Läuft Schwarzarbeit grundsätzlich ohne Gewährleistung des Beauftragten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der Vertrag ist nicht zwangsläufig komplett ungültig. Unter bestimmten Voraussetzungen trifft den Schwarzarbeiter die Gewährleistungspflicht, Urteile kann man im Internet googln, so z.B. hier http://www.kostenlose-urteile.de/newsview5968C.htm. Trotzdem ist eine Arbeit ohne Rechnung für den Auftraggeber keineswegs zu empfehlen, ihn treffen bekanntermaßen hohe Geldstrafen, wenn die Sache rauskommt, also wird die Durchsetzung der Gewährleistung bei Mängeln mittels eines Gerichts wohl praktisch schwer umzusetzen sein.

Ein Handwerker muss auch dann für Pfusch aufkommen, wenn er und der Bauherr illegale Schwarzarbeit vereinbart haben. Solche Verträge sind zwar in der Regel wegen eines Gesetzesverstoßes nichtig; Nur um sich seiner Gewährleistung zu entziehen, kann sich éin Handwerker nicht auf Schwarzarbeit und die Nichtigkeit dieses Vertrages wegen eines Verstoßes gegen das Gesetz gegen Schwarzarbeit berufen.

Zeig doch mal den Beauftragten wegen nichteinhaltung der Gewährleistungspflicht an, dann kannst Du es selbst lernen.

Was möchtest Du wissen?