Lammfellsattel für Ausritte

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ein bis zwei Stunden am Pferdrücken ohne anständige Lastverteilung?

Würde ich unseren Pferden nicht antun!

Wie lange hast Du die frühere RB begleitet, welchen Zeitraum hast Du gesehen? Denn ich finde es auch dann nicht gut, wenn die Schäden erst im Alter von 25 bis 30 Jahren auftreten und man das "Glück" hat, dass das Pferd dann sowieso an was anderem stirbt. Ich finde, unsere Reiterei darf sie überhaupt nicht schädigen. Ich kenne genug Reiter, die gerne baumlose Sättel nutzen, aber spätestens wenn sie länger als eine Stunde reiten, steigen die verantwortungsbewussten auch vom besten baumlosen Sattel auf einen besser Gewicht verteilenden um. Und da ist schon ein deutlicher Unterschied zwischen den richtig teuren Modellen mit ausgeklügelten Polstern etc. und den Sattelkissen, zu denen von der Bauweise her auch diese Lammfellsättel gehören. Wenn das Pferd top bemuskelt ist und ich nicht länger als eine halbe Stunde und nicht öfter als einmal die Woche, besser einmal im Monat mit warmem Hintern ein bisschen bummeln gehen will, ist so ein Lammfellsattel sicher nicht so verkehrt. Aber in dem Moment, wo ich mit Gewichtshilfen ordentlich gymnastizieren will anstatt die Gewichtshilfen mit zerren am Zügel zu kompensieren, kommt schon punktueller Druck auf den langen Rückenmuskel, was ich nicht gerecht gegenüber dem Tier finde, das einen trägt.

LG Zaum und Hackamore können auch dem Pferd unangenehm werden. Es kommt viel mehr auf Deine Hand an als auf den Zaum, den Du drauf hängst. Wenn Du ordentlich reitest, taugt jede Zäumung, wenn nicht, ist jede Folter.

Ich würde den Dressursattel nehmen und damit reiten oder, wenn Dir der im Gelände "unhandlich" ist, eben einen zweiten anschaffen.

Ich bin auch nicht wirklich überzeugt von Lammfellsätteln. Dazu wurde auch schon viel gesagt.

Den Portuguesa, den du dir da bei Ebay rausgeguckt hast, muss auch passen - die sind geil zu sitzen ;) Ich saß mal in einem echten, ein Traum. Schön zu reiten, auch länger. Jetzt habe ich die Alternative: Einen Lederbaumsattel von Hidalgo. Auch einen Spanischen Sattel, den Caracas II ;)

Der ist wirklich sein Geld wert, denn Spanische Sättel polstern lassen & anpassen lassen traue ich dem seltensten Sattler heute noch zu! Zudem lohnen sich dabei (also bei denen mit Baum) wirklich nur die ganz teuren, 5000€ aufwärts teilweise. Die halten dann aber auch ein Leben lang, sind teilweise noch mit den Leinen unten versehen & teilweise sogar noch mit Stroh gefüllt. Die "billigen" Ludomar kann man vergessen. Dafür werden die auch viel zu oft gebraucht verkauft, finde ich.

Ich würde beim Dressursattel bleiben - er bietet dir genügend Halt und ist allemal besser als ein Lammfellsattel. Ohne groß zu investieren, lässt sich da selten was neues, gutes & passendes (ob baumlos oder mit Baum) finden. Solange der Sattel passt und nicht rutscht, ist der Sattel deinem Pferd auch bestimmt angenehmer als ein Lammfellsattel, wo du dann auf der Wirbelsäule sitzt. Zumidnest für 1-2 Stunden macht sich das schon bemerkbar!

Zudem sind gebisslose Zäume, gerade das LG, auch mit Vorsicht zu genißen. Wie wärs mit einem Sidepull mit flachem Nasenriemen?

cchen 18.10.2012, 20:14

Der portugiesische Sattel, den ich verlinkt hab, ist ja auch relativ günstig. Scheint mir aber doch recht gut zu sein... soll ich den einfach mal Probe leihen?

Sidepull ist doch mit dieser überkreuzten Zügelführung oder? Ich glaub das würd mich und mein Pony verwirren... wir machen schon so viel verschiedenes... Aber die Dinger sind ja auch alle teuer... von dem Geld kauf ich lieber eine barocke Trense und bleib bei meinem dicken Olivenkopf-Gebiss.

Danke für die ausführliche Antwort ;)

0
Punkgirl512 19.10.2012, 11:48
@cchen

Ich würde von den spanischen/portugisischen Sätteln abraten, solange die unter 500€ gebraucht verkauft werden.

Nein, das was du meinst ist das Bitless Bridle - das mag ich selber nicht.

Hier z.B. mein selbstgebasteltes Sidepull mit nur einem Ring seitlich: http://i45.tinypic.com/1figkp.jpg

Zügel habe ich mit Absicht vorne eingeschnallt statt hinten.

