Langfristige Planung: Hausbau oder Wohnung?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 5 Abstimmungen

Hausbau 60%
Wohnung 40%

12 Antworten

Wohnung

Ein haus macht mehr arbeitet als eine Eigentumswohnung wo man nurnoch in die Gemeinschaft Einzahlen Mus zb. .Ein Hausbau hat viele Fallstricke und leider sind da auch Betrüger und Pfuscher unterwegs.Auch weiß man nie wie der Wertverlust des Hauses ist zb weil es abgelegen ist.Bei dere Eigentumswohnung kann man alles selber bestimmen außer wie es mit der Heizung ist.

Hausbau

Wenn möglich - Haus, siehe Kommentar von Kupferzupfer.

Wenn Ihr jedoch als Beamte oder wegen einer Krise in Eurer Branche evtl. den Arbeitsort wechseln müsst - die Wohnung. Ausnahmen sollten z.Z. die Zentren der Immobilienblase sein. In Berlin liegt der erforderliche Anteil der Miete am Einkommen z.Z. auf einem deutschen Spitzenplatz.

Als letztes ist die Eigentumswohnung zu empfehlen, mit der man eine Hausverwaltung miternährt und sich um Ratten, falsch sortierten Müll, notwendige Fassadenarbeiten etc. mit anderen streiten darf, die evtl. sehr weit weg wohnen und ihr Eigentum an Chaoten vermietet haben.

nachdem ich mich jahrelang mit dem Thema beschäftigt habe haben wir vor kurzem eine Eigentumswohnung gekauft. Es gibt da so viele individuelle Faktoren, dass man natürlich nicht pauschal sagen kann, dass das eine oder das andere für jeden besser ist. Im Vordergund dürften natürlich die eigenen finanziellen Möglichkeiten stehen - aber auch der regionale Immobilienmarkt- sprich was Kosten vor Ort jeweils (Bestands-)Wohnungen im Vergleich zum Haus. So haben wir uns z.B. eine Wohnung mit knapp 150qm in modernem Zustand in Toplage gekauft- für ein modernes Reiheinhaus in gleichem Zustand und gleicher Lage hätten wir mindestens 60ts Euro mehr bezahlen müssen, freistehend über 100ts mehr. Ich weiss, dass in zahlreichen Regionen die Unterschiede nicht immer so groß sind. Und in vielen ländlichen Regionen bekommt man Häuser natürlich auch extrem günstig. Tendenziell bieten Eigentumswohnungen natürlich auch den Vorteil, dass die Folgekosten geringer sind- da Reparaturen und Modernisierungen immer von mehreren Eigentümern getragen werden, dafür hat man aber auch weniger Entscheidungsfreiheit und die Gefahr von "Idioten" in der Eigentümergemeinschaft.

Dem möchte ich mich anschließen. Man muss genau vergleichen. Und das entscheidende Kriterium ist die Lage.

Für eine Wohnung braucht man weniger Bauplatz, als für eine Haus. Allerdings treibt der Immobilienmarkt zur Zeit merkwürdige Blüten. So ist festzustellen, dass in ländlicheren Regionen, z. B. Ostalbkreis (Aalen, Schwäbisch Gmünd, Ellwangen), oder im Landkreis Schwäbisch Hall (Crailsheim) oder Heidenheim, die Preise für Wohnungen ähnlich hoch sind, wie die Preise für ein neu gebautes Einfamilienhaus. Also bei ähnlicher Wohnfläche. In diesem Falle ist der Neubau eines Hauses eindeutig vorzuziehen. So bieten Baufirmen in Aalen www.standard-bau.de den Bau eines Wohnhauses mit Preisen an, die wenn man die Baunebenkosten und den Bauplatz dazurechnet, nicht höher sind, als die derzeit angebotenen Eigentumswohnungen.

Aber wie gesagt, Joergi hat Recht, es kommt auf die Lage und auf den Einzelfall an.

1

Ein Hausbau ist überlegenswert wenn man Platzbedarf hat, es sich leisten kann (= gutes, gesichertes Einkommen oder Vermögen) und zudem die Perspektive besteht, die nächsten Jahre vor Ort wohnen bleiben zu können. Wenn man alle paar Jahre die Beschäftigung oder deren Ausübungsort wechselt verschwendet man womöglich mehr Geld und Nerven als man Miete einspart.


Hausbau

hängt von vielen bedingungen ab,einkommen,arbeitsplatz,hobbys und vorstellungen,hast gern mehr platz ums haus (grünflache)eigener garten usw.ich bin für hausbau,hab garten,hobbywerkstatt,grillen,lagerfeuer schüren,platz für den pool,brennholz lagern und vieles mehr

Kommt darauf an wo? Wir haben ein Haus in Wiesbaden. Bezahlt. Wenn wir es verkaufen würden bekämen wir weitaus mehr als wir ausgegeben haben.

Ein paar Kilometer weiter (moselaufwärts) bekommt man allerdings für ein älteres Haus mit Grundstück nur noch 15000 Euro.

Da hat der Kupferzupfer schon recht. Wenn Ihr auf viele Jahre gesichertes Einkommen, Arbeit oder Gewinn aus selbständiger Arbeit habt, ist ein Haus die beste Alterssicherung.

0

Richtig willimatt! Komme gebürtig auch von der Mosel!

0

Es gibt ja auch noch die Möglichkeit, ein Haus zu kaufen ohne es selber zu bauen. Bin also nicht ganz sicher wie die Frage zu verstehen ist. Wohnung kaufen oder mieten? Haus auch kaufen?

Hausbau

Soll die Wohnung gekauft oder gemietet werden?

Was hast du denn noch vor in deiner Zukunft? Das ist denke ich die wichtigste Information, um eine gute Antwort zu geben!

Wohnung

Ganz klar eine Wohnung. Soviel gebundenes Kapital, welches nicht einsetzbar ist, wäre mehr zu hohe Verantwortung und zu unflexibel.

alles erstmal eine Frage der finanziellen Möglichkeiten

Miete kostet, Rate für Hauskredit kostet auch..........Ob ich nochmal bauen würde........

0

das ist davon anhängig,ob du den Rest deiner Tage dort wohnen möchtest. Wenn ja, kannst bauen,falls nicht,zahl besser Miete.

Was möchtest Du wissen?