Lampe basteln

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

ich würde dir empfehlen mit LED(s) zu basteln und einfach ein altes Netzteil von irgendeinem defekten oder ausgemusterten gerät zu verwenden, handy, laptop, isdnmodem, spielzeug, alter akkustaubsauger oder was weiß ich auch immer. so steckernetzteile bleiben immer irgendwo über.

auf dem NT steht eigendlich IMMER was hinten raus kommt. wichtig ist eigendlich nur dass es gleichstrom ist. an spannung und strom kannst du dich anpassen.

beim strom gilt: das weniger wie angegeben geht eigendlich immer z.b. eine 20 mA LED an einem 500 mA netzteil, mehr wird kritisch. ich würde dir aber empfehlen bis maximal 80% der leistung zu gehen. also 400 mA bei einem 500 mA netzteil...

so viel zum nezteil: kommen wir zu LED Bastelei:

jede LED braucht einen vorwiderstand. wie groß der ist, lässt sich ganz einfach ausrechnen.

die led hat 2 werte die von relevanz sind. die flusspannung. die richtet sich im groben nach der farbe das fängt bei IR mit 1,3 volt an, erstreckt sich über rot (1,6 volt), gelb, (2 volt), grün (2,2 volt), blau (2,9 volt) bis weiß (4 volt)

die angegebenen spannungen sind nur richtwerte. besonders im oberen bereich (blau, ultraviolett und weiß) solltest du zur sicherheit einen blick in das datenblatt werfen.

neben der flussspannung ist noch der betriebsstrom intressant. der liegt MEISTENS bei 20 mA. bei den so genannten low Curent LEDs auch schon mal bei nur 2 mA... ein blick ins datenblatt hilft auch hier...

kommen wir nun zum ausrechnen. du hast also sagen wir mal eine rote LED mit 20 mA, die soll an 12 volt gleichstrom betrieben werden.

von den 12 volt die du hast, müssen also 1,6 volt abgezogen werden. blieben 10,4 volt die verheizt werden wollen. wir wollen einen stromfluss von 20 mA erreichen. also müssen wir die spannung (hier 10,4 volt) durch den strom (hier 20 mA) teilen. dabei ist darauf zu achten, dass in SI einheiten gerechnet werden muss. das heißt, wir müssen 10,4 volt durch 0,02 Ampere teilen. das ergibt 520 ohm. der nächst größere handelsübliche widerstand sind 580 ohm... den kannst du ruhigen gewissens nehmen, bei einer LED kommt es nicht soooo genau darauf an, dass wirklich alles fließt was geht.

übrigens. wenn du mehrere leds in deine lampe einbauen willst, solltest du NIEMALS mehrere leds paralel hinter einen gemeinsamen vorwiderstand hängen. was allerdings geht, und sogar im intresse der energieeffizenz erwünscht ist, ist mehrere LED's in Reihe an einem gemeinsamen vorwiderstand dabei aber NUR leds gleicher bauart in einem strang verwenden.

bleiben wir mal bei den roten leds mit den gleichen werten wie eben. sagen wir es sind 5 stück (mehr sollten so wie so nicht in einen strang gehängt werden)

wir haben also 12 Volt - 5 x 1,6 Volt das ergibt 4 Volt (beachte bitte die mathematische grundregel "punkt vor strich" bei 20 mA müssen wir also nun nur 4 volt verheizen.

also 4 / 0,02 = 200 Ohm. 220 Ohm ist der nächste verfügbare widerstand.... wichtig ist, dass die betriebsspannung immer höher ist, als die summe der flusspannungen deiner LED's einen vorwidesrtand brauchst du also immer...

übrigens. mit 1 LED im strang verbullerst du 200 Milliwatt im widerstand, mit 5 led's im strang sind es nur 80 mW

ach noch was: wo der widerstand im strang sitzt, ob am anfang, am ende oder zur not auch zwischen 2 der leds ist total latte....

auf jeden Fall ein fertiges (z.B. 12V) Netzteil nehmen. Selbstbau mit Netzspannung nur wenn du einschlägige Erfahrung hast. Man könnte ev. ein Ladegerät von einem kaputten Handy nehmen. Aber auch da: Elektro- und Elektronikkenntnisse Bedingung

Ich baue Lampen mit LEDs schon seit mehr als 20 Jahren. Falls Du in der Nähe von Flensburg wohnst, könnten wir uns zusammentun. Du kannst für mich Lampen nach meinen Designs bauen. Wie Du vorgehen mußt, bringe ich Dir bei. Material und Werkzeug kann ich auch zur Verfügung stellen. Fähigkeit, sauber und genau zu arbeiten, wird nötig sein. Die meiste Arbeit wird manuel gemacht. Starkes Interesse, Fleiß und Einsatzfreude werden wichtige Rolle spielen.

Bei Interesse schreibe bitte mir eine Nachricht per email.

Geh in ein El.Fachgeschäft und lass Dich beraten. Es gibt heute so günstige Lampen mit unterschiedlichen Birnen zu kaufen, brauchst dann nur noch Lampenschirme nach Deinem Geschmack drauf setzen und evtl. verzieren. Viel Spass.

Booahh hör auf mit deinen Steckdosen rumzubasteln!!!

Nimm eine alte Fahrradlampe und steck in die Mitte ein kleines Lämpchen,wie damals in der Schule im Physikuntericht.

2 Drähte an eine Batterie, verbinden mit der Lampe > FERTIG.

Die alte Fahrradlampe ist dafür damit der Winkel vom kleinem Lämpchen größer wird und der Lichtstrahl vergrössert wird.

Mach was du willst, aber nichts wo du selbstgebaute Stecker und Lampen in die Steckdose steckst, ausser du bist Elektroniker!!!

Lass die Finger davon , Lebensgefahr ! Niedervoltlampe und Netztspannung ist tötlich !

Was möchtest Du wissen?