Wenn dein Pferd mit dicken Gebissen zurechtkommt - ich halte auch nicht viel von den dicken Gebissen, die sind nicht so weich, wie man immer gedacht hat ;) Ganz im Gegenteil. Aber das ist von Pferd zu Pferd unterschiedlich. Meiner z.B. kommt mit dicken Gebissen gar nicht klar.

0

...Meinen habe ich gerade wieder (kaum benutzt...) verkauft. Angeschafft hatte ich das Teil für einen Haffimix mit extremer Sattelangst, zum schmackhaft machen eines Sattels. Dafür hat er gute Dienste geleistet, weil er schön leicht war. Und im Winter ist's angenehm warm am Po. So ein Fellsattel ist für manche Pferde gut geeignet - verteilt das Gewicht aber nicht optimal, wie Plattschnacker bereits richtig angemerkt hat. Und mehr Halt hatte ich persönlich ohne das Teil... Oder eben in einem "echten" Sattel.

Das ist schwierig, weil man weder Dich noch Dein Pferdchen sehen kann. Nicht jeder kann einen baumlosen Sattel reiten und es ist auch nicht jedes Pferd dafür geeignet. Mein Vorschlag wäre einen Sattler vorher ´draufschauen zu lassen und vielleicht einen Osteopathen. Die können das sicher beurteilen, ob es machbar ist. Vielleicht kannst Du Dir vorab mal einen Lammfellsattel ausleihen??! Klar, der passt sich erst im Laufe der Zeit an A*sch und Rücken an, aber Du kannst wenigstens mal probereiten. Ohne den Sattler würde ich das nicht entscheiden wollen. Wenn Du nicht zu schwer bist, Dein Hafi gut bemuskelt und einen guten Rücken hat, dann spricht eigentlich nichts dagegen. Ob ein gebissloser Zaum angenehmer ist, liegt auch wie immer an der Reiterhand. Druck auf den Nasenrücken ist sicherlich auch schmerzhaft, wenn man seine Hände nicht unter Kontrolle hat. Aber ich denke, Du weißt schon was Du tust ;-)

cchen 17.10.2012, 12:24

Klar, probereiten wollte ich ohnehin. Ich glaub das gehört sogar zu dem Kaufpreis dazu... hat zumindest mein Vater gesagt.

Mein Hafi ist einer der traditionelleren, stämmigeren... Ich kann gerne mal ein Bild posten, wie wir ohne Sattel reiten.

Stimmt mit dem Druck, aber ich hab die blöde Angewohnheit sowieso die Zügel zu lang zu lassen... halt mich eher an der Mähne fest und benutze die Zügel eher weniger. Und wenn, dann auch nur leicht.

0
MaxundWilli 17.10.2012, 15:50
@cchen

...aber dann kannst Du ihn doch nicht richtig an den Zügel heranreiten und er drückt evt. den Rücken weg...

0
cchen 17.10.2012, 20:05
@MaxundWilli

Beim Training vermeide ich das ja ;) Da geht er richtig am Zügel. Ich rede vom Zweck des Ausreitens :)

0

Ich bekomme in ein paar Monaten ein Pferd es Wir ein Noriker

Ich weiß vom Lammfellsattel: Er Bast sich dem Rücken vom Pferd an, du spürst das Pferd besser, er ist sehr weich, er ist sehr warm.

Hoffe konnte helfen

Also ich Reite auch am Liebsten im Gelände mit Fellsattel. Er ist super bequem und auch sehr leicht für das Pferd. Man hat einen Super halt in dem Sattel und man es dennoch eigentlich direkt am Pferderücken. Ich kann ihn dir wirklich nur empfehlen. Meine Pferde laufen dadurch auch viel entspannter und Ruhiger als wie mit dem Ledersattel. Auf dem Platz oder beim Training reite ich allerdings nicht damit. Er ist schon mal für ein bisschen platz Arbeit geeignet, aber nicht für´s richtige Training.

Liebe Grüße

cchen 17.10.2012, 12:37

Danke! :) Hört sich ja eigentlich perfekt an für meinen Zweck... bezahlbar ist das Ding auch. Wenn man überlegt, dass eine Mini-Lammfell-Sattelauflage schon 90 Euro kostet...

0
LittleHoney95 17.10.2012, 13:11
@cchen

Ja das Stimmt wohl, ich habe glaub ich damals 390 Euro bezahlt und habe ihn immer noch. Diese Sättel halten wirklich verdammt lange und bleiben auch noch bis zum Schluss super in Form. Für meinen Isländer Wallach habe ich auch schon über 10 Jahre diesen Sattel und er ist noch immer in Top Form und da er jetzt auch schon 26 Jahre alt ist und deshalb nicht mehr der jüngste ist, kann ich ihn dank des Fellsattels immer noch super gut Reiten. ( Ohne Sattel ist er zu unbequem und sein normaler Sattel ist mittlerweile einfach zu schwer für ihn )

Es lohnt sich wirklich.:)

0
cchen 17.10.2012, 13:23
@LittleHoney95

Das hört sich ja super an! Wie MaxundWilli gesagt hat, hab ich mal bei einem Osteopathen angefragt... hab eh noch ein kleines Problem (er nimmt das Gebiss nicht mehr so gut an und versucht sich im Trab manchmal davon zu entziehen und trägt seinen Kopf komisch hoch und nach innen gestellt), da lohnt sich das dann ja...

