen mit PCs auskennen oder die sich nicht die Zeit nehmen wollen, ihn zu konfigurieren (was doch kein Problem darstellt). Zum Spielen ist ein Mac wirklich nicht am Besten(nicht nur wegen der Hardware). OpenGL/Vulkan Spiele laufen zwar gut, aber viele Spiele werden nur in DirectX gemacht, welches nur auf Windows funktioniert. Unterstützen tue ich das nicht, aber es ist nunmal so...

0
@XVirusX

Die Qualität von Programmen ist am Mac doch nicht besser...

Schreibt der, der noch nie an einem Mac gearbeitet hat …

Aber die Qualität der Windows-Viren ist besser …

Wenn man sich einigermaßen auskennt weiß man schon wie man sich die Programme installiert ohne Malware zu bekommen.

Es ist eben immer die Frage, ob man sich überhaupt auskennt …

Windows wird auch kostenlos mit Updates bzw. Upgrades versorgt.

Von XP nach Vista durfte man blechen, von Vista nach Win 7 durfte man blechen … Ich sehe du kennst dich aus …

Die Treiber installiert man einmal und dann ist gut.

Sofern es welche für Windows gibt!

Beim Mac sind doch deutlich mehr Treiber schon dabei …

Und man muss sich ja kein MS-Office holen, es gibt auch kostenlose Programme(OpenOffice).

Genau, auch die sparsamen Schotten und die geizigen Israelis leben mit OpenOffice …

Bluescreens kriegt man eigentlich nur, wenn man was falsch macht (zum Beispiel falsche Treiber). Auf einem PC mit aktueller Hardware und aktuellen Treibern ist das unwahrscheinlich.

Auf meinen Macs hatte ich einfach noch nie Bluescreens …

Bis jetzt finde ich ein Mac ist etwas für die, die sich kein Bisschen
mit PCs auskennen oder die sich nicht die Zeit nehmen wollen, ihn zu konfigurieren (was doch kein Problem darstellt).

Immer diese Unterstellungen von Windows-Fanboys. Wir Mac-User laufen mit deutlich offeneren Augen und Ohren durch die Welt wie ihr Sparbrötchen wahrhaben wollt! Außerdem könnte es doch auch einfach so sein, dass wir uns nicht jeden Unsinn antun. Einen Mac richten wir nicht deswegen einfacher und eleganter ein, weil wir es nicht können, sondern weil Apple die Macs besser vorkonfiguriert. Davon könnt ihr doch nur träumen!

Zum Spielen ist ein Mac wirklich nicht am Besten(nicht nur wegen der Hardware).

Das hat auch keiner behauptet. Nur musstet ihr Fenstertechniken und das Spielen erst mal bei den Macs lernen.

Weder du noch ich können was dafür, dass die Schöpfer der ersten IBM-PCs zu dumm waren, ihre Rechner mit Patenten zu schützen. Du wärst dann bis heute nicht über das C64- oder Commodore-Stadium hinausgekommen!

0

Eine SSD braucht man auch eigentlich nicht defragmentieren.

0
@XVirusX

Weder jeder PC noch jeder Mac haben eine SSD, die leider noch immer nicht so ausgereift sind wie HDDs …

0

Also jetzt bin Ich ziemlich zwischen den Fronten haha, welche mac würdest du mir empfehlen wolfgang1956? Ich habe mich gestern bisschen auf Youtube umgeschaut und mir die einzelnen Modelle angeschaut. Da ich jetzt überzeugt bin den Laptop dann im Endeffekt nicht fürs zocken zu benutzen will ich mit dem Alltägliche Aufgaben bewältigen. Ich tendiere eigentlich zum Macbook Pro 2016, aber ich weiß nicht ob der schon zu viel Leistung hat fürs "nur" Filme schauen Office arbeiten ab und zu Bilder bearbeiten usw... Sonst hätte ich noch an den normalen Macbook 2016 gedacht ich bin ziemlich unschlüssig haha :D

0
@BISafa74

Leider gibt es die MBP 17 nicht mehr …

Aber mit einem 2014er oder 2015er oder einem Specialdeal der MBP ist man noch ganz gut dabei. Einfach die Offerten meines Links mal checken … :-)

0

Danke für die HA!

0
@wolfgang1956

Bisschen spät aber haste dir verdient ! Vielen Dank nochmal :)

0

Bei 1500€ würde ich persönlich zwar lieber auf "Gaming" verzichten und ein Macbook kaufen, aber das ist was anderes...

Schau mal hier vorbei:

https://www.mysn.de/xmg

Jeder Depp hat ein MSI oder Asus Notebook. XMG ist eine relativ kleine Firma, die größtenteils Barebones (also im Prinzip nur das Chassis) von Clevo kauft und in Deutschland (u.a. in Leipzig) je nach Kundenwunsch ausstattet. Gerade fürs Studium wäre ein riesiger 17" Plastikbomber wohl eher unpraktisch. Da wäre mMn eines der 14" Modelle sehr interessant.

Im Übrigen ist die verbaute GTX 1050Ti in den aktuellen Notebooks auf dem gleichen Level wie die GTX 970M. Einige der XMG Notebooks gibt es auch bei anderen Händlern zu etwas günstigeren Preisen, aber nicht alle. 

Danke für die ausführliche Antwort ;)

0

Du studierst Informatik und möchtest auch zocken. MAC würde ich genau wie du auf keinen Fall kaufen. Schau mal auf notebooksbilliger.de da haben die gute Angebote!

Danke schaue mal :)

0

Kein Mac, Preis/Leistung ist schlecht. Einen guten Laptop kenne ich jetzt nicht, kuck aber dass er eine vollständige Grafikkarte hat(also nicht dieses abgespeckte Gtx___M Zeugs mit diesem M am Ende).

Wenn du damit aber nicht spielst, würde ich am Meisten auf den Prozessor/den Ram(sollte ddr4 sein) achten.

0

Danke :)

0

Da sollte man sich in der sparte Gaming-Laptops umschauen da die meistens zwar Teurer sind, aber dann auch CPU und GPU mäßig schnell unterwegs sind.

Das Notebook hier hat, wie ich finde, das beste Preis/Leistungs verhältnis.

Man sollte aber noch eine SSD dazukaufen, beispiel eine 850 Evo von Samsung mit 250GB, dann wäre die gesamt kosten bei rund 1220€ :)

1149€ - https://geizhals.at/asus-rog-fx502vm-fy291-90nb0dr5-m05000-a1577185.html?hloc=at

4-Kern CPU, GTX1060 mit 3GB, 8GB DDR4 RAM, 1T HDD :)

Woher ich das weiß:Hobby – Mache das Privat seit Jahren und Schraube auch Privat an PCs

Was möchtest Du wissen?