LAN-Gästezugang?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Was für einen Router hast du denn?

Hast du z.B. eine Fritz!Box kannst du einer ihrer Ports als Gastzgang konfigurieren. Dann hat er zwar Zugriff aufs Internet, aber nicht auf dein bzw. deines Vaters bzw. euer LAN. Allerdings sollte man bei der Einrichtung des Gastzuganges darauf achten, alle Portrestriktionen gegen das WAN (hier Internet) zu deaktivueren; diese sind per Standart aktiv. Dann wird der entsprechende Port via PatchPanel auf einen Port der Dose in deinem Zimmer durchgeschalten, dort kann sich der Freund nun anschließen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von asdundab
12.10.2016, 22:00

Ich verstehe die Haltung deines Vaters, insbesondere, da über die Dateifreigaben Datenmanipulation vorgenommen werden könnten.

1
Kommentar von misterMJP12
12.10.2016, 23:06

Ich denke das kann klappen vielen dank :)

0
Kommentar von asdundab
13.10.2016, 17:18

1.5 kannst du auslassen.

0
Kommentar von asdundab
13.10.2016, 17:19

2. Ist Standarteinstellung an den meisten PCs

0
Kommentar von asdundab
13.10.2016, 17:23

Sollte auf andere Modelle nahezu äquivalent anzuwenden sein. Wenn du mir das Modell nennst, kann ich dir auch die zum Gerät passende Anleitung raussuchen.

0

Theoretisch ist es möglich, dass sie Viren einschleusen aber paranoid sollte man nicht werden ;)

So ohne weiteres ist eine Abgrenzung nicht möglich. Es gibt open source fähige Router die sowas mit entsprechendem OS können, aber die Standartspftware von Teledumm und der fritz.box kann das nicht. Netgear glaub auch nicht und Linksys Smart blabla kanns auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von asdundab
12.10.2016, 21:58

Die Fritz!Boxen bringen exakt eine solche Gastnetzfunktion im Auslieferungszustand mit! Diese kann für WLAN oder bestimmte Ethernet Ports eingerichtet werden.

0
Kommentar von triopasi
12.10.2016, 22:00

Wusste bisher nur für WLAN, sorry!

0

Windows-Verschlüsselungstrojaner verschlüsseln nicht nur Dateien des erst befallenen Rechners, sondern auch die Bestände in verbundenen Rechnern, Routern und NAS (Netzwerkspeicher).

Die meisten Virenscanner bieten keinen guten Schutz für Windows-Betriebssysteme, schrieb Stiftung Warentest in dem letzten mir vorliegenden Testbericht (bezahlpflichtig 2,50€); nur 4 von 18 Virenscanner lieferten gute Ergebnisse.

Moderne Router bieten den Gastzugang an, die mitgebrachte Schadware der Freunde hat dann keinen Zugriff auf das Familiennetz.

Lediglich klugen Freunden, die ein sicheres Linux Betriebssystem vorweisen können (kostet ja nichts, da dankenswerter weise frei), würde ich direkten Zugang gewähren (falls keine sensiblen Daten am NAS sind).

Von Nur-Windows Nutzern würde ich vorab eine Kaution von 9500€ fordern, das ist der Betrag, den Banking Trojaner wie Zeus bevorzugt vom Girokonto abbuchen. Bei einem Bekannten Michael hat genau dieser Betrag gefehlt. Das sollte ja kein Problem sein für die Nutzer von unsicheren Betriebssystemen, das Geld ist ja nur geliehen - falls es gut läuft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von asdundab
13.10.2016, 17:21

Grundsätzlich richtig, aber den letzten Abschnitt halte ich für überzogen.

0

Naja ihr habt denke ich ein gutes Antivieren Programm so wie dein vater drauf ist... also ich würde mir da keine Sorgen machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke für die antworten :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?