Laminat in Mietswohnung. Braucht man vom Vermieter ne Genehmigung?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hattest du nicht schon gestern die gleiche Frage gestellt? Ich habe sie bereits dort beantwortet. Heute bringst du neue Fakten, deshalb neue Antwort: Grundsätzlich ist Verlegen von Laminat keine bauliche Veränderung und deshalb nicht zustimmungsbedürftig, zumal es in deinem MV dazu außerdem keinen Hinweis gibt. Wenn nun die Türen gekürzt werden müssen, so ist das für den Tischler kein Problem, das geht ruckzuck mit einer entspr. Tauchhandkreissäge vor Ort. Wurde bei mir auf Kosten des Vermieters nach Teppichbodenverlegung auch gemacht. Möglicherweise müsstest du aber die Kosten tragen. Der Tenor seitens des Vermieters liegt auf der angeblichen Unzulässigkeit des Verlegens von Laminat. Da das aber unzutreffend ist, sehe ich keinen Grund das Kürzen zu verweigern, zumal die Türen sowieso marode sind und bei anderen Mieter das Laminat erlaubt wurde, sicher mit dem gleichen Effekt der notwendigen Türkürzung. Zu der Klausel, dass bei Schönheitsreparaturen nur mit Zustimmung des Vermieters / der Genossenschaft von der bisherigen Ausführungsart abgewichen werden darf folgendes: Der BGH hat mit Urteil vom 18.10.2006 - VIII ZR 52/06 - entschieden, dass diese Klausel unwirksam ist. Das hat zur Folge, dass die Übertragung von Schönheitsreparaturen insgesamt sowohl während als auch zum Ende der Mietzeit von Anfang an als nicht vereinbart gilt. Das hat zur Folge, dass für alles der Vermieter zuständig ist. Das Verlegen von Laminat ist keine Schönheitsreparatur, demzufolge überhaupt nicht in diesem Zusammenhang von der Klausel betroffen, zumal sie außerdem an sich sowieso unwirksam ist.

Ich stellte die Frage halt wegen der neuen Fakten nochmal. Und im Mietvertrag steht soweit ersichtlich, rein gar nichts zum Bodenbelag, geschweige denn konkret Laminat oder speziell auf die Wohnungen im DG bezogen. Und den Laminat kann ich ja rückstandslos entfernen lassen. Und ich denke, dass ich das aktuelle Problem mit den Türen auch bei einem schönen Teppich hätte. Damals als die Türen durch den Vermieter in Auftrag gekürzt wurden, war der Teppich schon gut abgetreten. Ich werde jetzt mal versuchen zu klären, wie man die Sache regeln kann.

0
@Smudo1284

Ich werde mich nach guten Vorhängen umschauen, es geht nämlich auch nur um 2 Türen, die schief und unpassend sind ( im Bad und Schlafzimmer passen die Türen trotz Laminat, das ist Hauptsache ). Die Türen, die hinterher irgendwann eh entsorgt werden, stelle ich weg.

Ich will ja keinen Streß mit dem Vermieter, dann ziehe ich lieber aus, weil sowas keine Basis ist. Dass die mich einfach anlügen, ist auch ne Frechheit. Ich mag da gar nicht anrufen. Demnächst erfolgt der Kontakt schriftlich.

0

An solche komplizierten Fragen (zumal sich da offenbar ein Streit mit dem Vermieter / der Genossenschaft anbahnt) solltest Du auf jeden Fall einen Profi ranlassen. Vielleicht Rat einholen bei einem Fachanwalt für Mietrecht, wenn es sowas gibt.

Das Zersägen von Wohnungstüren erfüllt den Straftatbestand der Sachbeschädigung!

Rückbaupflicht der EBK bei Besenreiner Übergabe der Mietwhg.?

Muss ich die entfernte Einbauküche, die ich im schriftl. Einverständnis mit dem Vermieter austauschen / entfernen durfte gg. meine eigene EBK, nach Auszug wieder einbauen ??

