Lässt sich bei ADOS-Autismustest mogeln?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du vergisst, dass nahe Verwandte wie Eltern oder Geschwister - je nachdem, ob die Eltern noch leben - einen mehrseitigen Fragebogen bekommen.

Handelt es sich um einen Schüler, der getestet wird, erhält der Klassenlehrer ebenfalls einen Fragebogen.

Da bringt das Mogeln nichts, da es zudem auch höchstens für eine relativ kurze Zeitspanne aufrecht erhalten werden könnte.

Man kann beim Augenerkennungstest mogeln, man kann beim Fauxpas-Test mogeln. Das alleine macht noch keine Diagnose. Weiters gibt es eine umfangreiche Anamnese - auf die könnte man sich theoretisch vorbereiten aber nicht, wenn wie so oft, Eltern oder Betreuer bei der Diagnostik anwesend sein müssen. Es wird das Verhalten beobachtet, da muss man schon ein sehr guter Schauspieler sein und es werden "microexpressions" beobachtet und die sind willentlich nicht beeinflussbar und vorzugaukeln.


Mein Psychiater hat mir gesagt, dass man alle psychischen Erkrankungen simulieren kann, nur adhs nicht. Das Breitespektrum ist zu gross, als dass man dies für den geübten Kenner simulieren kann. 

Nein, denn der erfahrene Testleiter verlässt sich niemals nur auf Testergebnisse.

Was möchtest Du wissen?