Lärmbelestigung durch zwei Kleinkinder! Kann man uns kündigen weil meine Kinder trampeln?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

NEIN, das kann man NICHT!!! Es gibt gesetzlich keine Handhabe gegen Kinderlärm, solange er sich im Rahmen des normalen befindet -es ist normal, dass deine Kinder durch die Wohnung rennen und dort laut lachen und schreien- nicht normal wäre z.B., wenn sie in der Wohnung Fahrradfahren, inlineskaten oder von den Möbeln springen- da müsstest du dann einschreiten. Auch nächtliches Schreien und Weinen müssen die Nachbarn tolerieren. Dabei ist die Gesetzgebung bei Kindern unter 5 Jahren besonders großzügig, da Kleinkinder einfach noch nicht verstehen können, warum sie Rücksicht nehmen müssen. Ich würde an deiner Stelle mit Nachbarn und Vermieter reden und ihnen klarmachen, dass du übermäßigen Lärm zu vermeiden suchst- ihnen aber auch sagen, dass deine Kinder gesetzlich das Recht haben, in ihrem Zuhause zu spielen und auch herumzutoben!

danke, das hat mir schon mal sehr viel weiter geholfen und es bestärkte mich in meiner Meinung, danke dafür! Aber eine Frage habe ich noch: Hast du zufällig auch den genauen Gesetzenssatz dafür? ich habe im Internet schon überall gesucht, und kan einfach nichts finden! Würde mich freuen, wenn du mir dabei helfen könntest!

0

Hallo Zusammen, bin gerade auf diesen Beitrag gestoßen, als ich auf der Suche nach Möglichkeiten BEI Lärmbelästigung durch die Obermieter war!

Wir sind leider auf der anderen Seite! Wohnen unter einer 4-köpfigen Familie, wo die beiden Kinder morgens ab 7 Uhr in der gesamten Wohnung hin und her trampeln (laufen kann man das nicht mehr nennen)! Egal ob Wochentag oder Wochenende. Wir haben auch mit den Eltern gesprochen und nur pampige Antworten bekommen und unsere Vermieterin schreitet, bis auf 2 Hinweisen auf unsere Beschwerde, nicht wirklich ein.

Sicherlich ist es normal, dass Kinder Krach machen und gegen „normalen“ Krach ist auch nichts einzuwenden. Aber ich bin trotz allem der Meinung, dass man auch in jungen Jahren den Kindern eine gewisse Rücksichtnahme vermitteln und erziehen kann. Wenn man Sie immer wieder daran erinnert, werden Sie es irgendwann verstehen. So ist das doch mit allen anderen erzieherischen Maßnahmen auch. Eine absolute Zumutung ist es aber, wenn man die Kinder einfach gewähren lässt und nichts dazu sagt.

Wir leiden schon seit 2,5 Jahren unter dieser Familie und es gibt Phasen, in denen es wirklich erträglich ist. Also geht es ja anscheinend doch. Außerdem kann man dem Kind ja zumindest vermitteln, dass sie am Wochenende und am Feiertag im Schlafzimmer, welches direkt über unserem ist, NICHT zu toben haben. Wenn die sich in anderen Räumen aufhalten ist´s ja gar nicht so schlimm.

Also wie dem auch sei. Leider sind wir die „drunter“ wohnen immer die Leidtragenden und haben Null Möglichkeiten uns zu wehren und müssen das Getrampel ertragen oder ausziehen. Es ist ganz schön erschreckend, dass man wegen anderen gezwungen wird seine Traumwohnung in der man sich absolut wohl fühlt aufzugeben um die eigenen Nerven zu schoben und die Lebensqualität wieder zu haben.

Würde mich freuen, wenn sich die Eltern die „drüber“ wohnen hier angesprochen fühlen und ihre Untermieter ein bisschen verstehen und respektieren.

In diesem Sinne – Grüße von „Roxiehard“

hallo,

natürlich kann ich es nachvollziehen, das sich die Mieter unter uns sich schon gestört fühlen und du kannst es mir glauben,ich sag es meinenKindern, 1000 mal am tag, das sie nicht zu laufen und vor allem nicht zu toben haben. mein Großer ist gerade erst 4 geworden und er weiß es auch, doch der Bengel denkt natürlich auchnicht immer daran! Aber mehr kann ich in meiner Situation auch nicht tun! Und mein Kleiner der gerade erst 20 Monate ist, der versteht das natürlich noch gar nicht was ich von Ihm möchte, ich zeige ihm das ständig wie er gehen soll,doch wenn er läuft, dann auf den Hacken und das kann ich leider auch nicht ändern! Und wie gesagt, mehr als denen das mehrfach und ständig zu erzählen kann ich leider nicht!

