Laptop beim Versuch zu reinigen kaputt gemacht - Haftpflicht?!

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Also, wenn es denn eine Reparatur mit Auftrag war, wird natürlich nichts geordnet. Eigenschäden, und dazu gehört dann auch die veranlaßte Säuberung, sind nicht versicherbar. Wenn denn aber eine eigene Haftpflichtversicherung besteht und ohne Erlaubnis einfach so am Ding während eines Besuches so rumgeschraubt wurde, wird diese die Angelegenheit zu ordnen haben. Viel Glück.

Kläre am Besten erstmal im Computerladen Deines Vertrauens ab, ob überhaupt was kaputt ist. Vielleicht ist es ja tatsächlich nur ein unsauber eingesetzter Stecker, und es kostet Dich nur ein freundliches "Dankeschön".

Es gibt mehrere mögliche Ausschlussklauseln in Haftpflichtversicherungen, die hier greifen könnten. Ob diese in Deiner Police enthalten sind (Grobe Fahrlässigkeit, Gefälligkeitshandlungen, etc.), musst Du mühsam aus Deinem Bedingungswerk herauslesen, oder Du wartest das Antwortschreiben auf Deine Schadenmeldung ab. Außerdem gibt es über das stichfeste Bedingungswerk hinaus auch einen Kulanzspielraum.

Daher: Melde es bei der Janitos, wenn es teurer wird, denn die Versicherung könnte auch wider seine Regeln "Ja" sagen, wie beispielsweise in diesem Fall.

Viel Glück!

leider ist das wohl mit einem Dankeschön wie unten beschrieben nicht getan.

0
@DrLord

Ja, 100 Euro sind durchaus was für die Haftpflicht.

Frag mal bei der Janitos. Wir werden sehen...

0

nein, über die haftpflichtversicherung besteht kein versicherungsschutz. nur mit einer "elektronik-versicherung" oder "geräteversicherung" ist dieser schaden versichert.

Du kannst es bei deiner Haftpflicht versuchen. Allerdings sehe ich wenig Chance, außer du kannst nachweisen, dass du viel Erfahrung in diesem Bereich hast und es dir noch nie passiert ist, dass bei einer Reinigung etwas kaputt gegangen ist (und nicht wie du schreibst "wie es natürlich kommen musste geht er jetzt nicht mehr"). Diletantismus ist nicht versicherbar. Gerade bei Computern weiß man um die Problematik und da sollten nur Fachleute ran (aber vielleicht bist du ja ein Privatprofi und kennst dich da besonders gut aus)

ich bin ausgebildeter Fachinformatiker von daher habe ich schon Erfahrung in dem Bereich. Und wegen dem "wie es kommen musste" war eher in Richtung Murphy's Law bezogen gepaart mit der Tatsache das jeder der mal einen Laptop komplett aufgeschraubt hat bestätigen kann das da sehr feine Drähte teilweise rumhängen bzw. die Steckverbindungen nicht die besten sind. Schaden beläuft sich auf 100€ da in einer Buchse die Anschlüsse beim einstecken des Steckers verdrückt wurden und letztendlich abgebrochen sind (rumlöten auf einen Motherboard so gut wie unmöglich) jetzt wird das ganze Board halt getauscht.

0
@DrLord

Ein ausgebildeter Fachinformatiker kommt ersthaft auf die Idee, ein Laptop aufzuschrauben und mit einem Staubsauger zu reinigen ????????

0
@DrLord

wenn du doch von vorn herein weißt, dass es da sehr feine Drähte gibt und die Steckverbindungen nicht die besten sind - dann würde ich persönlich da nicht rangehen wollen. Und so köntest du das auf keinen Fall deiner Versicherung als Schadenschilderung schreiben. Es muss klar aus deiner schrifltichen Schadendarstellung hervorgehen, dass du aus deiner Erfahrung heraus IMMER die PCs geöffnet und sauber gemacht hast und dass sie dann auch immer funtionsfähig waren (nur wenn du das nachweisen kannst, hast du eine kleine Chance bei der Versicherung ---- und natürlich müssen die "Gefälligkeitsschäden" im Versicherungsschutz enthalten sein).

0
@Candlejack

natürlich. Die Lüfter kann man ohne Probleme mit nem Staubsauger aussaugen wenn sie zugesetzt sind mit Staub.

