Langstrecke Benziner?

6 Antworten

Das hat mMn eher was mit Kosten und Komfort zu tun. Der Diesel ist durch sein hohes Drehmoment im unteren Drehzahlbereich relativ kraftvoll und man muss ihn nicht so sehr aufdröhnen lassen, um zu überholen. Und durch den meist geringeren Verbrauch kommt man weiter und hat weniger Tankstopps.
Der Benziner schafft auch Langstrecke, aber er 'sauft' auch einiges mehr.

Also dadurch, dass man bei Langstreckenprofil eher den Diesel nimmt, ist weil viele meinen, dass sich durch die hohe Jahreskilometerleistung das er eher lohnt, als ein Benziner.

Vielen Dank für denn Ausführlichen Text

Schönen Sonntag Abend noch :)

0

Dieselmotoren haben nicht generell ein höheres Drehmoment. Und zwar dann nicht, wenn man Saugmotoren mit Saugmotoren vergleicht. Hier sind Dieselmotoren sogar deutlich schlechter aufgestellt.

0

Luzern - Hannover mit nem Benziner waren kein Thema, knappe 1000km dürfte ja mal als Langstrecke durchgehen?

Mein Verbrauch lag bei 5,5l - 120-130 konstant und zum überholen mal auf 150-160 hoch. Is die Strecke nich ganz so lang fahr ich auch etwas schneller, dann komm ich auf 6,3l.

Motor: Toyota 4A-L | 8 Ventiler | Vergaser

Da es nur noch Super gibt und kein Normalbenzin is der Verbrauch wohl auch niedriger als damals üblich, wäre ne Preisfrage was ich tanken würde - verbleites wäre auch kein Problem, dafür wurde er damals mal entwickelt.

Ein Benziner ist hervorragend für Langstrecke geeignet, jedenfalls nicht weniger als ein Diesel. Bei mittlerer Geschwindigkeit verbraucht er nur etwas mehr, aber je höher die Durschnisttgeschwindigkeit, umso mehr gleichen sich die Verbräuche an. Der Diesel spielt seinen Verbrauchsvorteil vor allem bei Teillast, also in der Stadt oder auf Landstraßen aus.

Was möchtest Du wissen?