Lässt Gott Ungläubige wieder auferstehen?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Hallo wuffig123,

ja, Gott lässt auch Ungläubige wieder auferstehen! Das geht deutlich aus folgenden Worten der Bibel hervor: "Ich habe die Hoffnung zu Gott, welche diese [Männer] auch selbst hegen, daß es eine Auferstehung sowohl der Gerechten als auch der Ungerechten geben wird" (Apostelgeschichte 24:15). Warum tut Gott das?

Zum einen weil er vollkommen gerecht ist. In der Bibel heißt es nämlich, dass "Gerechtigkeit alle seine Wege" sind (5. Mose 32:4). Grundsätzlich möchte Gott jedem Menschen die Chance geben, ihn kennenzulernen und ihm zu dienen. Es gibt jedoch viele Menschen, die vor ihrem Tod diese Möglichkeit niemals hatten. Durch die Auferstehung gibt Gott all diesen die Gelegenheit dazu. Wenn sie sich für Gott entscheiden und bereit sind, seinen Willen zu tun, können sie sogar ewiges Leben erlangen.

Zum anderen will Gott, dass niemand verlorengeht. In der Bibel steht: "Das ist vortrefflich und annehmbar in den Augen Gottes, unseres Retters, dessen Wille es ist, daß alle Arten von Menschen gerettet werden und zu einer genauen Erkenntnis der Wahrheit kommen" (1. Timotheus 2:3,4). Somit ist Gott an der Rettung jedes einzelnen Menschen interessiert, auch an denen, sie schon vor langer Zeit gestorben sind. Daher wird es eine allgemeine Auferstehung geben, bei der wahrscheinlich die meisten der Toten wieder zum Leben zurückkehren werden.

LG Philipp

Hallo,

mir fällt dazu folgende Geschichte ein, die ich mal von einem buddhistischen Mönch gehört habe:

An einem Sonntag im Gottesdienst wurde ein Priester gefragt, ob denn tatsächlich alle Nichtchristen in die Hölle kommen; immerhin existierten ja auch viele gute Nichtchristen, zum Beispiel Gandhi oder Buddha.

Der Priester war verlegen, da er keine Antwort auf die Frage wusste. Also tat er, was jeder in der Situation tun würde - er sagte: "Darauf wollte ich nächsten Sonntag sowieso zurückkommen."

Die darauffolgende Woche verbrachte er mit Recherchen. Er wollte unbedingt eine Antwort finden, aber er fand keine. Also schlief er Samstag verzweifelt ein.

Da hatte er einen Traum, und er wusste, dass dieser Traum seine Frage beantworten würde: Er träumte, er sei an einem Bahnhof. Vor ihm stand ein Zug mit der Aufschrift H-I-M-M-E-L.

Der Priester stieg in den Zug und fuhr in den Himmel. Dort oben fragte er den ersten, den er traf: "Ist Buddha hier oben? Oder Gandhi?"

Doch der Mann schüttelte den Kopf. "Ich bin schon seit 1000 Jahren hier und habe die beiden noch nie gesehen."

Enttäuscht fuhr der Priester zurück. Wieder im Bahnhof, sah er einen anderen Zug mit der Aufschrift H-Ö-L-L-E. Er stieg ein und fuhr in die Hölle.

Dort empfing ihn der Teufel höchst persönlich mit offenen Armen und einem herzlichen "Hallo! Schön, dass Du da bist!"

Verwundert sah sich der Priester um; Leiden konnte er nicht sehen. Also fragte er den Teufel: "Aber wie kann das sein? In meinen Schriften steht doch, dass die Hölle ein Ort der Folter ist!"

Der Teufel nickte. "Das war sie auch. Bis Buddha hier runterkam."

