Lange Wartezeit bei Ärzt - wie "richtig" reagieren?!

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

du kannst den ärzten gerne die meinung sagen,das wird aber nichts ändern. man macht das ja nicht zum spaß und denkt sich:so, die patienten lassen wir heute mal alle warten. der arzt und seine helferinnen haben auch keine lust durch diese verzögerungen auf die mitagspause zu verzichten oder abends erst viel später nach hause zu kommen. es ist oft einfach nicht möglich, man hat zwar notfallpuffer eingeplant,aber dann stehen plötzlich 10 leute ohne termin mit beschwerden da.man kann einfach nicht genau einplanen wieviele leute an diesem und jenem tag wohl krank vor der tür stehn.

Ein bisschen Verständnis habe ich ja dafür. Aber warum sagen sie mir, ich solle mich "kurz" ins Wartezimmer setzen, statt mir zu sagen, dass es etwas länger dauern könnte?! Auch in meinem Beruf kann es sein, dass ich mal zu einem Termin zu spät komme. Aber dann entschuldige ich mich und gebe evtl. den Grund meiner Verspätung an. Warum ist das gerade bei Ärzten ander`? Das verstehe ich einfach nicht...

0
@Myself89

das versteh ich auch nicht. dort wo ich gearbeitet habe,haben wir den leuten immer gesagt wenn es etwas länger dauert. die konnten dann auch nochmal weggehn,sind aber trotzdem in der "wartereihe" weiter gerutscht. ich würde an deiner stelle das nächste mal einfach fragen ob es länger dauert und du evtl nochmal raus kannst. vllt kannst du in der zeit dann auch noch irgendwelche kleinigkeiten erledigen.

1

30 Minuten Wartezeit sind "ganz normal". Wenn in der Praxis z.B. 10 Minuten pro Patient eingeplant sind, kann es leicht passieren, dass die Planung durcheinander gerät: ein Patient hat mehr Fragen (soll der Arzt ihn dann rauswerfen?), ein Patient mit akuten Schmerzen muss "dazwischengeschoben" werden usw.

Ja, aber genau da meine ich ja, dass man für solche Fälle etwas Pufferzeit einplanen könnte. Außerdem wollte ich nicht diskutieren, wodurch die 30 Minuten entstehen, sondern darüber, wie man als Patient darauf reageiren kann. Schließlich ist das nicht mein einziger Termin an einem Tag...

0
@Myself89

Aber die "Pufferzeit" lässt sich leider nicht genau planen. Menschen sind eben keine Maschinen.

1
@mineralixx

Ein bisschen Verständnis habe ich ja dafür. Aber warum sagen sie mir, ich solle mich "kurz" ins Wartezimmer setzen, statt mir zu sagen, dass es etwas länger dauern könnte?! Auch in meinem Beruf kann es sein, dass ich mal zu einem Termin zu spät komme. Aber dann entschuldige ich mich und gebe evtl. den Grund meiner Verspätung an. Warum ist das gerade bei Ärzten ander`? Das verstehe ich einfach nicht...

0

das es dich ein bisschen ärgert ist normal. aber bedenke: wenn du einen notfall hast, wirst du froh sein wenn der arzt nicht sagt. tut mir leid sie müssen noch warten der notfall ist erst um 11 eingeplant und nciht sofort.

planen ist gut und recht jedoch hält sich ein leben selten an pläne.

eine halbe stunde warten ist nichts. richtig gewartet habe ich einmal mit nüchternen magen 5 stunden, gewartet das ich endlich operiert werden kann. wegen notfällen.

Ja, auf eine Op musst ich auch mal ziemlich lange warten:( Das ist richtig fieß. Aber es kann doch nicht sein, dass immer an dem Tag, an dem ich zu irgend einem Arzt möchte, gerade ein größerer Notfall eintritt. Klar gibt es jeden Tag 1-2 Personen, die sofort behandelt werden müssen, aber dafür könnte sie doch direkt eine halbe Stunde Pufferzeit einplanen?!

0

Notfälle sind nicht planbar !... genau so wenig wenn der aktuelle Patient noch irgendwas vom Arzt möchte.

Paar Minuten warten ist total normal... auch bei höllischen Schmerzen einer Blinddarmentzündung ;)

Dazu kommt das sie alles reinigen müssen etc. etc.

Die meisten Praxen haben mehrere Behandlungszimmer. Und mit einer akuten Blinddarmentzündung geht man ins Krankenhaus. Da liegste aber dann auch schon mal ne Weile, biste dran bist.

0

Aber das geht einem auch so, wenn man nur zum Zahnarzt oder so geht. Und wieso planen sie dann nicht 30 Minuten "Notfall-Zeit" pro Vor- und Nachmittag ein?! Und wieso sagen sie mir nicht Bescheid, sondern bitte mich, mich kurz zu setzen?!

0

Mit einer halben Stunde , trotz Termin, bist du doch noch gut dran.

Mein Arzt bekommt es hin, Leute über eine Stunde warten zu lassen. Bei einem habe ich sogar schon drei Stunden warten müssen.

Normalerweise kannst du nach einer dreiviertel Stunde Wartezeit nach vorn gehen und dich verabschieden.

Also fändest du es richtig, was dazu zu sagen und es nicht nur still hinzunehmen?!

0

grundregel: der arzt arbeitet während die anderen patienten warten. verhaltensweise: wenn man im sprechzimmer ist, kurz fassen, je länder der patient den doktor in anspruch nimmt, desto länger müssen die warteneden länger warten. nur so kann der arzt seine termine besser koordinieren.

Ich war nach 5 Minuten auch schon fertig.

Aber das beantwortet in keiner Weise meine Frage...

0
@Myself89

doch, die verzögerungen haben meist damit zu tun, dass einmal drin die patienten den arzt mit unnötigen fragen aufhalten. wenn es dir nicht passt, gehst du einfach, die sprechhilfe kann nichts dafür und der arzt erfährt es nicht

0
@amidon

Ich wollte aber nicht wissen wodurch die Verzögerungen entstehen, dass kann ich mir schon denken. Einfach gehen ist eine viel deutlichere Form des Protests, als das Thema einfach mal anzusprechen...

0

es gibt viel längere wartezeiten

Ich kann mich nicht daran erinnern, dass das meine Frage war...

0

Was möchtest Du wissen?