Dazu kommt, dass mein Großer von 8-16 Uhr im Kindergarten ist und nur mein Kleiner in der Wohnung. Im Sommer sind wir zum größten teil auf dem Campingplatz also ruhe in der Wohnung! wenn es mir möglich ist, gehen wir natürlich auch raus, aber da ich sehr viel in der Wohnung arbeite geht das natürlich auch nicht immer! Ich hoffe du verstehst auch meine Seite!?

Klar es gibt mit sicherheit Eltern die ihren Kindern alles in der Wohnung erlauben, und das ist natürlich nicht schön! doch es fliegen halt öfters mal ein Ball auf den Boden oder es fällt ein Spielzeug runter.... sowas passiert halt auch mal! Das sind nun halt Kinder!

Ich hoffe bei euch klärt sich das auch bald!

0

Auch Kinder sollten schon lernen Rücksicht auf andere Leute zu nehmen, man muss ihnen nich alles erlauben.

Besonders in einem Mehrfamilienhaus haben die Mieter ein Recht auf Ruhe, denn es gibt auch kranke Mieter und solche, für die der Schlaf lebensnotwerndig ist.

Kinder müssen auch in der Wohnung keinen übermässigen Lärm erzeugen, man kann sie liebevoll aber konsequent dazu auffordern, leiser zu sein.

Es muss nicht unbedingt getobt werden, schon gar nicht über einem Ruheraum, wie dem Schlafzimmer.

Die autoritäre Erziehung hatte auch ihr gutes man braucht ja nicht zu übertreiben.

0

stress mit nachbarn und vermieter wegen kindern die im hof spielen

Hallo wir wohnen in einem mietshaus welches durch einen relativ großen hof von einem weiteren mietshaus des glechen vermieters getrennt wird. wenn die enkelkinder(7,8,9 J.) der einen mieterin zu besuch kommen spielen sie immer am nachmittag im hof,z.b ball oder verstecken. heute kam die vermieterin und hat sich beschwert weil die kinder angeblich zu laut spielen und sie deshalb schon beschwerden erhalten hat. darf sie die kinder schimpfen weil sie zu laut sind , wobei das eig gar nicht stimmt und sie nur normal laut spielen ?? ich habe mich nämlich bereits im internet ein wenig umgesehen und gelesen dass kinder immer das recht haben zu spielen. und kann die vermieterin einen mieter deswegen kündigen?

weis da jmnd was dazu?

lieben dank

...zur Frage

Beschwerde übers laufen in der Wohnung.

Mein Nachbar unter beschwert sich anlaufend das ich sooo laut laufe oder es trifft ehr trampeln. Ich laufe weder mit Schuhen nur barfuß oder Hausschuh. Es hört sich wohl unter mir an wie sonst was, aber ich kann ja nun nicht über dem Boden fliegen. Er meinte er hat schon unsere Hausverwaltung informiert, meine frage ist, können die mir was, wie kündigen oder so? Weil ich laufe doch ganz normal...

...zur Frage

Auszug des Partners trotz Mietbindung

Guten Morgen liebe "Anwälte"

nach der Trennung von meinem Freund, möchte er nun aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen und nicht mehr zahlen. Damit bin ich aber gar nicht einverstanden. Wir haben eine beidseitige (Eigentümer und Mieter) Mietbindung, und können erst zu Ende März 2014 kündigen. Wir wohnen hier erst seit November 2012. Ich habe zwei Kinder und möchte nicht versuchen, auf Kulanz des Eigentümers, ausziehen zu dürfen. Mein "Ex"Freund will das aber schon. Ich finde es für mich und meine 2 kleinen Kinder unzumutbar schon wieder umzuziehen, nur damit er nichts mehr zahlen muss. Wir stehen beide im Mietvertrag als gleichwertige Mieter. Wir waren beide einverstanden mit dieser Mietvereinbarung ein Jahr die Wohnung nicht zu kündigen. Er wusste genau was er unterschreibt. Nun bin ich der Meinung, er muss den Vertrag genauso erfüllen, wie ich auch. Er sagt nein. Was habe ich jetzt für Rechte, eine anteilige Mietzahlung bis zum Ablauf der vereinbarten Frist zu bekommen? Ich habe ihm angeboten ein Viertel der Miete zu zahlen, 3/4 übernehme ich. Damit ist er nicht einverstanden. Er möchte höchstens noch 3 Monate zahlen. Wie würde ein Richter in diesem Fall entscheiden? Was kann ich tun und worauf kann ich bauen? Bitte um wirklich brauchbare Antworten. Bitte keine Mutmaßungen. Herzlichen Dank und allen einen schönen Tag.