Ich bin Christ und habe gelernt, dass Gott alle Menschen liebt und verzeiht. So kann jeder in den Himmel kommen, ganz gleich welche Glauben er hat. Hat unser Pfarrer auch immer gesagt.
Jesus sagte selbst, dass Gott wie ein Hirte ist, der seine 99 Schafe zurück lässt um das eine verlorene zu finden und wie ein Vater, der sein Kind (Mensch) in seinem Haus (Himmel) mit Freuden empfängt, auch wenn es ihn zuvor verlassen und ihm den Rücken gekehrt hat.
Jesus ist für alle Menschen gestorben und somit ist allen der Weg zum Himmel geöffnet, ergo kann jeder Mensch auferstehen und nicht nur die Gläubigen.

Soweit aus meiner Sicht als Christ 😉

Ich kann dir leider nur was vom Islam erzählen :/ aber hoffe es hilft dir trotzdem weiter. Also es ist so, dass egal welcher Religion oder Nationalität du angehörst.. Jeder Mensch wird am jüngsten Tag auferstehen und zur Rechenschaft gezogen werden. Egal ob man mehr gute oder schlechte Taten auf dieser Erde vollbracht hat. Ich glaube fest daran das Allah der einzige Erschaffer dieses Universums ist und bin sehr überzeugt. Ob man mir glaubt oder nicht. Trotzdem würden und werden wir Muslime keine extra Wurst bekommen denn es gibt sehr wohl gute als auch Schlechte Muslime. Hoffe ich konnte dir beim Thema Islam und Auferstehung helfen :) Tut mir wirklich leid das ich über die anderen Religionen nicht Bescheid weiß aber ich denke mal jemand anderes hat die antwort wo von jeder Religion geschrieben wird :) 

Daumen hoch für die Toleranz! :)

1

Also aus islamischer Sicht sieht das so aus ( kurz gefasst ) :

Du stirbst, deine Seele kommt vors "Gericht", am Ende schaut man auf deine guten Taten und auf deine bösen. Ob du gläubig warst oder nicht. Danach kommt deine Seele ins Grab zurück.

Wenn du ein guter Mensch warst, wirst du keine Strafe bekommen und es wird dir wie Sekunden vorkommen. Als ob du einschläfst und nach ein paar Sekunden wieder aufwachst. Dann ist der Tag der Auferstehung.

Bei den sündigen bzw. Ungläubigen ist es so, dass ihnen eine Strafe im Grab erwartet. Du wirst schon da bestraft all die Jahre bis zum Tage der Auferstehung.

Wenn dieser Tag kommt, kommen die Guten ins Paradies und die sündigen bzw. Ungläubigen kommen in die Hölle. Die Ungläubigen bleiben auf ewig da während die sündigen Muslime die gläubig waren nach einer gewissen Zeit aus der Hölle raus ins Paradies kommen.

Ich denke jetzt hast du wieder mehr Fragen. Das ist sehr sehr sehr sehr kurz gefasst. Es gibt Vorträge die gehen über 2 h über dieses Thema und Bücher die mehrere hundert von Seiten lang sind über dieses Thema :D

Ich hoffe ich konnte dir wenigstens ein wenig weiter helfen.

Man kann ein Ungläubiger aber ein guter Mensch sein und auch ein Gläubiger Mensch kann ein schlechter Mensch sein.

Sorry, wo hast Du diese Weisheiten her? Sind ja absolut beeindruckend schlecht beschrieben, sorry.

LG

1

Was für Weisheiten ? Nochmal :

Das sagt der Islam. Er wollte wissen wie es in den Religionen ist. Ich habe es ihm erklärt.

Ich habe mir da nix ausgedacht. So wird es im Qur'an und in der Sunnah des Propheten Muhammad erwähnt.

Gläubige Menschen ( also aus islamischer Sicht nur Muslime ) die gute Taten verrichtet haben kommen ins Paradies.

Gläubige die sündig waren, kommen in die Hölle und dann nach mehreren Jahren ins Paradies.

Ungläubige kommen in die Hölle und bleiben für immer dort.

Egal ob er ein guter oder ein schlechter Mensch war. Die schlimmste Sünde ist der Unglauben.

Ich verstehe gar nicht was du da mit deiner Antwort erzielen möchtest.

