Längere Autofahrt bei V. a. Bandscheibenvorfall?

4 Antworten

Auch wenn du einen Vorfall hast, kannst du dich nicht in einen Glaskasten setzen und eine OP ist dann auch nicht unbedingt von Nöten. Mache also weiterhin Physiotherapie und warte das MRT in Ruhe ab. So lange du keine Lämungserscheinungen in den Beinen hast, solange besteht auch keine unmittelbare Gefahr. Die Reise kannst du dir zumuten, allerdings solltest du öfter, etwa jede Stunde, eine Pause einlegen und dich bewegen. Bewegung ist überhaupt das Wichtigste jetzt für dich, unabhängig davon ob es Verspannungen sind oder ob es ein Vorfall ist. Ich wünsche dir Gute Besserung und einen schönen Urlaub.

Danke Dir! Dein Rat hat mir geholfen!

0

Für meinen Rücken (Entzündung durch fehlbelastung) wäre das der Horror! Aber DU musst doch wissen ob dir langes sitzen weh tut! Wenn nicht, dann probier es aus! Stuhl, Fernseher oder Computer und dann Geduld

ich hab nen Kollegen, der grad wegen akutem Bandscheibenvorfall in Behandlung war /ist. EEr ist auf diversen Baustellen in ganz BRD. Er sagt oft: Viele Pausen ist ganz wichtig. Ich weiss, dass er alle Stunde paar Minuten Pause macht, alle 2,5h 20-30min. Damit kommt er gut durch, sagt er.

Das bezieht sich z.B. auf München-Stuttgart. Oder Hannover-Berlin. Also wirklich Pausen einplanen, wo man mal wieder in andere Haltung kommt, sich bewegt. Nicht nur einmal zur Kaffee-Bar und zurück

0

Schubweise Schmerzen bei Bandscheibenvorfall?

Hallo!

Seit Jahren hat meine Freundin zeitweise Rückenschmerzen. Es ist so, das ca 5-6 mal im Jahr nach irgendeiner Bewegung plötzlich starke Schmerzen auftreten, die dann etwa 4-5 Tage anhalten, bis sie wieder verschwinden.

Bisher sagten die Ärzte immer, dass es sich wohl um eingeklemmte Nerven handelt, heute aber hat ein Orthopäde Verdacht auf Bandscheibenvorfall geäußert.

 

Ist es wirklich so, dass die Schmerzen dann auch verhältnismäßig selten auftreten können?

Wenn ja, kann jemand erklären, wie es dazu kommt?

 

Vielen Dank!

...zur Frage

Tod von Achilles?

Achill ist ja unsterblich bis auf eine Stelle, die Ferse. Was würde also passieren würde man ihm einfach die Kehle durchschneiden? Geht das erst garnicht, oder wie?^^ Vielen dank für die Antworten

...zur Frage

Arzt verschreibt Tramadol Librapharm retard 50 mg gegen Rückenschmerzen?

Hallo,

ich(31 m) habe starke Rückenschmerzen die ins linke Bein bis zur Wade strahlen.

Der Orthopäde meint das keine kernspintomographie nötig ist.
Er geht davon aus, das es kein Bandscheibenvorfall ist. Aufgrund der starken Rückenschmerzen verschreibt er mir erstmal keine Krankengymnastik - Der Orthopäde meint "Weil das kein Sinn macht bei den Schmerzen".

Er hat mir nun Tramadol Librapharm retard 50 mg verschrieben, die soll ich in Kombination mit ibuprofen 600 nehmen.

Er hat mich 1 Woche krank geschrieben und wenn ich es wünsche, das er mich weiter krank schreibt, soll ich einfach nochmal kommen.

Hat jemand Erfahrung mit diesem Tramadol und solchen Rückenschmerzen?

Vielleicht könnt ihr mir aufgrund von wissen oder Erfahrung ein guten Rat geben.

...zur Frage

MRT Wirbelsäule LWS - Wer kann mir weiterhelfen?

