Langsam mit dem Sport starten - effektiv?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du kannst lange oder hart trainieren, beides geht nicht. 15-20 Minuten am Tag reichen völlig, angenehmer ist aber 2-3x die Woche 45min - 1 Stunde.

Ad Fitnessstudio: Der Muskelkater legt sich nach den ersten paar mal und die Muskeln brauchen sowieso Regeneration und sollten nicht am nächsten Tag wieder trainiert werden (zumindest die selben Muskelgruppen).

Ich würde mich auf Übungen konzentrieren die viele Muskeln ansprechen wie Bankdrücken, Dips, Klimmzüge/Latzug, Rudern, Kniebeugen und Kreuzheben. Isolationsübungen für einzelne Muskeln brauchst du am Anfang nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der muskelkater und die Erschöpfung ist nur am Anfang weil dein körper sich daran gewöhnen muss. Ich gehe 3 mal die Woche ins Fitnessstudio für definieren und muskelaufbau. Am Anfang tat mir absolut alles weh, ich lag da wie ein brett doch nach etwa 2-3 Wochen gab es diesen nicht mehr. Ich war danach fitt, voller elan und woltle einfach nur weiter machen. Wenn ich jetzt aber in den Urlaub gehe und 2 wochen nichts mache habe ich wieder einen leichten Muskelkater.

Es gibt kein "langsam" anfangen. Wenn du sport machst dann machst du eben sport, wenn nicht dann nicht. Du beanspruchst bestimmte muskeln auf eine art und weise die sie nicht gewohnt sind. Das ist alles, gib ihnen die Zeit sich daran zu gewöhne.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dir versichern, dass es da mehrere Möglichkeiten gibt. Du kannst dich natürlich dadurch quälen und trotz Müdigkeit, Muskelkater etc. trainieren gehen. Nach 1-2 Monat solltest du dann aber auch eine Veränderung spüren und das Training das du machst, wird leichter für dich. Ob das aber wirkich so sinnvoll ist? Da ist jeder anders. Du kannst auch etwas einfacher anfangen. Vielleicht wusstest du, dass es einige Apps für so etwas gibt. Du kannst dort auch trainieren ohne Geld auszugeben. Diese Apps bauen aufeinander auf und du machst jeden Tag 15min lang ein kleines Work-out mit Beispielswiese 12 Sit-ups. Nach ungefähr einer Woche dann 14, usw. So, kannst du dir aber sicher auch dein Training im Fitnessstudio aufbauen. Ich, gehe mindestens 4 mal die Woche ins Training (Kampfsport) und da das Traing immer so 2 Stunden geht war ich Anfangs auch sehr schnell ausgelaugt. Muskelkater, hab ich immernoch. Falls dir das hilft könntest du auch mal mit Schwimmen anfangen. Das ist ein Sport den man als Anfänger gut beginnen kann und du kannst gut auf dein bereits trainiertes Pensum aufbauen. (Erste Woche: 10 Bahnen; Zweite Woche: 12 usw...)

LG, viel Spaß und viel Glück:D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst auch gemütlich joggen. Ab 2x die Woche gibt das schon gesundheitlichen Nutzen. Und was die Ausdauer anbelangt, kannst du selbst mit 100% langsamen Laufen erstaunliche Fortschritte erzielen. Dann allerdings reichen 15-20 Minuten eher nicht mehr.^^

Die HIIT-Bewegung zeigt einfach Möglichkeiten auf, große Trainingsfortschritte bei geringem zeitlichen Aufwand zu generieren. Das ist im Prinzip nichts Neues, war aber jahrelang in der Öffentlichkeit verpönt, in der den Leuten eingetrichtert wurde, sie dürften keinesfalls soundsoviel Puls überschreiten.

Wie dem auch seit: Du darfst machen, was du willst. Nur je nachdem, was du erreichen willst, muss es halt dann evtl. mehr oder intensiver sein^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich mache seit über 10 Jahren Bodybuilding, von knapp 70kg auf 140 aktuell sind es noch 116kg.

Ich würde aber jeden, der Sport machen möchte zum Kampfsport raten.

Hier tut man nämlich auch wirklich etwas für den Kopf, nach einem Jahr muss man sich echt konzentrieren, wenn die ganzen Tritte, Schläge und Abwehrbewegungen kombiniert werden.

Ich mit meinen 116kg habe zwar einen coolen Körper, ABER nach 20 Liegestützen liege ich da wie ein Toter. Und einen Kampf werde ich sicher auch keine 5 Minuten durchstehen, das trainiert das Bodybuilding nicht. Man hat einfach keine Langzeitkraft.

Vor allem kannst Du beim Kampfsport super 3000, 5000 oder 10.000 Meter-Läufe einbauen und auch etwas Kraftsport.

Wer 5 Jahre Kampfsport, Boxen möchte ich mal ausschließen, macht, der wird sicher die Sporttests bei der Feuerwehr und der Polizei bestehen und diese Tests sind echt schwer.

Und nach 5 Jahren Kampfsport hast man viel mehr erreicht als nach 5 Jahren Bodybuilding ohne Chemieeinsatz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Problem ist, dass du übertreibst. Man fängt nicht gleich mit dem vollen programm an sondern steigert sich langsam entsrprechend den wachsenden Fähigkeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?