Läuft jede Religion Gefahr fundamentalistisch zu werden?

Das Ergebnis basiert auf 13 Abstimmungen

Ja 76%
Enthaltung 7%
Möglich 7%
Nein 7%

20 Antworten

Ja

Ich bin selbst ein religiöser Mensch und der Ansicht, dass Religion, genau wie eine politische Ideologie, durch extreme Auslegung zur Radikalisierung und steigender Gewaltbereitschaft beim Menschen führen kann.

Dieses Risiko besteht meiner Meinung nach bei jeder Weltanschauung, die den Anhängern das Gefühl gibt, zu einer Elite zu gehören, die den übrigen Menschen auf irgendeine Weise überlegen ist.

Alle Ideologien, aus denen sich ein Absolutheitsanspruch ableiten lässt, weisen eine solche Missbrauchsgefahr auf.

Ob das idealisierte und überhöhte  Selbstbild nun auf der "einzig wahren Religion", dem "patriotischen Geist" oder der Vorstellung der "gesellschaftlichen Revolution" basiert, ist da vergleichsweise egal.

Elitedenken, Absolutheitsanspruch, womöglich noch eine einigermaßen charismatische Führergestalt - und der potentielle Missbrauch der jeweiligen Weltanschauung hat einen idealen Nährboden.

Ob der Einzelne nun einer liberalen, konservativen oder extremen Auslegung der jeweiligen Lehre folgt, ist im Wesentlichen seine persönliche Entscheidung - wobei das soziale Umfeld ebenfalls prägend ist.

Ja

Nicht nur, was man landläufig unter "Religion" versteht, sondern jede Weltanschauung im allgemeinen.

Der Mensch sucht nun mal nach "absolut sicheren Wahrheiten" und "findet" sie entsprechend oft dort, wo er danach sucht.

Wenn du die Religion/Weltanschauung an sich meinst - die ändert sich nicht, von daher könnte ich auch mit "nein" antworten. Aber ich nehme mal die vermutliche Bedeutung des Begriffs in der Frage, und hier ändert sich das Verständnis von einer Religion/Weltanschauung ziemlich schnell.

Umgekehrt bildet sich für gewöhnlich ebenso schnell eine andere Richtung, die die Relevanz für die Gesellschaft auf 0 zurückschraubt (meistens, um nicht anzuecken).

Ja

Hallo mschreiber,

Es gibt immer mehr Menschen, die sind innerlich vollkommen verunsichert: Durch ihre Erziehung, in der den Kindern die Welt nicht erklärt wird, sondern nur Angst vor irgendwelchen Bösen Dingen gemacht wird, und ihnen klar gemacht wird, dass mit ihnen etwas nicht stimmt. Viele entwickeln einen Minderwertigkeitskomplex.

Dann suchen sie Halt in einer Religion/Weltanschauung, und stellen fest, dass es da auch andere Möglichkeiten gibt, die Dinge zu sehen. Je verunsicherter so ein Mench ist, je größer sein Minderwertigkeitskomplex ist, um so mehr wird er sich an seine eine Religion/Weltanschauung klammern.

Das ist der Weg zum Fundamentalismus.

Der Weg weg davon führt nur über wissenschaftliche Bildung und ein Verständnis für die Zusammenhänge. Der aber so Manchem für immer verschlossen bleibt

LG

Was möchtest Du wissen?