0
@RipeClown

Also sorry, so schwer ist mein Kommentar nicht zu verstehen:

Also ist in Deiner Welt ist jeder der ein Muslim ist = Gut und jeder der kein Muslim ist = schlecht.

Was ist das für eine Denkweise? Was für ein Konzept? An Lächerlichkeit nicht zu überbieten.

Armselig finde ich auch noch, das Du noch nicht mal verstehst worum es geht - manipuliert eben.

1

Das habe ich nicht gesagt. Im Christentum ist es nicht anders. Jeder der nicht Jesus und Gott akzeptiert kommt in die Hölle. Das hat es so an sich mit Religionen.

Ich habe meine eigene Meinung. Der Islam sagt auch das Menschen die gutes tun ihnen gutes im Leben widerfahren wird und die Böses tun Ihnen böses widerfahren wird.

Der Islam sagt auch man solle jeden gleich respektieren und jedem eine Chance geben.

Es gibt genug Dinge.

Ob ich diese Dinge unterstütze oder verbreite ist eine andere Sachen.

Meine Meinung ist sowieso jedem das seine. Ich rede anderen nicht meine Meinung ein. Jeder muss für sich selbst entscheiden. Ich respektiere jeden Menschen ganz einfach.

Wie gesagt er wollte wissen wie es ist, ich habe es beantwortet.

0
@RipeClown

Wenn Du es so erklärst erkenne ich da einen Ansatz das große Ganze zu sehen und es wäre noch schöner, wenn Du das dann auch so verbreitest wie Du es selber siehst - denn dies wäre zumindest nachvollziehbarer.

Bin übrigens keine Christin :)

LG

1

An sich gibt es ja keinen Gott, schließlich war Gott eine Art Werkzeug, um Sachen zu erklären, die sich die Menschen damals nicht erklären konnten. Von daher, kann es ja egal sein, laut welchen Schriften welche Menschen wie wieder auferstehen, letztlich wird das nicht passieren. Kein Mensch ersteht wieder auf. 

Andere mögen das hier anders sehen, was ich hier betreibe vielleicht sogar als Gotteslästerung einstufen. Ich habe jedoch, genau wie jeder andere Mensch hier in Deutschland auch, das Recht auf Meinungs- und Religionsfreiheit.

Wenn jemand anderes daran glaubt, bitte, viel Vergnügen dabei. Ich tu es allerdings nicht. Von daher ist es mir als Atheisten auch egal, welcher Gott was für seine Menschen tut, in meinen Augen sind das nichts als leere Worte.

Was allerdings nach evangelischem Glauben der Fall ist, egal, was du als Evangelist tust, Gott liebt dich und du landest im Himmel. Wie gesagt, ich glaube daran nicht, aber wem diese Worte Hoffnung oder was auch immer bringen... Bitte...

Gott ist eine Erfindung von Menschen mit der Absicht anderen zu Beeinflussen bzw. Manipulieren. Daran glauben zu wollen kann in vielen Situationen im Leben weiterhelfen, jedoch können es andere auch ohne Glauben, wobei jeder Mensch hält sein Glauben an etwas anderes fest. Für die einen ist es die Kariere, für andere ist es der Wunsch nach Status bzw. Anerkennung und für die anderen wollen ein Buch/ Schriftstück hinterher folgen.

Ich glaube - nein ich bin fest davon überzeugt - dass nichts passieren wird.

Die Antwort lautet: Ja.

Der Beweis: Ein Baum 🌳 Im Winter stirbt er und symbolisiert den Tod und im Frühling fangen die Bäume wieder an zu blühen.. 

Jeder Mensch ob gläubig oder ungläubig werden wieder auferstehen und auch zum jüngsten Gericht erscheinen. Auch Menschen die verbrannt sind oder i.wo im Meer ertrunken sind, werden wieder auferstehen. Jede gute Tat wird belohnt, aber das heißt nicht, dass man in den Paradies kommt. Nur Gutes zu tun reicht also nicht. Man muss auch an Gott glauben UND ihm folgen. Schließlich ist er ja der den Paradies erschaffen hat.

