Lärmbelästigung mit Kinderlärm... Was sind meine Rechte?

6 Antworten

Gegen Kinderlärm ist nur schwer etwas zu machen. Kinder müssen sich nun mal bewegen und spielen und das geht halt nicht immer lautlos vor sich. Weiß der Mieter über dir überhaupt, wie das Gehopse bei dir unten ankommt? Hast du ihn schon mal darauf angesprochen? Du kannst ihn ja mal in deine Wohnung einladen, damit er sich selbst mal ein Bild davon machen kann. Ein 10-jähriges Kind ist kein Kleinkind mehr und kann Erklärungen folgen. Manchmal reicht schon ein freundliches Gespräch mit dem Übeltäter, bevor man auf seine Rechte pocht.

Natürlich haben sie sich an Ruhezeiten zu halten.  Ein 10 jähriger, wenn er keine geistigen defizite hat, kann das schon kapieren mal nicht zu springen.... 

Das liegt aber alles an der Erziehung und Kinder dürfen laut sein . Das gehört zur normalen Entwicklung dazu...

Ist wenigstens ein gutes Zeichen dass es noch Kinder gibt die nicht den ganzen Tag vorm TV oder Konsole geparkr werden.

ich finde das hättest du bei der wohnungsbesichtigung wissen müssen-ein altes haus ist immer schlecht gegen lärm isoliert.also etwas besseres suchen was vermutlich sich auch in zahlen auswirken wird.jedoch den 5er unds weggli gibt es nun mal nicht

die wohnung war leider eine notfall lösung und wollte die gar nicht haben. ein umzug kommt nicht in frage da ich schwanger bin. es muss also eine andere lösung her

0
@Larissa8472

hast du dir überlegt wie laut dein kind sein kann wenn es auf der welt ist-es gibt babis die können stundenweise schreien.gegen unten ab isolieren zb.einen spannteppich. und schuhe keine strassenschuhe sondern weiche pantoffeln

0
@spinngewebe

bei einem baby habe ich verständis. das baby versteht ja nicht das es laut schreit und sprechen kann es ja auch noch nicht - weisst du wie ich's meine? ein kind das sich bewusst sein sollte das manche dinge einen lärm verursachen und man rücksicht nehmen sollte es nicht macht, das verstehe ich nicht. ich selber bin erzogen worden nicht in der wohnung zu rennen, trampeln und springen.

0

Getrampel eine Etage höher - was kann man tun?

Ein Kollege berichtete mir davon, daß er in letzter Zeit deswegen so genervt ist, weil er quasi den ganzen Tag (Kinder-)Getrampel aus der Wohnung direkt über seiner ertragen muss, vor allem aber bis nach 23.00 Uhr würde ihm zu schaffen machen. Was man ihm auch ansieht. Sonntags darf er sich das Ganze dann bereits vor 8.00 Uhr anhören, daher hatte er in der vergangenen Woche weniger Entspannung. Der Mann tut mir etwas Leid.

Ich fragte ihn, wieso er denn nicht kurz hochgehen könnte um mal nachzufragen, was das ist oder soll. Da sagte er mir, daß er in der Vergangenheit (vor wohl knapp 2 Jahren etwa) das Problem bereits auch schon mal hatte. Da mit den Vormietern, welche mit den jetzigen Mietern verwandt sind. Die waren wohl ziemlich unfreundlich und meinten, es läge an der Dämmung (in der Wohnung ist Laminat), und außerdem lasse man sich nichts vorschreiben, schon gar nicht wenn da mal ein Kind herumläuft. Man kann dazu sagen, daß mein Kollege es etwas am Herzen hat und wenn ihn Dinge aufregen, kriegt er keine Luft mehr. Ich glaube ihm das.

Er hat dann als Ausweg ein Lärmprotokoll erstellt (damals) und an den Eigentümer geschickt, auch weitere Zeugen angegeben die bestätigten, daß dieser Lärm durch Getrampel "nicht normal sei", mit der Bitte etwas zu unternehmen. Es erfolgte keine Reaktion. Er hatte auch den Hausmeister darauf angesprochen, der aber meinte, er habe die Dämmung selbst fachmännisch verlegt, daran könne es nicht liegen.

So geht dieses Getrampel dann nun wieder los (vielleicht weil das entsprechende Kind zu Besuch ist? Die Familie ist wohl so eine Art Patchwork.) und mein Kollege weiss nicht, was er tun soll. Ich kenne mich da auch zu wenig aus und möchte daher fragen ob jemand einen guten Rat hat, was er tun könnte.

...zur Frage

Muss man sich auch bei Kinderlärm alles gefallen lassen ?

Hallo zusammen,  vielen Dank,  für die bereits gegebenen Antworten.  Ich habe versehentlich meinen erläuternden Text gelöscht.  Hier fasse ich noch mal zusammen. 

Meine neuen Nachbarn über mir  (Altbau ) machen mich mürbe.  Die beiden,  mit 4 jährigem Kind,  arbeiten nicht,  bis spät abends ist Rambazamba. 

2 Dinge sind das Problem.  Man hört durch die schlechte Dämmung natürlich eh jeden Schritt über uns.  Mit den alten Nachbarn alles im Rahmen.  Diese Menschen trampeln, aber vor allem das Kind springt,  hüpft und poltert bis mindestens 22 Uhr. Ich bin nicht empfindlich,  aber TV lesen, schlafen - unmöglich.  2. Problem : zu der Wohnung gehört ein Mansardezimmer,  saß quasi neben der Hauptwohnung liegt.  Das ist das Kinderzimmer.  Und weil das Kind klein ist, bleiben Kinderzimmertür und Wohnungstür offen.  Kommunikation und spielen findet im Treppenhaus statt.  Die Erwachsenen sind insgesamt laut und besonders lustig wird das,  wenn die Großfamilie mit weiteren Kindern da ist.  Uns trennt nur ein Treppenabsatz,  man meint die stehen in meiner Wohnung.  Am Wochenende kann ich nur noch flüchten,  denn ich komme nicht zur Ruhe. 

Meine Vermieterin wohnt unter mir,  die meint,  da könne man nichts machen.  Mietetverein ebenso.  Ich habe selbst eine Tochter und finde,  dass die Eltern da mehr Rücksicht nehmen müssen.  Eine 4 jährige kann abends auch abgehalten werden,  nicht mehr zu springen. 

Ich frage mich auch, was mit meinem Recht auf Lebensqualität ist. Alles egal?  Gespräche haben übrigens nichts gebracht.  Ich solle halt ausziehen,  wenn mir das nicht passt.  

Ist das wirklich dieeinzige Möglichkeit? 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?