Landwirtschaftliche Nutzung in Norddeutschland, Mittelgebirge, Alpen, Alpenvorland?

4 Antworten

Es ist ja nicht so, dass die Böden im Norden nur gut und im Süden nur schlecht wären, oder umgekehrt. Die Bodenqualität hängt von vielen Faktoren ab wie Ausgangsmaterial, Klima und Terrain ab. In der Magdeburger Börde haben wir etwa die fruchtbarsten Böden Deutschlands während das nicht weit entfernte Brandenburg die sprichwörtliche Streusandkiste mit entsprechend schlechten Erträgen ist. Oder in Bayern haben in der Lössebene um Straubing den Brotkorb Süddeutschlands während nur ein paar Kilometerweiter im Bayerischen Wald die Böden extrem karg sind. Die Nutzung passt sich entsprechend an. Wir haben Weinanbau an den Hängen von Main und Rhein. Obstanbau am Bodensee. Milchwirtschaft im Voralpengebiet, weil es schwierig ist dort Getreide anzubauen und das größte zusammenhängende Maisanbaugebiet Europas im Inntal weil dort das Klima dafür hervorragend ist.

Das Mittel- und Hochgebirgsland wird landwirtschaftlich genutzt. Außerdem gibt es sehr viel Tourismus woran sich die Leute auch verdienen.

Hi AnnaRe, die Böden in den von dir genannten Gebieten sind nicht einheitlich, da gibt es Moorböden, Sandböden, Lössböden usw., da ist die Bodenfruchtbarkeit auch unterschiedlich.

Hier eine Karte zur landwirtschaftlichen Nutzung in D: http://dbbm.fwu.de/semik/unterricht/fwu/mbboden/medien/09____02_4_FS.html

(die zu finden hat 3 Klicks "gedauert")

Du kannst auch noch unter dem Suchbegriff Tierhaltung D, oder Tierbesatzdichte D suchen. Da gibt es wesentliche Unterschiede. Auch die Betriebsgrößen der landwirtschaftlichen Betriebe sind unterschiedlich (eher größer im Norden, eher kleiner im Süden).

Deutschland abgetretene Gebiete?

Ich hab mal paar Fragen zu vor wärend und nach dem 2. WK. Und zwar musste Deutschland ja viele gebiete abgeben Preusen, Königsberg usw... Aber das war doch nur zur Verwaltung an Polen gegeben worden so wie die DDR zB zur Verwaltung an Russland gegeben wurde. Wiso bekommt Deutschland die Gebiete nicht zurück? Das ist ja dann annektion was nach NATO Recht verboten ist und die Siegermächte haben ja auch gesagt Deutschland bleibt nach dem Grenzen vor dem Krieg also von 1937 erhalten. Und war da nichtmal irgendwas dass Deutschland 2009 die zurück bekommen soll und die amerikanischen Besatzer vollstendig aus Deutschland raus müssen? Was ist damit wisobekommt Deutschland die nicht wieder obwohl es nach NATO Recht verboten ist dass Polen Russland und Frankreich die Gebiete behalten?

Und noch was was ich mal gehört habe die Bundesrepublik (BRD) ist ja wie die DDR nur eine Übergangsregierung solang die Siegermächte in Deutschland waren zur leichteren Verwaltung aber die BRD ist ja nicht rechtmäßiger ablöser des Deutschen Reichs. Heißt das dass Deutschland immernoch ein Reich ist das nur immernoch eine Übergangsregierung hat?

...zur Frage

Wem stehen die hierzulande eingenommenen Zölle größtenteils zu?

Hey liebe Community, die Frage steht in der Fragestellung. Hierzu 5 Antworten, von denen aber nur eine richtig ist. Danke schon mal! :)

...zur Frage

Bikepark Winterberg Enduro leihen?

Ich bin demnächst mit ein paar Kumpels in Winterberg, und wir wollten die Gelegenheit nutzen um in den Bikepark zu gehen oder dort in der Gegend ein paar Trails auszuprobieren. Auf der Webseite steht bei Verleih unter Endurobikes: "nicht für die Nutzung der Bikeparkstrecken; nur für Touren!".

Heißt das, ich könnt einfach dort hin gehen, mir eins von den Bikes ausleihen, ohne Eintrittspreis für den Park etc. zu bezahlen, dann damit irgendwo rumfahren und es hinterher wieder abgeben? Also quasi wie ein ganz normaler Verleih? Wäre nett, wenn das jemand beantworten könnte. Danke ;)

...zur Frage

Kreditkarte Mindestbetrag und p.a. Effektivzins. Verwirrt.

Hallo,

ich schaue mir gerade verschiedene Angebote von Kreditkarten an. Über Grundsatzdiskussionen brauchen wir uns bitte nicht unterhalten, ob auf Pump nun gut ist oder nicht.

