Lambda und Wellenträgerlänge, Zusammenhang?

3 Antworten

Du meinst wohl die Trägerwellenlänge, nicht die "Wellenträgerlänge". Die Trägerwelle muss erheblich kürzer sein als die aufmodulierte Welle. Das kommt auch auf die Modulationsart an. Vielleicht weiß das hier einer genauer.

Wellenträgerlänge = Länge des Wellenträger, so wie Saitenlänge = Länge der Saite.

0

Bei stehenden Wellen, die Du wohl meinst, gibt es folgende Fälle: (1) 2 feste Enden (z.B. Saiteninstrumente) --- (2) 2 lose Enden (Blasinstrumente) --- (3) 1 festes und ein loses Ende („Zungen“ wie in Mund- und Handharmonika, Maultrommel usw.) Festes/geschlossenes Ende: Dort ist ein Schwingungsknoten. Loses/offenes Ende: …bauch. Im Fall (1) und (2) passen bei den Eigenschwingungen 1 oder 2 oder 3 … halbe Wellenlängen auf den Wellenträger, also gilt L = n • (λ/2). Für die Grundschwingung ist n = 1, für die erste Oberschwingung n = 2 usw. Im Fall (3) passt entweder (1/4)λ oder (3/4)λ oder (5/4)λ usw. drauf, also L = (2n – 1)• (λ/4)

Puh, also solange ich schon Physik mache, hab ich das Wort Wellenträgerlänge noch nicht gehört. Was genau meinst du?

Dann sage auch weiterhin Länge des Wellenträgers dazu.

0

Was möchtest Du wissen?