Lange Beziehung halten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo

ich bin zwar noch nicht Ewigkeiten mit meinem Freund zusammen aber immerhin schon seitdem ich 15 Jahre alt bin (dieses Jahr werde ich 19).

Ich denke es gibt keine perfekten Tipps. Viele sagen immer, gleiche Hobbies und Interessen sind super wichtig....ich sage Gegensätze ziehen sich an! Und das ist bei meinem Freund und mir so. 

Klar haben wir auch gleiche Interessen, wie zum Beispiel die Musik, aber wir haben mehr Gegensätze, als das wir gleiche Interessen haben und das ist wahnsinnig Interessant. Wir können selbst noch nach mehr als 3 Jahren soviel von einander lernen und haben sozusagen eine komplette neue Welt kennengelernt. Und mit ihm wird es einfach nie langweilig.

Wenn man mit dem Partner über alles reden kann ist das auch echt schön - aber auch wenn man Freiheit bekommt. Dabei finde ich pers es aber wichitg, dass ich nicht nur diese Freiheit verlange, sondern er diese auch bekommt (sprich wir gehen auch mal ohne einander feiern, jeder geht seine Hobbies nach, jeder geht seinen Wünschen nach). Und nach unseren Freiheiten, nehmen wir natürlich auch viel Zeit zu Zweit in Anspruch, unternehmen was - auch mal völlig spontan. 

Das ist aber das, was in meiner Beziehung so ist. Ich denke, für jeden ist was anderes total wichtig. Ich kann dir nur diesen einen Tipp geben: Suche nicht nach dem perfekten Partner, sondern lass es einfach auf dich zukommen. Keine großen Gedanken machen, einfach weiter leben und wie durch Zufall findet man dann sein Gegenstück (:

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von StrongSoul
20.06.2016, 21:35

Ich hab meinen Partner ja gefunden nur muss ich wahrscheinlich für ein Jahr wegziehen.... und ja...

0

Ganz wichtig: von anfang an mit offenen Karten spielen, keine Tricks, keine Spielchen zum "interessant machen", schauen wie es läuft und wenn man merkt, da könnte mehr draus werden, was dafür tun. Man muss füreinander da sein und immer ehelich sein. Selbst, wenn man Eifersucht und anderen Stress vermeiden will, ist es gut, von anfang an ehrlich zu sein und seine virgeschichte zu teilen. Das kann Fragen, Diskusionen und Unsicherheiten nach sich ziehen, aber das vergeht, sobald die beziehung festigkeit hat. Dann sollte man den anderen respektieren, ihn seine Freiheiten lassen und da sein, wenn er einen braucht. Jedes Erlebnis, jede Hürde und jedes Gespräch schweißt einen mehr und mehr zusammen. Man sollte nicht das haar in der suppe suchen (tun Frauen sher gern) und einfach mal damit zu frieden sein, wie es ist. Nicht wegrennen, wenn es mal schwierig wird und bedenken klären, allerding vorher abwägen, ob das unbedibgt nötig ist. Sich öffnen und den anderen nicht abblitzen lassen, wenn er sich öffnet. Niemals verstellen und den anderen akzeptieren, wie er ist. Die Unterschiede zwischen einen für gut heißen und auf den Gemeinsamkeiten aufbauen. Bei allem weiteren bereit sein, abstriche zu machen und versuchen zu verstehen. Nicht zu schnell in eine Sache verrennen und ab dem Punkt, aber dem man sich für jemanden entscheidet, alle anderen Romanzen, Chatparner, heiße Kumpels und exgeschichten abschließen. Bedenke : "Was ich nicht will, das man mir tut, das füg auch keinem Andern zu!" (Allerdingt sollte man seine tolleranzgrenze erweitern, da man oft verschiedene Ansichten über Beziehungproblematiken hat.).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin zwar nicht sooo lange in einer Beziehung, aber sie funktioniert ziemlich gut, also erzähl ich dir mal ein paar Sachen, vielleicht sind diese ja wirklich wichtig. 

1. Man muss sich gegenseitig vertrauen können. Das heißt, wenn dein Partner wie du sagst eben länger weg ist, du dir keine Sorgen machen musst und umgekehrt.

2. Freiraum! Das ist wichtig, dass man nicht alles gemeinsam machen muss! Lass dem Partner auch mal Zeit für sich und es ist nicht schlimm wenn man sich mal ein paar Tage nicht sieht (ganz am Anfang sollte man sich meiner Meinung sowieso nicht zu oft sehen). Wenn man sich dann wieder sieht ist es umso schöner.

3. Über Probleme Reden! Wenn es irgendetwas gibt, das einen stört muss man sofort mit dem Partner darüber reden, egal wie klein das Problem ist einfach darüber reden, es wird nur besser. 

4. Man muss sich auch ein bisschen verändern. Aber natürlich nicht von Grund auf, weil den Menschen, in dem sich der Partner verliebt hat sollte man lieber nicht verändern, doch ein paar Dinge, die den Partner einfach stören muss man ändern. Auch wenn der Partner das nicht deutlich sagt, dafür braucht man ein gewisses Gespür.

5. Nicht zu kitschig sein! Das ist ein Streitthema, aber meine Meinung ist, dass man sich nicht dauernd sagen muss wie sehr man sich liebt und dass man zu jeder Nachricht 10 Herzen dazuschreibt. Ich meine man kann seinem Partner schon sagen wie gern man ihn hat, aber nicht zu oft, der Grubd dafür ist meiner Meinung nach, dass ein "ich liebe dich" mit der Häufigkeit einfach an Bedeutung verliert. Hat man kein anderes Thema als sich dauernd nur zu sagen, wie sehr man sich liebt hat man sowieso ein kleines Problem (also darüber reden ;))

6. Gewisse Dinge einfach akzeptieren! Das Hollywood-Modell von Beziehung, wie ich es gerne nenne gibt es nicht, mit Mr & Mrs Perfect. Es ist sehr sehr sehr selten, dass einfach alles passt an seinem Partner, aber es gibt genug Dinge, die passen und die Dinge die weniger passen muss man ganz einfach akzeptieren. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und in diesem Fall sollte man das ganz einfach nutzen. 

Diese Dinge sind nur ein paar die ich dir gerne sagen wollte, aber ich glaube, wenn man das hinbekommt sollte man wirklich eine gute Beziehung führen. Ich hab mich sehr damit beschäftigt und könnte noch weiter in die Tiefe gehen, aber das reicht erst einmal.

Solltest du 1 Jahr einer Beziehung GUT! überstanden haben, hast du sehr viel geschafft! Es muss einem aber auch klar sein, dass dann die Verliebtheit schwindet oder sogar schon weg ist, doch das ist normal. Es beginnt dann ein neues Kapitel, was ich aber noch nicht genau beschreiben kann, weil ich es noch nicht durchleben durfte.

Mfg 

Clem 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht aufgeben, hart arbeiten, Kompromisse.

Freiräume lassen, für den anderen da sein. Ihn so sehen und nehmen wie er ist.

In guten, in schlechten Zeiten. Mit allen Launen. Im Alltag. Im Stress.

Bei Krankheit, bei Zweifeln, bei Angst.

Und dann gibt's noch weit mehr schöne Momente :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?