Lässt sich der kategorische Imperativ auch auf den veganen Lebensstil anwenden?

6 Antworten

Selbstverständlich. Das ist mit Sicherheit auch genau das, was die meisten Veganer wollen. Eine vegane Lebensweise ist vor allem ein Zeichen von Integrität. Viele sind der Meinung, dass es falsch ist was wir Tieren antun und sehen auch die ökologischen Probleme der modernen Nutztierhaltung. Aber nur wenige ändern ihre Lebensweise auch entsprechend.

Den kategorischen Imperativ anzuwenden, macht in diesem Fall keinen Sinn. Er stellt ja die Frage, ob es wünschenswert wäre, wenn jeder dieses Verhalten an den Tag legen würde. Allerdings ist es hoch unwahrscheinlich, dass alle Menschen Veganer werden und die Auswirkungen sind bei Einzelpersonen bzw Teilgruppen ganz andere als bei der gesamten Weltbevölkerung. Du brauchst dich also nicht fragen, ob es dir gefallen würde, wenn alle auf der Welt vegan leben würden, um selbst vegan oder nicht vegan zu leben. Außerdem wäre das Endergebnis, was passieren würde, wenn alle vegan leben, nicht abschätzbar.

Aus Sicht einer Nicht-Veganerin macht es keinen Sinn. Aus Sicht eines Veganers jedoch durchaus.

1
@BerwinEnzemann

Du hast meine Antwort scheinbar nicht verstanden :) Das hat nichts mit Nicht-Veganer oder Veganer zu tun, sondern damit, dass der kategorische Imperativ einfach kein geeignetes Instrument ist, um so etwas wie Veganismus ethisch zu bewerten.

0
@Ansatisfied

Das ist jetzt aber eine ziemlich freie Interpretation der Frage. Da steht einfach nur "den kategorischen Imperativ anwenden". Aus Sicht eines Veganers ist das durchaus legitim. Die ethische Bewertung wäre eine ganz andere Frage.

0
@BerwinEnzemann

Was macht der kategorische Imperativ? Richtig, eine ethische Bewertung. Kann man ihn auf Veganismus anwenden? Ja, mit ach und krach kann man sich ein solches Szenario ausdenken. Macht es Sinn? Nein, denn mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit kann man das Szenario nicht richtig abschätzen und vor allem sollte es einen in dieser Fragestellung nicht beeinflussen, da die Vorstellung, alle Menschen seien vegan absolut realitätsfern ist. Selbst wenn es also nicht wünschenswert wäre, dass alle Veganer wären, sollte das die eigene Entscheidung vegan zu leben nicht beeinflussen.

0
@Ansatisfied

Hm, also ich habe den kategorischen Imperativ so verstanden, dass man sein eigenes Handeln so gestaltet, wie man sich das Handeln aller Menschen wünscht. Die meisten Veganer werden sich wohl wünschen, dass andere Menschen auch so handeln. Die ethische Bewertung selbst würde ich als separates Thema ansehen, und die Frage ob alle Menschen eine vegane Lebensweise annehmen würden (was sicherlich nicht der Fall ist), hat ja auch nichts damit zu tun, ob ein Veganer sich das wünschen würde.

0
@BerwinEnzemann

Dann war dir die Tragweite und Ausrichtung des kategorischen Imperativs bisher wohl nicht bewusst.

"Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde."

Also: "Kann ich wollen, dass sich jeder so verhält, wie ich?"

Das bedeutet, wenn ich nicht sagen kann, dass es gut sei, wenn alle Menschen auf der Welt vegan leben würden - und dieses Problem ist hochkomplex und lässt sich so einfach nicht sinnvoll abschätzen (zusätzlich kommt dazu, dass man definieren müsste, was der vegane Lebensstil alles umfasst, zb bezieht es sich ausschließlich auf die Ernährung? Gebrauchsprodukte? Was ist mit heutzutage lebensnotwendigen Sachen, wie Elektronik, die ebenfalls auf Tierprodukte angewiesen ist?) - dann sollte ich kein Veganer werden.

Wie du siehst, ist der kat. Imperativ bei solch komplexen Themen nicht nur schlecht "durchzuführen", sondern sollte auch nicht die Entscheidungsgrundlage sein, für solch eine Problematik. Denn selbst wenn man zu dem Entschluss kommt, dass es nicht förderlich wäre, wenn die gesamte Welt auf Tierprodukte verzichtet, kann es dennoch gut und ethisch korrekt sein, als Einzelperson zu verzichten.

