z. T. lahmes Internet - Schwankungen?

1 Antwort

Die Schwankungen könnten auch an der Anzahl der User liegen?

Oder es ist eine schlechte Leitung,die man umschalten könnte.

22k statt 50k Leitung?

Haben jetzt seit ca 1-2 wochen den alten 6k vertrag durch ein 50k ersetzen lassen (Magenta M) heisst vertrag erneuert router und alles bekommen internet fliesst jetzt auch aber nur 22k statt 50k. Der Mitarbeiter hat nachgeschaut und es soll auf unserer strasse 50k gehen. Jetzt sind 1-2 wochen vergangen und ich habe trotzdem nur 22k im download anstatt 45-48k .. habe verschiedene Speedtests durchgeführt und LAN kabel war auch dranne alles gleiche ergebnisse...

...zur Frage

<25.000kbit/s oder >16.000kbit/s?

Hallo. Ich überlege, mir einen neuen Internet Tarif zuzulegen.

Zurzeit habe ich einen DSL Anschluss mit bis zu 25.000 kbit/s.

Wechseln möchte ich auf einen VDSL Anschluss mit mehr als 16.000 kbit/s.

Ich möchte wechseln, da der aktuelle Tarif nicht ansatzweise auch nur 22.000 kbit/s erreicht und es große Schwankungen gibt. Teilweise kommt er auf z.B. 6.000 kbit/s, was man sehr merkt (vor allem in online Spielen).

Nun wollte ich fragen, ob jemand Erfahrung hat und vielleicht einen merkbaren Unterschied von DSL zu VDSL bestätigen kann.

Es geht mir weniger um die Geschwindigkeit des Tarifs, sondern eher um die Stabilität, von der ich denke, dass sie beim VDSL-Anschluss besser ist.

Vielleicht kann mir jemand helfen, ich wäre sehr dankbar!

...zur Frage

Kann der Vermieter für schwache Internetverbindung verantwortlich gemacht werden?

Liebe Community, ich bin vor ein paar Monaten in ein neu gebautes (Ende 2014) MFH gezogen, welches 6 Mietwohungen und ein Büro beherbergt. Seit mehreren Wochen habe ich das Problem, dass meine Internetverbindung während des Tagesverlaufes sehr stark schwankt. Zu den Abendzeiten ist es mittlerweile kaum noch möglich, ohne größere Einschränkungen einen Video zu streamen. Selbst das einfache surfen im Internet geht nur noch schleppend.

Ich habe online über Vodafone (mein DSL-Anbieter) mehrere Speedtests durchgeführt, wobei die Übertragungsrate von 0,6 Mbps (abends ab 18.00 Uhr) bis 10,7 Mbps (Nachts und am Morgen) schwankt, egal ob ich über LAN oder WLAN mit dem Modem verbunden bin. Der Vertrag beinhaltet eigentlich eine 16 Mbps Verbindung. Gewisse Schwankungen währendes des Tages sind ja nachvollziehbar, aber diese extremen Unterschiede sind ja nicht mehr normal. Woran kann das liegen?

Kurz nach dem Einzug hatte ich diese Probleme noch nicht, da waren aber auch noch nicht alle restlichen Wohnungen bewohnt. Ich kann (und möchte) mir aber nicht vorstellen, dass der Vermieter beim Hausbau eine so minderwertige Leitung verlegen lies bzw. der Verteiler daran Schuld ist, dass die Verbindung zusammenbricht wenn alle abends zuhause sind. Könnte man, falls es doch an der Infrastruktur liegt, den Vermieter zur Nachbesserung drängen? Die Miete ist immerhin nicht wenig und der Internetzugang zur Zeit echt eine Zumutung.

...zur Frage

Telekom 100 Mbit/s Erfahrungen

Hallo, in meiner Stadt (Rostock) sollen die Leitungen von der Telekom Ende 2015 ausgebaut werden auf 100 Mbit/s (Glasfaser). Hat einer Erfahrungen mit den Leitungen und wie stabil ist die? Ist die Rate von ca. 10 MB/s auch konstant? Es können auch Leute mit einer VDSL Leitung (50 Mbit/s) ihre Erfahrungen teilen.

Und wie ist die Leitung im Vergleich zu Kabel Deutschland?

...zur Frage

o2 DSL im Download viel zu langsam... Warum?

Servus,

habe seit kurzem o2 DSL S mit max. 25 MBit/s Download. Minimale Übertragungsrate ist 6 MBits/s... Speedtest zeigt mir auch gute Werte. Wenn ich jedoch irgendetwas herunterlade, erreiche ich höchstens 600-800 KB/s... Schon nervig. Weiß jmd woran es liegen kann? Technisch sollen sogar 100MBit/s bei uns möglich sein... Verbunden an diese Homebox bin ich über WLAN.

Lieben Gruß

...zur Frage

Drehzahlen beim Auto spielen verrückt. Warum?

Hallo, Ich hatte vor 2 Monaten einen leichten Auffahrunfall. Bin einem Sprinter mit ca 10 km/h hinten drauf. Seine komplette Anhängerkupplung steckte in meinem Auto fest. Da es aussah, als wäre es nur ein Blechschaden, riefen wir keine Versicherung hinzu. Als ich weiterfuhr, roch es sehr verbrannt und ich blieb liegen. Fazit: Motorkühler und einige andere Sachen waren kaputt. Wurde ausgetauscht. Also fuhr ich wieder damit. Das 2. mal blinkte die Motorkontrollleuchte. Also wurde ich wieder abgeschleppt. Wieder wurde irgendwas repariert. Auch danach fuhr ich wieder. Während dem fahren ging dann mein Auto die ganze Zeit aus und an (start stop Automatik). Wieder wurde ich abgeschleppt. Jetzt wurden die Nockwellen ausgetauscht, allerdings schwankten die Drehzahlen im Leerlauf immer noch zwischen 600-1300. Normalerweise waren diese bei mir im Leerlauf all die Jahre immer genau bei 1000, ohne jegliche Schwankungen. Ok, wieder zu Werkstatt. Jetzt wurde mir die Lambdasonde ausgetauscht, die ja angeblich da sein soll um das ganze zu regulieren. Die Drehzahlen schwanken im Leerlauf immer noch zwischen 800-1200. Auch beim Schalten gehen die Drehzahlen ab und zu bis 500 runter und das Auto röhrt dadurch auch ziemlich. Nach dem ich jetzt bei 5(!) verschiedenen Werkstätten war, jede Werkstatt immer wieder irgendwas repariert hat und meinte es würde wieder fahren und es immer noch nicht so fährt, wie ich will weiß ich nicht mehr was ich machen soll. Ich habe seit dem Unfall an die 2500€ investiert, jedesmal war irgendwas anderes. Bereits vor dem Unfall musste ich die komplette Elektronik für 700€ reparieren lassen. Ich war immer in Partnerwerkstätten von BMW. Kann mir wer sagen, was das mit den Drehzahlen auf sich haben könnte? Nach meinem letzten Unfall, bei dem ich mit 140km/h eine Vollbremsung gezwungenermaßen hinlegen musste und mir noch fast ein LKW hinten drauf wäre, habe ich einfach nur noch angst zu fahren und werde auch erst Ruhe geben, bis die Drehzahlen genau auf 1000 sind und nicht mehr schwanken. ein paar Daten: MINI ONE 85.000km Baujahr 2011

für jegliche Hilfe wäre ich sehr dankbar, da ich mittlerweile einfach nicht mehr weiter weiß.

LG Maron

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?