Aber es gibt auch Ausnahmefällen. Wie z.B eine Prostituierte hat das Recht ins Paradies einzutreten gewonnen. Und das nur weil sie eine Katze mit ihrem Schuh Wasser überreicht hatte, weil die Katze nicht ins Brunnen oder am Ufer (ich weiß nicht mehr was da genau war) geschafft hat. Erbarmen=Erbarmen. :) 

ein sehr lächerlicher beweis..................*g*

0

Aus der Bibel:

Und ich sah einen großen Weißen Thron und den, der darauf saß vor dessen Angesicht die Erde entfloh und der Himmel, und keine Stätte wurde für sie gefunden.

Und ich sah die Toten (geistlich Toten, die die Gnade Gottes zur Sündenvergebung im Leben nicht angenommen haben), die Großen und die Kleinen (Rangordnung), vor dem Throne stehen, und Bücher wurden aufgetan; und ein anderes Buch ward aufgetan, welches das des Lebens ist. Und die Toten wurden gerichtet nach ihren Werken.

Und das Meer gab die Toten, die in ihm waren, und der Tod und der Hades gaben die Toten, die in ihnen waren, und sie wurden gerichtet, ein jeder nach seinen Werken,

Und der Tod und der Hades wurden in den Feuersee geworfen. Dies ist der zweite Tod (ewige, geistliche Tod), der Feuersee.

Und wenn jemand nicht geschrieben gefunden wurde in dem Buche des Lebens, so wurde er in den Feuersee geworfen.

Offenbarung 20 Verse 11-15

Hi wuffig,

da es nicht möglich ist für jeden Menschen das Christentum kennen zu lernen muss es tatsächlich etwas anderes geben, welches jmd würdig macht in den Himmel zu kommen. Das ist mMn wie du sagst ein "gutes" Leben führen, gute Taten vollbringen, bzw selbstlos handeln, tugendhaft, all das eben ...

Atheisten sind allerdings Menschen die Gott ablehnen, die also das Gute verwehren, obgleich sie die Chance dazu hatten. Dafür müssen sie sich eines Tages verantworten. Allerdings glaube ich nicht an eine Auslese sondern ich denke, dass es eine Art Fegefeuer gibt, indem "böse" Menschen eine Zeit lang für das, was sie verbrochen haben büßen müssen. Danach würden diese dann ebenfalls in den Himmel kommen.

Ist aber nur meine Theorie, ich kann nichts garantieren

Lg ~ Kitty

Da habe ich nun aber eine Frage. Wieso ist es böse, wieso verwehre ich als Atheist das Gute, nur weil ich eben nicht glaube? Ob ich nun gute Taten vollbringe und an Gott glaube, oder ob ich die gleichen Taten vollbringe, aber nicht an Gott glaube, macht doch keinen Unterschied. Ich habe gute Taten vollbracht.

Außerdem ist laut dem evangelischem Glauben jeder von Gott geliebt und jeder kommt in den Himmel, egal, welche Taten er verbracht hat. Wenn aber jeder Mensch in den Himmel kommt, wozu gibt es dann die Hölle? Das ist in sich widersprüchlich.

0
@PeterLustig1999

Das ganze Christentum wiederspricht sich an allen Ecken und Enden. Das kommt davon wenn jede kleine Gruppe ihre eigene Kirche aufmacht.

0
@PeterLustig1999

Du kannst nicht gute Taten vollbringen und gleichzeitig Gott verwehren, das ist in sich widersprüchlich. Denn Gott bedeutet nicht in die Kirche gehen, beten und fromm daherreden, Gott bedeutet nun mal die Liebe weiterzutragen, d.h. die Liebe zu leben. 

Mit Liebe ist hier allerdings nicht "ich hab euch alle lieb" gemeint, sondern die Tugenden: Nachsicht, Aufrichtigkeit, Verständnis, Tapferkeit, usw. Du lebst jedesmal nach Gott, wenn du deinem kleinen Bruder gegenüber nachsichtig bist, wenn du dir Mühe gibst jemandem zuzuhören, anstatt an dich selbst zu denken, oder wenn du dich selbst zurücknehmen kannst und anderen den Vortritt gewährst.