Seid lieb gegrüßt

Missvonundzu

...zur Frage

Meine Mieterin ist verstorben ,die Enkelin hat das Mietverhältnis fristlos gekündigt. Wie verhalte ich mich richtig?

Meine Mieterin ist verstorben , ihr Sohn lebt auch nicht mehr . Meines Wissens hat sie 3 Enkel aus 2 verschiedenen Ehen des Sohnes . Die älteste Enkelin hat mir das Mietverhältnis Fristlos gekündigt . Die beiden anderen Enkel sind noch minderjährig . Wie verhalte ich mich richtig , auch im Bezug auf Erstattung der Mietkaution oder eventuelle Nebenkostenforderungen meinerseits ? Meine Frage ! Kann eine Enkelin den Mietvertrag kündigen und wenn ja mit welcher Frist . Wem steht die hinterlegte Mietkaution zu und kann ich eventuelle Nebenkostenforderungen von dieser abziehen ? Ich möchte noch bemerken das ich nicht weiß ob es noch mehr Hinterbliebene gibt .

...zur Frage

Habe ich einen Anspruch auf den Stellplatz oder lässt er sich fristlos kündigen?

Folgender Fall: Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus und dazu gehört ein umzäunter Parkplatz mit 10 Stellplätzen. In meinem Mietvertrag steht nicht welcher Stellplatz meiner ist. Jedoch habe ich den vormieter gefragt und er sagte die Nummer 2 sei der der zur Wohnung gehöre. Ich nutzte diese Parkplatz zwei Jahre lang. Letzten Monat kam eine andere Mieterin und belegt nun meinen Stellplatz. Die Vermieterin sprach den Stellplatz nun auch ihr zu, angeblich war die freie Nummer 1 mein Stellplatz und die 2 war nie belegt. Der Stellplatz und die Wohnung befinden sich auf einem Grundstück und sind in einem gemeinsamen Mietvertrag gereglt. Da mein Auto kaum auf die Nummer 1 passt und ich mir nicht den Stellplatz, den ich zwei bezahlt benutzte Jahre lang benutzte von einem auf den anderen wegnehmen lasse nun meine frage. Kann ich lediglich den Stellplatz fristlos kündigen, da es nicht mehr die Sache ist die ich mieten wollte. Kann ich die Wohnung fristlos kündigen ? Ich habe meinen PKW in ein Parkhaus in der Innenstadt, für 15 Euro den Tag stehen, seit ca. 2 Wochen , kann ich diese Kosten auf meinen Vermieter bzw. auf den neuen Parkplatzbesetzer abschieben.

...zur Frage

Tiefgaragenstellplatz - Recht

Hallo,

ich bin Mieterin eines Mehrfamilienhauses. Zu meiner Wohnung gehört ein Tiefgaragenstellplatz, für welchen ich monatlich Geld zahle. Desweiteren wird die Tiefgarage noch von zwei anderen Mietshäusern genutzt. Jedes Haus hat einen anderen Vermieter bzw. Hausverwalter. Nun hat sich eine andere Mieterin aus einem anderen Haus, darüber beschwert, dass ich auf meinen Platz Gartenmöbel und div. Umzugskisten lagere. Diese behindern niemanden und stehen ordnungsgemäß auf meinen Platz. Jetzt hat sich diese Mieterin bei meinem Vermieter darüber beschwert, da sie von ihrem Vermieter aufgefordert worden ist, ihren Platz zu räumen, auf welchen Sie auch Sachen gelagert wohl hatte. Kann man mir das Verbieten, da div. Dinge zu lagern? Ich meine ich zahle dafür und wenn ich kein Auto besitze, kann ich es doch anderweitig nutzen.

Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?