Lange schlafen bei Neurodermitis

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo :) Ich kann mir vorstellen, dass das passiert, weil du deine Haut nicht eincremst je länger du schläfst. Dadurch hat sie mehr Zeit, auszutrocknen. Außerdem ist es im Bett ja oft warm und Wärme regt Juckreiz bei Neurodermitikern an! Vielleicht hilft es, dir Creme (zB die von Nivea in der runden, blauen Dose) ans Bett zu stellen und wenn du nachts mal aufwachst, einfach schnell über die betroffenen Stellen zu cremen.

LG, MyPigWhizzles

Noch was zur Bettwäsche: Daunen sind im Übrigen das Schlechteste für Neurodermitiker, egal ob im Bett oder in Jacken. Wenn du also ein Daunenkissen und/oder eine Daunenbettdecke hast, schnell was anderes kaufen! Das wirkt bei vielen Wunder!

1

Danke für die ANtwort. Ich habe da meine Creme von Eubos, eher geeigneter für Neurodermitis ^^

bzgl. Daunen. Ich schlafe im Winter wie auch im Sommer nur mit einem Kissen (da ist auf jeden fall kein Daunen drin, irgendwas anderes. Keine Ahnung wie man des nennt) und mit dem Bezug von der Decke.

Finde ich generell genütlicher, da ich dann nicht so dann schwitze.

0

Ich habe diese olle Krankheit "Neurodermitis".


wie wäre es wenn du dir einige Tage frei nimmst in das schöne Bad Gastein und dort eine Therapie machst. So brauchste einige Zeit lange dich damit rumquälen

http://www.gasteiner-heilstollen.com/de/neurodermitis-behandlung.html

Neurodermitis Behandlung im Gasteiner Heilstollen Die Neurodermitis Behandlung im Gasteiner Heilstollen wirkt als kombinierte Hyperthermie/« Radontherapie » nachgewiesenermaßen auf der Ebene der Zytokine. Sie aktiviert den körpereigenen Botenstoff TGF-beta, der entzündungshemmend und heilungsfördernd ist. Durch die Überwärmung (mit Anstieg der Körperkerntemperatur um 0,5-1,5°C) wird das Wiedererlernen des Schwitzens gefördert. Die Luft im Heilstollen ist darüber hinaus komplett allergen- und staubfrei.

Durch diese Faktoren erklärt sich die aus unserer Erfahrung ausgesprochen positive Wirkung der Neurodermitis Behandlung im Gasteiner Heilstollen mit Verminderung bzw. auch Beseitigung der Hautsymptome, die teilweise bereits nach wenigen « Einfahrten » erreicht wird. Das Immunsystem wird stabilisiert, die Entzündung gebremst, die normale Reaktionsfähigkeit der Haut wieder zurück gewonnen.

Prim. Univ. Doz. Dr. med. Bertram Hölzl Ärztlicher Leiter

0

Malzeit,

danke für die Antwort ^^ Aus Erfahrung kann ich nur sagen: Solche Therapien helfen mir nur solange, wie ich auch da bin. Kaum bin ich daheim pendelt es sich weder in das alte zurück. Ich vermute einfach, es liegt an meinem derzeitigen Wohnort. Wo wir nach Intalien fahren mussten und dort das Wochenende verbracht hatten (Sonntag ist Lkw Fahrverbot) ging es meiner Haut richtig gut ^^

Für's umziehen ist halt kein Geld da vondaher.

0

Was möchtest Du wissen?