Lässt sich mit ein "Fun-Bike", ein Fahrrad ohne Gangschaltung und ohne Straßenverkehrszulassung, trotzdem gut fahren auf ebenen Strecken?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nein, nicht nach meiner Erfahrung. Ein Eingangrad ist gut für die Stadt, wo du sowieso ständig bremsen musst. Auf ebenen Strecken im Sinne von langen Geraden fährt man schneller. Da müsstest du dann zu schnell treten.

Größerer Gang ist auch nicht gut, dann in der Stadt nicht, weil du alle paar Meter neu anfahren musst.

Wie gut du fahren kannst, hängt außerdem stark von der Bauart des Rads und von deiner Sitzposition darauf ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf ebenen Strecken sollte das kein Problem sein. Bergauf wird es dann aber mühsam.

Die Übersetzung muss halt stimmen, also ein Kettenblatt mit für dich genügend Zähnen.

Ansonsten strampelst du oder es geht schwer zu treten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CBA123ABC321
30.05.2016, 17:12

okay, danke. Habe momentan nicht soviel Geld für ein Liegerad mit  Motor, spare aber, überlege mir ob ich zwischenzeitlich einen Fun-Bike kaufe. Bergauf werde ich es wahrscheinlich eher schieben müssen, wegen mein operiertes Knie. Dient nur zur Überbrückung, bis ich bisschen gespart habe für ein gescheites Modell. Sind halt nicht so günstig, die guten Räder. 

0

Was möchtest Du wissen?