Wie auch immer, das Kreditinstitut gibt an, dass der Kunde einen Mindestbetrag von 3% monatlich zurückzahlen muss. In der Preisliste steht nun folgendes:

"Sollzins auf Ihre Einkäufe bei Nutzung der Teilzahlungsmöglichkeit, 19,94 % p.a. Effektivzins (variabel und bonitätsabhängig) ab Transaktionstag, nominal pro Monat"

Was heißt das nun genau? Sagen wir ich kaufe mir etwas für 100€. Dann wäre mein monatlicher Teilbetrag ja 3€. Wo drauf berechne ich nun die 19,94% und die 1,53%?

...zur Frage

Probleme beim Verkauf eines Einfamilienhaus auf Pachtland (nicht Erbpacht!)

1984 haben mein Mann und ich ein Einfamilienhaus gekauft, welches auf Pachtland in einem Landschaftsschutzgebiet steht. Der Pachtvertrag für das Grundstück hat - wie bei den Vorbesitzern des Hauses - eine Laufzeit von 25 Jahren mit laufenden Verlängerungen von jeweils 5 Jahren. Im § 5 des Pachtvertrages ist geregelt: "Im Falle eines Verkaufes der auf dem Grundstück befindlichen Gebäude durch den Pächter räumt dieser dem Verpächter das Vorkaufsrecht ein." Vor Unterzeichnung des Kaufvertrages für das Haus wurde daher gemeinsam mit dem Voreigentümer des Hauses der Verpächter des Grundstücks besucht, er verneinte die Ausnutzung des Vorkaufrechtes und anschließend wurde ein neuer Pachtvertrag erstellt und unterzeichnet. Nun wollen wir unsererseits das Haus wieder verkaufen und haben es dem Verpächter vertragsgemäß wieder zum Vorkauf angeboten. Die überraschende Antwort lautet: "wir müssen nichts bezahlen, das Haus steht auf unserem Grundstück und gehört uns sowieso, außerdem läuft der Pachtvertrag demnächst aus ( bisher erfolgte keine Kündigung des Pachtvertrages). Es handelt sich NICHT um Erbbaurecht, wir stehen als Eigentümer des Hauses NICHT im Grundbuch, es gibt lediglich privatschriftliche Verträge. Die Besonderheit liegt im Grundstück selbst; das Grundbuch weist für das ca. 50ha große Gesamtgrundstück eine forst- und landwirtschaftliche Nutzung aus; in den Kriegsjahren durften jedoch die vorhandenen Heidehütten ausgebaut werden. Die wohnwirtschaftliche Nutzung/Genehmigung ist bei jedem vorhandenen Haus rechtlich geprüft worden.
Meine Fragen: Was können wir tun, wenn der Verpächter das Haus selbst nicht erwerben will, gleichzeitig aber keinen neuen Pachtvertrag mit einem neuen Eigentümer vereinbaren will? Fällt das Haus bei einer eventuell Kündigung des Pachtvertrages tatsächlich unentgeltlich dem Verpächter des Grundstücks zu? Oder müssten wir es sogar auf eigene Kosten abreißen? Was völlig absurd wäre, den der Verpächter bezieht nur deswegen eine jährliche Pacht, weil es dieses Haus auf seinem Grundstück gibt, eine andere Nutzung des Grundstücks ist schlichtweg nicht möglich, da es z.B. für einen kompletten Haus-Neubau keine Baugenehmigung gäbe. Bisher gab es nie ein Problem mit dem Verpächter bei Verkäufen von Häusern auf diesem Grundstück, nun ist aber die Nachfolger-Generation im Boot und sieht es scheinbar anders.

...zur Frage

Steuer - Vereinsauto zur privaten Nutzung

Hallo Zusammen! :) Ich hätte mal eine Frage zum Thema Geldwerter Vorteil durch die private Nutzung eines Vereinsautos und hoffe das mir hier jemand weiterhelfen kann...

Zum Sachverhalt: Ich bin zur Zeit Lizenz-Trainer in einem gemeinnützigen Sportverein und werde dort für meine Tätigkeit auch entlohnt. Diese Entlohnung fällt unter die "steuerfreie Aufwandsentschädigung" für Übungsleiter von 2400€ pro Jahr. Jetzt wurde angedacht, anstelle dieser Entlohnung mir einen Vereinswagen zur Verfügung zu stellen, den ich auch privat nutzen darf(bräuchte eh einen neuen Wagen)- heißt, ich werde das Auto für die Vereinsfahrten wie Training, Spiele Turniere,... hernehmen und dann auch privat zur z.B. Arbeit,... Ich denke, dass der Wert bei ca. 60% privat liegen wird.

Jetzt hab ich folgende Fragen: - Was müsste ich und wie nun versteuern(1% mit Anfahrt zum Training,...)? - Kann ich die entfallende Entlohnung auch irgendwo miteinrechnen- der Wagen ist ja praktisch Ersatz dafür? - Irgendwelche hilfreichen Tips??? /

  • Da ich dem Verein auch in der Hinsicht gerne unter die Arme greifen würde- was ist hier aus Vereinssicht die beste Lösung bzw. Was muss der Verein hier alles berücksichtigen?

Wäre für Hilfe wirklich sehr dankbar!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?