Der Atheist, der so lebt, ist kein Atheist ;) Und nein, ich glaube wie gesagt nicht an eine Hölle. Aber es muss mMn eine Art Gericht am Ende geben, wo die wirklich bösen Taten bestraft werden (Politiker, Kinderschänder) und das ist das Fegefeuer. 

0

@KittyCate

Atheisten sind allerdings Menschen die Gott ablehnen, die also das Gute verwehren, obgleich sie die Chance dazu hatten. Dafür müssen sie sich eines Tages verantworten.

echt lustig so eine antwort/denkweise und zudem total lächerlich......... wenn du den bibelgott als gut ansiehst, dann betest du ja den teufel an........und zudem vergisst du etwas ganz wichtiges, denn GUT/BÖSE ist NUR RELATIV, von jedem anders bewertet und ein erbauer des universums kann nicht in unsere menschlichen vorstellungen oder kategorien eingestuft werden........... wir menschen würden einen echten erbauer des universums niemals begreifen, verstehen, erfassen können und jede menschliche moralische vorstellung oder einteilung wäre lächerlich und völlig absurd...........JEDER gläubige, der sich vorstellt wie sein gott sein müsste oder wäre, hat sich gerade einen eigenen gott erschaffen...........

somit ist deine antwort völlig falsch................*g*

0
@DerBuddha

Ich stelle mir nichts vor, ich forsche mein Leben lang schon nach Indizien, habe sogar kleine Beweise und versuche dem Rest auf wissenschaftlicher Ebene auf den Grund zu gehen, soweit mir das möglich ist. 

Hättest du meinen Kommentar auch nur ansatzweise verstanden so hättest du erfasst, dass ich lediglich Theorien aufstelle. Natürlich habe ich meine eigenen Präferenzen, aber sicher wissen tue ich gar nichts, das gestehe ich mir auch ein. Bis auf eines: Es gibt einen Gott. In welcher Form er auftritt kann niemand sagen.

Außerdem wie kannst du dir herausnehmen meine Antwort als falsch einzustufen? Wenn du doch selbst behauptest, dass alles relativ bzw subjektiv ist und letztendlich selbst andere bewertest, hast du dir doch gerade selbst ins Knie geschossen. 

Ich finde es immer wieder traurig, auf Leute zu treffen die nicht fähig sind, eine ordentliche Diskussion zu führen. DAS ist bemitleidenswert.

0

Atheisten sind allerdings Menschen die Gott ablehnen, die also das Gute verwehren

Ich hab kein Problem damit Leute zu beleidigen die so denken wie Du.

Fühl Dich bitte von mir beleidigt.

0

Mal angenommen es gäbe einen Gott, ich würde sagen ja denn Gott liebt alle gleich viel ... sagt zumindest die Theorie

Wer soll das beantworten können?

Meine Meinung: Niemand wird jemals auferstehen. Wenn man stirbt, stellt unsere biochemische Fabrik ihre Arbeit ein. Punkt. Ende.

Für das Christentum: Alle werden auferstehen. Ins Paradies kommen die "Anhänger", also die Gläubigen, die so gehandelt haben, wie ihr Glaube das lehrt. Die Nichtgläubigen werden nach dem Gesetz beurteilt, das ihnen auferlegt war. Paulus hat diese Frage eindeutig geklärt, lies seine Briefe im Neuen Testament. Gruß, q.

...und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

0

Wer ist denn außer Jesus noch auferstanden? Ich kenne keinen. Bei ihm kann man es damit begründen, dass er sein Sohn war und das Reich Gottes verkündet hat.

Du kennst niemanden, der außer Jesus noch auferstanden ist? Hast du je deine Nase in eine Bibel gesteckt?
Um deine Frage zu beantworten: Lazerus beispielsweise (ich könnte noch mehrere Namen nennen...)

