Läßt sich "Treue" gegenüber anderen Menschen heute noch leben?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Es kommt drauf an, zu wem. Je enger die Beziehung zu jemandem ist, desto wichtiger ist Treue. Dem/der Freund(in), oder der Familie (wenn man starken Familienzusammenhalt hat) gegenüber ist Treue meist unverzichtbar. Im Freundeskreis spiele Treue immer noch eine große Rolle, aber sie ist weniger wichtig als bei dem/der Freund(in) oder der Familie.

Jeder ist Einmalig egal was er ist oder kann und nicht auszutauschen. Treue, Vertrauen und Ehrlichkeit sind die Fundamentalsten Bedingung für eine Beziehung zu sich Selbst und dann zur Umwelt. Eine Voraussetzung sich im Spiegel mit Achtung zu betrachten. Nur so kann man mit erhobenen Hauptes durchs Leben gehen und nicht wie ein Wurm krauchen. Sinnbildlich verstanden. Ich habe auch Achtung vor einem Wurm.

Ich selbst kann mit gutem Gewissen sagen, dass die Treue anderen Menschen gegenüber in meinem Leben absolut vorhanden ist. Du hast geschrieben, dass die Menschen nicht das geben, was sie von anderen fordern...leider ist das in meinen Augen schlimm geworden in den letzten Jahren. Viele sind nur noch egoistisch, wollen alles haben, fordern Gefallen, etc. aber im Gegenzug sind sie überrascht und nicht gewillt etwas gleichwertiges zu tun. Die Gesellschaft ist häufig nur auf sich selbst fixiert...ohne Rücksicht oder Anteilnahme an den Leben der anderen.

Treue ist auch heute noch ein Wert, der ziemlich hoch angesiedelt ist. Ist eine Partnerschaft in Ordnung, sollte Treue doch eigentlich ein Selbstgänger sein. Ist sie nicht in Ordnung, kommt Treue ins Wanken. Dann muß entweder nach Möglichkeiten gesucht werden, die Partnerschaft wieder in Ordnung zu bringen, oder aber Trennung ist der richtige Weg.

Menschen einfach austauschen? NEIN, es ist keinesfalls einfach. Ich habe das gerade durchgemacht und mache es in ähnlicher Form jetzt noch einmal durch. Von meiner langjährigen Partnerin habe ich mich gerade getrennt, weil die Gefühle für eine weitere gemeinsame Zukunft nicht mehr ausreichen. Trotzdem ist noch ein gewisses Maß an Gefühlen vorhanden, dass heisst, die Trennung ist mir absolut nicht leicht gefallen, mußte aber sein. Fast zeitgleich versucht jetzt meine große Liebe mir klar zu machen, dass sie keinen Tausch vornehmen kann.

Bei der Trennung: Ich fühle mich verdammt beschissen.

Bei meiner Liebe: Es tut verdammt weh.

Wieso machst Du es zweimal durch,so kurz hintereinander ? Versöhnung - Trennung ?

0
@Tallus

Trennung von der "alten" Partnerin - ja.

Zusammenkommen mit der neuen Liebe - nein.

Die Trennung hat absolut nichts mit dieser Liebe zu tun, sie wäre auf jeden Fall erfolgt.

0

Tut mir leid ! tönt nicht sehr gut.. Solf

0
@solf1

Tut mir leid, wollte kein Chat draus machen.

0
@Tallus

ist schon ok. hätt mich ja nicht äußern brauchen.

0

Ich finde das Treue sich noch Leben lässt. Aber das trifft sicherlich nicht auf alle und auch nicht immer auf mich zu... kommt eben schon sehr auf die Partnerschaft an. Menschen sind manchmal leicht auszutauschen, meist aber nur am Anfang, gehts dann ins Eingemachte merkt man oft die Unterschiede.

Gute, mir sehr ehrlich scheinende Antwort.

0

Ja, Treue lässt sich noch leben.
Das Problem ist wohl, dass zu viel gefordert oder erwartet wird. Dazu kommt, dass sowohl rechtlich als offensichtlich auch moralisch die Hemmschwelle sehr niedrig geworden ist, sich nach was "Besserem" umzusehen.
Liebe und Treue ist in meinen Augen auch zu einem guten Anteil eine Entscheidung!
Gruß wiele

Dann sollte man Treue und Loyalität nicht fordern ? Einfach warten bis sie kommt, oder ?

0
@Tallus

Nein, so war das nicht gemeint.
Nicht warten bis sie kommt, sondern die Treue praktizieren, dann ist sie schon da!
Gruß wiele

0

Ich sehe einen Unterschied zwischen Treue in einer Freundschaft oder zur Familie und auf der anderen Seite Treue in einer Partnerschaft.

Freunde und Familie bzw. mir nahestehende Menschen haben meine absolute Loyalität und Treue in sofern, als ich für sie da bin, wenn sie mich brauchen. Dass ich hinter ihnen stehe, wenn sie das brauchen.

Bei einer Partnerschaft sehe ich, dass mensch es sich oft leicht macht: kaum stimmt etwas nicht in der Beziehung, wird häufig gleich die ganze Beziehung in Frage gestellt und/oder sich schnell getrennt. Es besteht wenig Konfliktbereitschaft und -fähigkeit. Das ist mir auch schon des Öfteren bitter aufgestoßen.

Wenn Du sexuelle Treue meinst, so ist das m.E. etwas, das zwischen beiden Partnern definiert werden sollte.

Schlussendlich wechseln bei mir Partner öfter als Freunde. Letztere begleiten mich teils große Strecken meines Lebens - eine sogar fast von Geburt an.

Und ob! Wenn man sich nicht mehr vertraut (daher kommt doch "Treue"), ist die Basis jeden Zusammenlebens entzogen

Ja ich glaube an die Treue, ist wohl eine Mischung aus Erziehung und Charakter

Concordia domi, foris pax >> Eintracht innen, Frieden draußen<<

Quod tibi fieri non vis, alteri ne feceris! >>Was Du nicht willst, das man Dir tu, das füg auch keinem anderen zu! <<

Sehr schön, gute Zitate, vor allem das erste werde ich mir merken

0

Du fragst "Treue ""heute"" noch leben ?"
Treue hat mit dem Heute nichts zu tun. Es ist eine Lebenshaltung, die vor 5000 Jahren genau so moeglich war und heute sein kann.
Die Verfuehrung ist kein Produkt unserer Zeit, sie ist uralt.

Was möchtest Du wissen?