Lästige Nachbarn

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du wirst das jetzt bestimmt für unglaublich halten, aber die meisten Katzenbesitzer wissen nicht, wo ihre Katzen draußen hinmachen, da sie den Tieren nicht 24 Stunden am Tag am Hintern kleben.

Daher wäre es angebracht, wenn du das deinen Nachbarn mal sagen würdest, denn die durchschnittliche Haushaltsglaskugel gibt nur die Geheimnisse über Menschen preis.

;-)

Viele Gemüter haben sich hier im Forum schon zu diesem Thema erhitzt. Kannst ja mal gucken.

Reden ist sicher die beste Lösung. Probiere es wirklich aus! Aber deine Leidensgenossen berichten oft von desinteressierten Katzenbesitzern, die für die Hinterlassenschaften ( und Killerinstinkte) keine Verantwortung übernehmen wollen. Nach dem Motto: Is eben so. Dann hast du versucht zu reden, aber dann?

Zum Thema vergraben: Nicht jede Katze verbuddelt den Kot. Meine Schwiegereltern sind Augenzeugen und "Leidtragende", was ihren Rasen betrifft.

0

Was sollen die Vorschläge, sich beim Nachbarn über seine Katze beschweren?! Der redet dann seiner Katze gut zu, daß sie nicht mehr "opferkiller" auf den Rasen scheißt. Er kann ja wohl kaum was dran ändern, und man kann eine Katze nicht immer beobachten. Also der Vorschlag von "elefantenbaby", wenn die Katze des Nachbarn es wirklich tun sollte, naßzuspritzen ist wirkungsvoll. Aber hast du sie je dabei erwicht? Es könnte ja wer anders sein. Das mit den Exkrementen dem Tierbesitzer aufs Grundstück schmeißen habe ich schon bei Hunden überlegt, da bei diesen Tieren die Besitzer wirklich verantwortlich sind, da sie auch mit denen Gassi gehen.

Es gibt so Ultraschallgeräte für genau dieses Problem. Vll beteiligt sich dein Nachbar ja daran. Da das Tier daran gewöhnt ist, rauszugehen, wäre es unnötig grausam, es wieder einzusperren.

Nachbar betritt Garten, streut Ameisengift und entfernt Bodenplatten der Terrasse

Hallo,

ich habe ein ziemliches Problem mit zwei meiner Nachbarn. Zur Erklärung - ich wohne im EG, die beiden Herren jeweils im 1. und 2. Stock über mir.

Diese Woche haben sich die beiden bei mir gemeldet, um mir mitzuteilen, dass sie in meinem Garten waren, und diesen komplett auf Ameisen untersucht haben, da die Frau des Nachbarn im 1. Stock Ameisen in der Küche hat. Dabei haben die beiden eine komplette Reihe der Bodenplatten der Terrasse entfernt, und an einer Bepflanzung ein ziemlich großes Loch gegraben UND zusätzlich Ameisengift gestreut!!! Ohne meine Zustimmung und mein Einverständnis!!

Das war diese Woche der Gipfel von allem!!

Bereits dieses Jahr hatte ich einen "anonymen" Brief erhalten (welcher bestimmt auch von den beiden stammt) in welchem mir gedroht wurde, dass ich dem Vermieter bzw. der Wohnungsgesellschaft gemeldet würde, wenn ich meinen Garten nicht in Ordnung bringen würde. Ich mähe nicht so regelmäßig wie andere Nachbarn, da ich nicht auf englischen Rasen stehe, und gerne eine Blumenwiese habe!! Zudem zupfe ich nicht täglich Unkraut, was jedoch noch lange nicht an einen verwilderten Garten heran reicht. Den Nachbarn kann es doch egal sein, wann ich Rasen mähe und wie regelmäßig ich meine Beete von Unkraut befreie - was ja nun auch definitiv passiert!!

Ich hätte noch lange kein Problem damit, würden diese beiden sich direkt an mich wenden. Zudem wäre es kein Problem für mich gewesen, selber zu schauen, wo Ameisen herkommen, wenn ich darauf hingewiesen würde. Man ist ja schließlich kein Unmensch. Aber was die beiden sich da geleistet haben macht mich einfach nur sprachlos.

Ich habe in meiner Wohnung schon komplett die Vorhänge geschlossen (tagsüber) und habe auch schon keinen Spaß mehr daran, mich in meinem Garten zu bewegen bzw. auf der Terrasse zu sitzen, nur weil ich damit rechnen muss, dass einer wieder um die Ecke kommt.

