Lange Strecken mit dem Zug Umwelt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Diese Frage lässt sich nicht eindeutig beantworten. Bezüglich CO2 ist der Zug defintiv vorne - allerdings erkauft durch viel französischem Atomstrom, dessen Umweltverträglichkeit jetzt auch nicht unbedingt zu den besten gehört. Fährt man auschliesslich mit erneuerbaren Energiequellen, ist der Zug nicht zu toppen. Fährt man hingegen in Ländern, die ihren Strom primär aus Kohlekraftwerken beziehen, sieht diese Rechnung natürlich etwas anders aus.

Ob dies allerdings ausreicht, um den Zug vom Thron zu stossen (wie manchmal behauptet wird), wage ich zu bezweifeln. Im Fall von Hamburg nach London ist zudem zu beachten, dass man mit bodengebundenem Verkehr einen relativ grossen Umweg machen muss. Reist man etwa über Paris, ist dies schon Luftlinie ca. 45% weiter, als der direkte Weg. Geographisch bedingte Schwenker kommen dann noch dazu.

Ob das Flugzeug den höchsten Energieverbrauch hat, hängt davon ab, ob man beim Auto die volle Besetzung rechnet (dann ja), oder ob man mit den durchschnittlichen Auslastungsgrad rechnet (dann sieht die Sache etwas anders aus). Ebenfalls ein Unterschied ist, ob man einen sparsamen Kleinwagen betrachtet, oder ein Protzmobil.

Um mal die zwei Extreme zu betrachten: auf der Strasse ist Hamburg-London ca. 950 km (rechnen wir 900 - den Kanaltunnel dürfen wir abziehen). Nehmen wir einen Kleinwagen unter einer Tonne Leergewicht mit 5l/100km und vier Personen an, dann kommen wir auf 11.25 Liter pro Person für die ganze Reise. Nehmen wir hingegen den allein fahrenden SUV-Jockey, dessen 2.5-Tonner 12 Liter säuft, dann sind das bereits 108 Liter Treibstoff pro Insasse. Ein weiteres Beispiel: Familienkutsche, 7 l/100km, 2 Personen = 31.5 Liter / Person.

Moderne Passagierflugzeuge, wie z.B. eine Boeing 737-800, verbrauchen im Reiseflug ca. 2.5 Liter pro 100 Kilometer und Passagier (PKM). Allerdings steigt der Verbrauch bei Start und Steigflug, Umwege durch Wetter oder Verkehr, Warteschleifen, etc. so dass höhere Werte gerechnet werden. Lufthansa etwa rechnet Flottenweit mit einen Verbrauch von 4 Liter / 100 PKM. Hamburg - London sind ca. 750 km, das ergibt ca. 30 Liter Treibstoff pro Passagier. So wahnsinnig viel schlimmer ist das Flugzeug je nach dem also gar nicht. Übrigens: wenn man schon fliegt, dann bitte Turboprops! Die moderne ATR72-600 säuft im Reiseflug bloss 1.8 Liter / 100 PKM, realistisch knapp 3. Dann sind wir bei 22.5 Liter pro Person auf HAM-LON.

Nichtsdestotrotz bleibt der Energieverbrauch beim Zug bei ca. 47 MJ auf 100 PKM, was etwa dem Energieinhalt von 0.5 Liter Benzin entspricht. Der Energieverbrauch auf den 950 km, entspricht daher weniger als 5 Liter Benzin pro Passagier. Jetzt könnten wir noch beginnen, Kraftwerkwirkungsgrade und die CO2-Bilanzen der einzelnen Energieträger gegeneinander hochzurechen, aber dafür ist es mir jetzt zu spät - fragt mich morgen noch mal :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

O ja, 

ein Flugzeug macht den grössten Umweltschaden und braucht am meisten Energie.

Deutlich weniger schlimm ist eine Autofahrt. 

Der Zug schneidet im Vergleich zum Auto viel besser und Umweltschonender ab. Den Vergleich mit dem Flugzeug-wie Tag und Nacht. Keinen Umweltschaden machen laufen, vernachlässigbar im Vergleich ist reiten und Kutsche ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

CO2 Energiebilanz Bilanz

Flugzeug380 g / km moderner Mittelklasse-PKW150 g / km Bahn40 g / km Reisebus20 g / km
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LeelouDeSebat
03.03.2017, 13:58

Eine Frage zum CO2-Aussstoss eines Flugzeugs: woher hast du die Zahl 380g / km (ich nehme an, es sind Passagierkilometer PKM gemeint)?

Die vier Liter Verbrauch pro 100 PKM eines modernen Passagierfliegers entsprechen 3 Kilogramm Kerosin, die man mit dem Faktor 3.15 multiplizieren muss, um den maximal möglichen CO2-Ausstoss zu errechnen. Das sind 9.45kg CO2 auf 100km, oder 94,5g / km.

Deine Zahl von 380g / km enstpricht ziemlich genau dem vierfachen dieses Werts, also ein Verbrauch von 16 Liter / 100 PKM. Soviel hat die Concorde etwa gesoffen und die ist längst Geschichte...

Oder ist das ein angepasster Wert, der in CO2-Äquivalenten rechnet, also die Schadwirkung in Bezug auf die Flughöhe korrigiert?

0

Was möchtest Du wissen?