0
@Ansatisfied

Okay, jetzt verstehe ich genauer, wie du das meinst. Wobei ich da immer noch keinen Widerspruch zu meiner Aussage sehe. So ziemlich alle Veganer die ich kenne sind tatsächlich davon überzeugt dass es das beste wäre, wenn jeder vegan leben würde. Ob sie die Konsequenzen richtig einschätzen, oder ob diese überhaupt abschätzbar sind, ist ja wieder ein anderes Thema. Deiner Meinung nach ist die Unabschätzbarkeit zu heikel. Das ist eine legitime Meinung. Aber du bist ja auch Nicht-Veganerin.

0
@BerwinEnzemann

Ich weiß immer noch nicht, was mein Essverhalten damit zu tun hat. Aber egal. Der kategorische Imperativ lässt sich aufgrund der nicht-abschätzbaren Folgen nicht sinnvoll anwenden - unabhängig davon, ob jetzt eine Einzelperson mit ihrem unvollständigen Wissen eine Antwort auf die Formel zu haben glaubt und egal ob diese positiv oder negativ ausfällt. Insofern lautet meine Antwort auf die Frage, ob man den kat. Imperativ auf Veganismus anwenden kann "man kann es versuchen, aber es hat keinen Sinn". Dabei sei dahingestellt, zu welchem Ergebnis ich selbst bei der "Anwendung" des kat. Imp. auf Veganismus kommen würde. Das war nicht gefragt und tut nichts zur Sache.

0
@Ansatisfied

Meine Aussage war, dass es aus Sicht von Veganern in der Regel schon Sinn machen wird, den kategorischen Imperativ auf Veganismus anzuwenden. Die meisten Veganer werden deine Meinung vermutlich nicht teilen. Vor allem ist kein Veganismus auch kein starres, unflexibles Konstrukt mit klaren Grenzen. Hier mal die Originaldefinition von Donald Watson, dem Schöpfer des Begriffs aus dem Jahre 1944:

"Veganism is a way of living which seeks to exclude, as far as is possible and practicable, all forms of exploitation of, and cruelty to, animals for food, clothing or any other purpose."

Ich habe die wesentliche Stelle fett markiert. Schon Herrn Watson, dem Erfinder von Veganismus, war vor 75 Jahren klar, das "alles oder nichts" nicht funktioniert. Wenn man also Veganismus zum Gesetz für alle erheben würde, dann würde man gemäß dem Prinzip "as far as is possible and practicable" so viele Kompromisse machen wie es eben notwendig ist, um für alle in der Praxis funktionieren zu können. Das kann durchaus bedeuten, in Ausnahmesituationen doch Tierprodukte zu verwenden oder Tiere zu töten. So sieht das ein Veganer.

0
@BerwinEnzemann

Die Definition, genauso wie deine Sicht der Dinge, ist mir bekannt. Dennoch ist die Ausgestaltung einer veganen Lebensweise unglaublich vielfältig und nicht unbedingt an diese Definition - oder irgendein Verständnis der zugrundeliegenden Zusammenhänge - verbunden. Beim kat. Imp. geht es um eine möglichst objektive Bewertung ("Vernunft"). Jeder Mensch kann sich denken "Joa, wär schön, wenn alle Veganer wären" oder auch "Wenn alle Veganer sind geht ja die Welt unter", jeder kann seine Meinung haben. Ein kategorischer Imperativ ist das aber nicht.

0

Ja, ethisch gesehen, ist es besser auf tierische Lebensmittel und Produkte zu verzichten, ich persönlich finde es sollte tatsächlich gesetzlich verboten sein aus vielen Gründen, vielen guten Gründen... Und für alle die glauben sie könnten auf Fleisch, Milch, Pelz, Leder und so weiter nicht verzichten, für euch gehört also zum Glück Tierleid und dass schlachten von Tieren dazu genauso wie der Klimawandel und die Hungersnot in anderen Ländern, bravo euch kann keiner helfen ihr seid verloren

kategorischer Imperativ und hypothetischer Imperativ. Unterschied?

Hallo! Kann mir bitte jemand den Unterschied zwischen hypothetischen und kategorischen Imperativ erklären? denn für mich klingen beide nach der Erklärung her unterschiedlich (also das der hypothetische an Bedingungen geknüpft ist und der kategorische Unbedingt und für alle zu jeder Zeit gilt) aber wenn ich das praktisch an einem beispiel anwenden möchte fallen mir nur hypothetischer Imperativ- Beispiele ein und kein einziges das rein kategorisch ist. Bitte erklärt mir den Unterschied an einem Beispiel das wäre sehr sehr hilfreich und nett :) Außerdem hab ich noch die Frage ob jetzt beide oder nur der kategorische für alle Menschen gelten, denn z.b der satz wenn du dünn werden willst treibe sport ist zwar ein hypothetischer Imperativ gilt ja aber trotzdem für alle Menschen denn jeder der dünn werden möchte muss sport treiben.... Helft mir bitte ich versteh nur noch Bahnhof :( Danke schon mal im voraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?