0
LittleHoney95 17.10.2012, 13:26
@cchen

Auf jeden Fall !:) Du wirst es bestimmt nicht bereuen:) Das Geld ist er wert !:)

0

Sorry, aber so ein Ding als Sattel zu bezeichnen, grenzt an Verbrauchervera*schung.

Dieses Teil ist lediglich ein Fellchen, was aber das Reitergewicht NICHT auf den langen Rückenmuskel, sondern auf die Wirbelsäule verteilt.

Das führt dazu, daß das Tier den Rücken wegdrückt, keine Rückenmuskulatur aufbaut (!!) und langfristig führt das zu einem kranken Pferd.

Wer sein Pferd liebt, TA sparen will, der kauft seinem Pferd einen ordentichen Sattel.

Nur mit ordentlicher Ausrüstung kann man Leistung von seinem Pferd erwarten!

cchen 17.10.2012, 13:27

Wie gesagt: Wenn mein Pferd trainiert wird, dann kommt der Tekna drauf.

Der soll lediglich zum ausreiten sein und dazu dienen, einen besseren Sitz beim ohne-Sattel-reiten zu geben.

Hab ja überlegt eine Schabracke aus Lammfell fertigen zu lassen, aber dann kann ich gleich so einen Sattel nehmen ;)

0
MaxundWilli 17.10.2012, 16:13
@cchen

ich habe mir mal so ein Teil (wie soll es anders sein....) bei Ebay angeschaut. Viel ist da wirklich nicht ´dran und ich vermute auch, daß man dem Pferd direkt auf der Wirbelsäule sitzt. Die Steigbügel sollte man ebenfalls nicht benutzen, weil die noch zusätzlich quer über den Rücken drücken, wenn man sie belastet. Für mich persönlich käme das nicht in Frage...allerdings habe ich auch zu viel Kilo´s um überhaupt einen baumlosen Sattel zu benutzen. Lasse Dich wirklich gut beraten, cchen....

0
cchen 18.10.2012, 08:32
@MaxundWilli

Was wär denn z.B. eine Alternative, wo man auch "im Pferd" sitzt und sehr gemütlich auch mehrere Stunden ausreiten kann?

0
Plattschnacker 18.10.2012, 14:12
@cchen

Ein Sattel der angepaßt wurde - sehr gemütlich finde ich z. B. meinen Springsattel, da sitzt man denn auch viel sicherer als mit einem Dressursattel im Gelände. :)

Ich habe 2 Sättel, aber die brauche ich auch, denn ich reite ja Springen - wobei jeder Springreiter auch viel Dressur reitet und meist auch einen Dressursattel hat.

0
cchen 18.10.2012, 14:21
@Plattschnacker

Ich würde gern Barock reiten... hab zufällig den hier gefunden:

http://www.ebay.de/itm/portugiesischer-Sattel-Wanderreitsattel-Dressursattel-spanischer-Sattel-/170875892812?pt=Reits%C3%A4ttel&hash=item27c8ff344c

Den kann man zum testen leihen, sieht schön aus, man sitzt sicher auch super drin und ist im preislichen Rahmen.

Natürlich ist es wichtig, dass der Sattel passt, aber ich hab ja schon einen Sattel und deshalb sollte dieser etwas billiger sein... man findet sicher was passendes, was keine 800 Euro kostet.

Was meinst du denn zu dem Modell?

0
Plattschnacker 20.10.2012, 21:25
@cchen

Ehm, mich schreckt schon einmal die wabbelige Füllung ab (siehe die Falten im Leder der Unterseite) und desweiteren finde ich eingeklemmtes Sitzen unfallträchtig und sitzversteifend.

Ein Sattel muss so sein, daß sich der Reiter bewegen kann - das ist bei diesem Ding nicht der Fall.

Ich würde den nicht kaufen - der ist als Wanderreitsattel bezeichnet, kein Wanderreiter würde so eingeklemmt auf einen Wanderritt gehen und für Dressur ist der auch ungeeignet.

0
Punkgirl512 23.10.2012, 16:11
@Plattschnacker

besonders für Dressur sind diese Sättel gedacht & auch ideal. Man braucht im Prinzip wirklich nur noch Gewichtshilfen, es ist ein ganz anderes, feineres Reiten damit. Bequem sind sie auch für mehrere Stunden auf Ausritten!

Es gibt sicher auch Ausnahmen, aber im Allgemeinen sind das sehr sehr gute Sättel, sowohl für Gelände als auch zum Dressurreiten. Wenn man noch nie da drin saß, und damit mal geritten ist, kann man das nur schlecht beurteilen. Wolken sind gar kein Ausdruck dafür!

0

Was möchtest Du wissen?