Laif 900 (Johanniskraut-Präparat) neben Venlafaxin Neuraxpharm 75 mg retard einnehmen - auch gefährlich bzw. bringt es etwas?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei deiner vergleichsweise geringen Venlafaxin-Dosis kann man das machen. Im Hochdosisbereich ist es nicht ratsam, weil Johanniskraut wie Venlafaxin den Serotoninabbau hemmt. Bei zwei Mitteln mit ähnlicher Wirkung kann es sein, dass sich ein Serotonin-Syndrom entwickelt. Der sichere Weg wäre, die Venlafaxin-Dosis zu erhöhen.

Grunsätzlich ist dies möglich, muss aber von einem Arzt überwacht werden. Das Problem ist, dass es zwischen SSNRI's (selektive Serotonin und Noradrenalin Wiederaufnahme-Hemmer) wie Venlafaxin eines ist und Johanneskraut zu Interaktionen kommen kann.

Die schlimmste Interaktion von Johanneskraut und Velafaxin kann ein Serotonin-Syndrom sein, welches auch tödlich enden kann. Des weiteren wird in aktuellen Studien untersucht, wie sich Johanneskraut in Kombination mit chemischen Antidepressiva verhält.

Der Verdacht lautet, dass Johaneskraut die Wirkung von chemischen Antidepressiva bei einigen Menschen verstärken, bei anderen jedoch abschwächen kann.

Wenn du antriebslos und lustlos bist würde ich erst einmal die Dosis von Velafaxin erhöhen und warten. Venlafaxin wirkt erst ab einer Dosis von 150-225mg noradregen wiederaufnahme-hemmend. Zuvor ist es mehr wie ein SSRI (selektiver Serotonin Wiederaufnahme-Hemmer), also ohne die Noradrenalin Komponente.

Was möchtest Du wissen?