Hallo,

mein Schwiegervater hat seit ca. 4 Wochen unerträgliche Schmerzen im LWS-Bereich und im linken Bein. Sein Orthopäde hat ihm immer nur Spritzen gegeben und ihn (nachdem er selbst nicht mehr weiter wusste) ihn ins Krankhaus eingewiesen. Dort wurde 10 Tage eine Schmertherapie gemacht, u.a. 2x eine CT-Spritze. Geholfen hat das Ganze nichts! Er wurde mit Schmerzen entlassen... der Orthopäde sollte die Behandlung fortführen. Nachdem wir dann in eine andere Klinik war, wurde endlich mal ein MRT empfohlen und er bekam folgende Schmerzmittel: Tragamit 50 mg 1-0-1, Lyrica 50 mg 1-0-1 und 50 Tropfen Novalgin 1-1-1. Was soll ich sagen... er hat immernoch Schmerzen!!!

Heute haben wir den Befund bekommen, unser nächster Termin in der Klinik ist allerdings erst am Dienstag. Kann mir vielleicht jemand weiterhelfen?

BEFUND: Erhaltene Lordosierung der LWS, die Wirbelköper zeigen mäßige Kantenanbauten sowei eine beginnende Ventraldislokation von L4 gegenüber L5 bei hier auch hypertrophen Gelenkfacetten und einer Einengung des knöchernen Spinalkanals von dorso-lateral her. Eine weitere Einengung des Duralsacks von dorso-lateral her erkennt man in Höhe L2/3, hier durch intraspinal vermehrtes Fettgewebe. Die Wirbelbogengelenke lassen keine stärker degenerativen Veränderungen erkennen. Die direkte Paravertebralregion stellt sich unauffällig dar. Der Conus medullaris steht an typischer Stelle. Die Bandscheiben des thoraco-lumbalen Überganges zeigen in Höhe L2/3 eine zusätzliche mediale breitbasige Vorwölbung um 3 mm. Bei L3/4 schließt die Bandscheibe mit den Wirbelkörperbegrenzungen ab. In Höhe L4/5 gleicht Bandscheibengewebe die Stufenbildung aus, ist nach cranial hochgeschlagen, hat beidseits Kontakt zu den L4-Wurzeln intraforminal, wobei die linke etwas verdickt ist. Im Segment l5/S1 breitbasige mediale Vorwölbung um 2 bis 3 mm.

BEURTEILUNG: Zeicher einer Osteochondrose und Spondylarthrose mit beginnender Pseudospondylolisthesis in Höhe L4/5 und einer sekundären Spinalkanalstenose in dieser Höhe. Eine weitere Spinalkanalstenose zeigt sich bei L2/3 bedingt durch vermehrtes intraspinales Fettgewebe von dorso-lateral her. Zusätzliche Protrusion in Höhe L2/3 und L5/S1 darstellbar. Bei L4/5 Ausgleich der knöchernen Stufenbildung durch Bandscheibengewebe und Nervenwurzelirritation L4 beidseits, links deutlicher als rechts.

So, das war´s... ich hoffe, da ist noch was zu machen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen Anne

...zur Frage

Zum Orthopäde ohne Überweisung?

Hallo!

ich habe mir einen Orthopädentermin ausgemacht, weil ich Gelenkschmerzen habe. Die HA würde mich sowieso dorthin schicken und Praxisgebühr gibt es ja nicht mehr...

Jezt frage ich mich, ob ich trotzdem eine Überweisung holen hätte sollen?!

Und falls ja, kann man die nachliefern? Termin ist nämlich schon am Dienstag.

LG, Hourriyah

...zur Frage

Extreme Fehlhaltung durch Bandscheibenvorfall, was nun?

Hallo Leute,

Habe seit einem Jahr Schmerzen durch einen Bandscheibenvorfall die jetzt ihren Höhepunkt erreicht haben. Es ist extrem schlimm 1 jahr lang konservative Therapie alles drum und dran schon probiert aber es hilft nichts, der Vorfall hat sich sogar verschlimmert.

Durch die Schmerzen habe ich nun über Monate eine starke Schon/Fehlhaltung entwickelt d.h mein Rücken ist schief und mein linkes Bein kürzer als das rechte also einen Beckenschiefstand durch die Schmerzen und Verspannungen in der Lws Region

Ich werde nächste Woche nun operiert

Meine Frage nun:

Was passiert mit dieser extremen Fehlhaltung wenn die OP erfolgreich war?

Bessert sich das automatisch, oder verschwindet sie komplett weil ich theoretisch keine starken Schmerzen mehr hätte?

Oder habe ich die schonhaltung mein lebenlang?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?