0

Aber Jesus hat Lazarus erweckt. Es geschah nicht aus erster Hand Gottes. (Soweit ich mich erinnere, bin nicht so bibelfest)

0

Richtig. Jesus hat ihn auferweckt. Aber Jesus ist Gott. Gott ist in Jesus selbst zum Mensch geworden. Die Dreifaltigkeit ist nicht immer so leicht zu verstehen.

0
@Jadwiga84

Das Christentum hat praktisch Bürgerkriege über die Frage der Dreifaltigkeit geführt. Man schaue sich nur die Sache mit dem Arianismus an.

0

Leider kenne ich Gott nicht. Wenn er denn so positiv ist, wird er nicht nur seine Anhänger wiederauferstehen lassen. Aber woher kann Mensch das wissen?

Mit "Auferstehung von den Toten" ist eine geistige Neu-Geburt gemeint. Die Toten, das sind dabei die Menschen, wie sie zu 99,999% heute rumlaufen, die noch nicht zum "wahren Leben" gelangt sind. Also quasi Zombies. Ein bisschen findest Du das im Evangelium nach Johannes, wo Jesus zu Nikodemus spricht. Aber auch an anderer Stelle geht es immer wieder darum den neuen Menschen anzuziehen.

Diese sozusagene Verwandlung ist etwas Religion Unabhängiges oder auch Religion Übergreifendes.

Da hilft ein kurzer Blick in die Bibel:

(Johannes 5:28, 29)
28 Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören 
29 und herauskommen werden, die, welche Gutes getan haben, zu einer Auferstehung des Lebens, die, welche Schlechtes getrieben haben, zu einer Auferstehung des Gerichts.

(Apostelgeschichte 24:15)
15 und ich habe die Hoffnung zu Gott, welche diese [Männer] auch selbst hegen, daß es eine Auferstehung sowohl der Gerechten als auch der Ungerechten geben wird. . .

Aus diesen Texten geht hervor, daß auch "Ungläubige" auferstehen werden.

-----------------------------------------

(Römer 6:7)
7 Denn wer gestorben ist, ist von [seiner] Sünde freigesprochen.

(Offenbarung 20:12, 13)
12 Und ich sah die Toten, die Großen und die Kleinen, vor dem Thron stehen, und Buchrollen wurden geöffnet. Aber eine andere Buchrolle wurde geöffnet; es ist die Buchrolle des Lebens. Und die Toten wurden nach den Dingen gerichtet, die in den Buchrollen geschrieben sind, gemäß ihren Taten. 
13 Und das Meer gab die Toten heraus, die darin waren, und der Tod und der Hạdes gaben die Toten heraus, die darin waren, und sie wurden als einzelne gerichtet gemäß ihren Taten.

Da Tote von ihren Sünden freigesprochen werden, werden "Ungläubige" nach ihren Taten nach der Auferstehung gerichtet. Sie bekommen also sozusagen eine zweite Chance.

Die Buchrollen, von denen die Offenbarung spricht, können Anweisungen sein, die speziell für diese Zeit erlassen werden und an die sich Auferstandene und Überlebende dann halten müssen.

Unser ewige Vater lässt "alle Menschen" wieder auferstehen (Offb.20,4-5), für die meisten zum "Gericht", das bei unserem "Abba" ca. 100 Jahre dauert (Jes.65,20).

Dann werden auch die "Ungläubigen" und die vom "Gott dieser Welt Verführten" (Offb.12,9) Gottes Wahrheit erkennen (Ps.53,2) und zur Reue kommen (können - Offb.21,8).

Es wird keine Allversöhnung geben. lg

0

ernstgemeint:

es gibt keine echten götter, sie sind erfindungen der menschen und somit ist deine frage auch schon wieder beantwortet: NEIN, ein nichtexistierender gott kann auch keine toten menschen wieder auferstehen lassen.........*g*

Nur Gott allein kann dir diese Frage beantworten.
Nur Gott alleine, entscheidet wer in den Himmel oder in die Hölle kommt.
Nur Gott alleine entscheidet wem er verzeihen will und wem nicht.

Was möchtest Du wissen?