0
@DrLord

"natürlich. Die Lüfter kann man ohne Probleme mit nem Staubsauger aussaugen wenn sie zugesetzt sind mit Staub. "

Kein einzigsterer Hersteller oder gutes Forrum empfiehlt eine Reinigung mit einem Staubsauger. Es kann 999 mal gut gehen und das 1000ste mal geht es schief.

Du kannst versehendlich Kleinstteile vom Mainboard durch den Luftzug mit einsaugen und dann ist Schluß mit Lustig. Ein ausgebildeter Fachinformatiker sollte dies schon wissen. Ich hoffe das dies für Dich eine Lehre ist.

0
@Geheimrat

das ist doch totaler quatsch, kleinteile die sich beim absaugen vom mainboard lösen O_o Natürlich darf man nicht mit voller pulle da volle kanne übers mainboard fahren sondern man saugt die lüfter aus das reicht meist schon

0
@DrLord

Klar, von außen hab ich das an PC und Laptop auch schon mal gemacht. Und ich hab auch schon einen PC von innen mit Staubsauger gereinigt, allerdings auf niedriger Stufe und die Teile dort sind recht grob und fest. Aber NIE habe ich einen Laptop zum Säubern aufgemacht und/oder im PC NIE die Teile berührt. Dann kannst Du nämlich auch nichts verbiegen. Und die PC-Buden und Systemhäuser hier machen das auch nciht mit einem Staubsauger ;-)

0

Wer macht denn sowas ??? Das ist genauso sinnvoll wie die Geschichte einer Freundin, die die Tastatur durch abduschen gereinigt hat.

Du hast nur eine Chance: die wohnst hoffentlich nicht mehr bei den Eltern und Dein Vater hat nichts davon gewußt. Trotzdem bezweifle ich, dass die Versicherung das ohne Probleme zahlt.

Nein und dazu greifen verschiedene Gründe:

1, Familienmitglieder sind selten untereinander versichert.

2, Gefälligkeitshandlungen sind in 90% der Fälle nicht versichert.

3, Als Laie hättest du das nicht machen sollen ....

4, Da du den Laptop benutzt hast, könnte man dies als Leihe ansehen, dies ist nicht versichert.

Nein, sowas ist nicht versichert. Und zwar aus den Gründen, die JaAl11 schon beschrieben hat.

Geh in einen Computerladen. Das ist sowieso sicher nur ne Kleinigkeit.

wie oben beschrieben ist es keine Kleinigkeit da in einer Buchse die Pins verdrückt wurden bzw. letztendlich abgebrochen sind und jetzt das Board für 100€ getauscht werden muss :/

0

Deshalb rate ich jeden hier, lasst das einen Fachmann im Computerladen machen.

Hast Du denn selber eine Haftpflicht abgeschlossen?

Ja ich hab eine Privathaftpflicht bei der Janitos Versicherung AG.

0
@DrLord

Dann rufe morgen Deinen Vertreter (nicht die Versicherung direkt) an und kläre das mit ihm, evenutell hat er für Dich eine Lösung parat.

Vielleicht hilft es auch schon mal mit dem Teil in einem Computerladen zu gehen und die schauen sich das Kurz mal an.

Was genau für Symptome sind es denn?

0
@Geheimrat

Vertreter? Das kannste vergessen. So wie das aussieht, ist die Janitos ein Internet-Billigheimer. Die haben allenfals nen Maklervertrieb.

Und welche Lösungen sollte ein Vertreter parat haben? Das ist ganz klar kein versicherter Haftpflicht-Schaden.

0
@Klammlosewelt

Ich frage mich warum erstmal die Versicherung als Billigheimer und abwertend nieder gemacht wird. Du kennst die VG garnicht, wie aus Deiner Antwort zu entnehmen ist, also kannst Du dies auch nicht beurteulen.

Ein Vertreter hat da schon seinen "Spielraum" um solche "Lapalien" für den VN so kostengünstig wie möglich zu machen. Den Trick werde ich aber aus gewissen Gründen hier nicht verraten.

0
@Geheimrat

Mit "Trick" meinst Du sicherlich Versicherungsbetrug. Oder?

Damit macht sich auch ein Vertreter strafbar, wenn er Dinge anders darstellt, als sie tatsächlich gewesen sind.

0

Nein. Pech gehabt. Dafür gibt es für Laien Computershops.

Was möchtest Du wissen?