Was würdet Ihr in meinem Fall tun?? Dürfen Nachbarn einfach meinen Garten betreten??

Vielen Dank schonmal!!

Elke

...zur Frage

Wie kann ich Haus, Garten und Kinder vor Katzenkot schützen?

Wir haben ein Einfamilienhaus mit Garten und müssen täglich mehrere Katzenhaufen weg machen. Die Viecher koten auf den Rasen, auf die Terrasse, in die Beete und in den Sandkasten der Kinder. Oft finden wir auch Federspuren und dann töte Vögel. Wir können auch nicht normal lüften weil die Katzen schon öfter durch die offenen Fenster ins Haus kamen. Den unteren Teil der Hecke haben wir letztes Jahr vergittert und auch den hölzernen Gartenzaun. Sieht nicht mehr schön aus, es erinnert mehr an ein Gefängis und es bringt gar nichts weil es auch Katzen gibt die darüber springen. Im Frühjahr haben wir Anti-Katze-Pflanzen gesetzt aber davon sind viele eingegangen. Wir haben den Sandkasten zuerst mit einer Folie abgedeckt, aber das hat nichts gebracht. Dann haben wir einen Deckel machen lassen, aber der ist zu schwer für die Kleinen. Einmal im Sommer hatten wir abends vergessen den Deckel zu schlissen und am nächsten Tag waren zwei Kothaufen im Sand. Es ist ekelig wenn dann die Kinder da spielen sollen, wahrscheinlich auch gesundheitsgefährdend, darum haben wir den Sand vom Gärtner austauschen lassen.

Wir haben ein Schallgerät ausprobiert aber das hat nichts gebracht. Wir haben Nelken gepflanzt das hat nichts genützt, auch haben wir es mit Kaffeesatz probiert was zwar an der Stelle ein wenig half aber nur bis zum nächsten Regen.
Die Katzenhalter in der Nachbarschaft streiten alles ab, obwohl wir schon Fotos von ihren Katzen in unserem Garten haben, aber eben keins wo das Tier gerade den Haufen macht. In den vergangenen Jahren haben wir viel Geld ausgegeben und viel Arbeit mit fremden Haustieren gehabt, was alles für die Katz war. Der Katzenterror muss einfach aufhören, aber was kann man tun was wirklich etwas nützt?

...zur Frage

Massive Probleme mit Vermieter?

Hallo Leute, ich bin im Juni zur Miete in ein Einfamilienhaus eingezogen, das 650 EUR kalt kostet. Meine Vermieter sind schon über 80 Jahre alt, deshalb hab ich gesagt, dass wenn sie etwas hilfe bei der Gartenarbeit brauchen(600qm groß), kann ich ja auch etwas helfen. Der Mann der Vermieterin liegt jetzt im Krankenhaus, das noch mit REHA etwas 3 Monate andauert. Sie fordert vonmir, dass ich ihren Rasen alle 14 Tage mähe. Ich sagte dass ich ihnen nur eine hilfe angeboten habe und nicht alles an mir liegen bleibt. Sie sagte, das hat mir so keinen Wert, ich gehe 50 EUR mit der Miete raus, denn damit kann ich jemanden bezahlen, der meinen Garten mäht. Sie beleidigt meine Frau, indem Sie sagt, meine Frau ist nichts für mich, sie hat nichts im kopf. Sie beobachtet uns den ganzen Tag, und weis somit immer, wer uns besucht, wann meine Frau im Garten war. Sie verbietet uns auch, mit ihrem verstrittenen Nachbar zu sprechen. Sie läuft auch wann Sie will durch unseren Garten, obwohl sie außenrum zu ihrem Garten gehen könnte. vorige woche steht sie plötzlich bei uns im Garten um 20.15 Uhr und sagt, jetzt komm ich zum kassieren der Grundsteuer. Sie sagte: und das will ich aber jetzt gleich.

Es steht nichts im Mietvertrag, dass das Mietverhältnis in irgendeiner Weise von einer Gartenarbeit abhänge. Wir haben das Haus für 650 EUR bekommen, so wie es ausgeschrieben war.

Ich bin am Tag 13 Stunden unterwegs wegen Arbeit und mich belastet das ganz sehr.

Was sollen wir tun, damit das endlich aufhört? Sagt einfach eure Meinung dazu. Jede Antwort kann helfen. Dank mal an euch...

...zur Frage
Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen rund ums Thema Katze im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?