Langzeitschäden vom kiffen?

9 Antworten

An deiner Stelle würde ich damit aufhören. Man kann nicht sagen das Cannabis schlecht oder gut ist, es kommt drauf an wie dein Körper dies verarbeitet und an was du denkst wenn du bekifft bist. Wenn du während des bekifft sein an schlechtes gedacht hast, ist die Chance wesentlich höher das du in Panik geratest. Also erstens bedeutet es nicht das du dein Leben zerstört hast. Im schlimmsten Fall bekommst du Angst- und Panikattacken. Diese können unter anderem von Kiffen auftreten. Falls du solche Panikattacken bekommst versuche dich psychisch labil zu halten und denke an was anderes oder Menschen die es schlimmer haben als du. Der Gedanke an Menschen die ein schlechtes Leben haben ist zwar zugegeben ziemlich geschmacklos aber das ist was die Menschheit nun mal zum Teil aufheitert. Ebenfalls ist es gut mit einem Psychologen darüber zu reden. Der ist verpflichtet nichts zu sagen außer es geht um Gewalt (z.B. von den Eltern, oder Mord). Falls du dennoch in Situationen, die du mit dem Kiffen verbindest, in Panik gerätst solltest du dir Tabletten oder Beruhigungstropfen nehmen. Da würde ich die pflanzliche empfehlen, da die auch sehr gut helfen können.
Noch ein kleiner Tipp am Rande: Brennnesseltee reinigt den Körper. Am best du trinkst den täglich einige Wochen lang. Außerdem baut der Körper Cannabis so und so ab, was allerdings nicht heißt das du weiter kiffen kannst. Ich hoffe ich habe dir geholfen.    

Es hat weder mit Setting, Dosis oder sonst was zu tun. Jeder Mensch verträgt Substanzen anders. Die von dir aufgezählten Symptome sind soweit normal, dass du kein Mensch bist, der kiffen sollte. Man rät ängstlichen Menschen immer von Drogen an, 1. ist die Suchtgefahr viel höher und die Wirkung drastisch im negativen Bereich. ZB solltest du niemals Pilze nehmen, das würde in einem Horrortrip enden.
THC verstärkt die aktuelle Gefühlslage ungemein. Das heißt, da du traurig oder ängstlich bist, wird das verstärkt. Somit bist du auch empfindlicher was eine Psychose angeht.
Um dich zu beruhigen, nein du wirst keine Folgeschäden haben bei dieser kurzfristigen und geringen Menge, dennoch rate ich dir vom Konsum ab. Bin ein großer Cannabisbefürworter, aber man muss auch die negative Seite sehen und die ist, Menschen wie dir kann es durchaus schaden. Das gilt jedoch nicht nur für Cannabis, sondern, wie anhand des Beispiels des Pilzes, auch für andere Drogen.

Erst einmal würde ich sagen, dass du ans "kiffe" völlig entspannt, und ohne angst und Aufregung rangehen solltest, da das Cannabis Physisch wirkt, haben deine Gedanken bzw. Gefühle starke Auswirkungen auf den Trip

Des Weiteren rate ich dir dringend vom Konsum mit Tabak ab, da diese Verbindung oftmals die von dir beschrieben Symptome auslöst
Alternativ kannst du zb. Mit Knaster, oder bsp. getrockneten Salbei Blätter oder ähnlichem bauen, (Knaster kannst du einfach mal googeln)

Eine Psychose ist äusserst unwahrscheinlich, ca. 1% aller Konsumenten bekommen eine

Mfg

Ich denk mal du hast nicht aufs Set und Setting geachtet und hattest dadurch nur nen schlechten Trip. Wobei dies aber aufhören sollte wenn man nicht mehr drauf ist. Warte ein paar Tage ab oder geh zum Arzt


Ich habe auch schon 2-3 Mal gekifft, doch solche Symptome hatte ich dabei nie. Ich habe mich einfach entspannt und hatte Hunger. :D

Aber keine Sorge, durch die 4 Joints hast du keine Langzeischäden, dafür muss man sich schon fast täglich 2 Tüten reinziehen, damit das passiert. Also keine Sorge. :D

Was möchtest Du wissen?