Die Genehmigung dazu haben wir im Mietvertrag unter § Sonstiges geregelt und die Vermieter EBK wurde von Ihm auch in seinen Stallungen/Gebäuden eingelagert. In der Formulierung der Genehmigung ist mit keinem Wort erwähnt, dass ich diese bei Auszug wieder einzubauen habe / also nicht der Urzustand wieder hergestellt werden muss. Und bei dem § "Auflistung der Mietwhg. Größe und der Zimmer" steht nur drin: - Wohnküche ** (nichts mit möbiliert oder vorhandener EBK)**

Unter dem Pkt. § Kündigung / Aufhebung des Mietverhältnis steht drin: Die Wohnung ist Besenrein zu übergeben.

Nun verlangt meine Vermieterin, dass ich Ihre EBK bei Auszug wieder fachmännisch einzubauen habe. Ist Sie da im Recht? -> besteht eine Rückbaupflicht in meinem Fall?

...zur Frage

Vermieter hatte vor meinem Einzug tapeziert Muss ich bei Auszug auch tapezieren?

Vor meinem Einzug war mündlich vereinbart, das die Vermieter mir die Wohnung tapeziert übergeben, was sie auch getan haben (steht nicht im Mietvertrag). Mündlich wurde mir gesagt, das ich bei Auszug die Tapete entfernen müsse, was für mich auch ok ist (Steht nicht im Mietvertrag). Ziehe zum 01.01.2017 aus der Wohnung aus (Mietverhältnis seit 01.11.2013). Gestern waren mit der Vermieterin schon einige Interessenten da und da meinte sie zu mir:" Ich müsse ja neu tapezieren bei Auszug". Einem Interessenten hatte sie auch in meinem Beisein gesagt, das die Wohnung neu tapeziert übergeben wird. War schon ziemlich vor den Kopf gestoßen, da ich mich jetzt drauf eingestellt hatte, die 95 qm Wohnung nur abzutapezieren. Im Mietvertrag steht keine Vereinbarung drin...nur der Absatz bei Auszug: "Der Mieter hat dem Vermieter die Mietsache vollständig geräumt und gereinigt (...) zu übergeben. (...) Falls der Mieter bereits die in §7 dieses Vertrages Schönheitsreparaturen durchgeführt hat und eine erneute Durchführung dieser Arbeiten turnusgemäß noch nicht fällig ist, so kann der Vermieter zeitanteilig einen geldwerten Ersatz hierfür verlangen, sofern die Notwendigkeit zu erneuten Schönheitsreparaturen bestehen sollte. Der Mieter kann diesen Anspruch vermeiden, wenn er selbst diese Arbeiten vornimmt oder vornehmen lässt. (...)"

Schönheitsreparaturen:

Küche,Bad, Dusche alle 3 Jahre

Wohn-Schlaf, Flur, Diele, Toilette 5 J.

Sonstiges 7 Jahre.

Muss ich jetzt bei Auszug tapezieren? Wie ist die Rechtslage? Danke für die Hilfe

...zur Frage

Wohnung unrenoviert und bunt übernommen. Muss sie beim Auszug weiß sein?

ich habe damals, als ich in meine Wohnung eingezogen bin, die Wohnung mit bunten Tapeten übernommen, da mir die Maklerin und die Vormieterin gesagt haben, dass die Wohnung in unrenoviertem Zustand übergeben wird. So ist es auch im Vertrag und im Übergabeprotokoll vereinbart. Nun ziehe ich aus und de Vermieter besteht darauf, dass ich alles weiß übergebe. Ich habe die bunten Tapeten in der Wohnung behalten, da sie mich nicht gestört haben und ich sie daher nicht abgemacht habe. Nun soll ich beim Auszug jedoch alles abmachen. Im Übergabeprotokoll von damals stehen die Tapeten auch drin. Nun ist meine Frage, ob ich wirklich alles weiss machen muss und die bunten Tapeten runter müssen, da ich ja die Wohnung ja auch unrenoviert übernommen habe. Im Mietvertrag steht auch nichts von vorzunehmenden Renovierungen während der Mietdauer... I Wäre super wenn mir jemand helfen kann! Danke und liebe Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?