Ladezeit von Akkus ausrechnen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

dein Problem ist, dass du die Ladeelektronik fest in der powerbank verbaut hast und dem entsprechend den tatsächlichen ladestrom nicht kennen kannst.

rein rechnerisch gesehen hättest du bei einem ladestrom von 2 Ampere eine ladedauer von 5 stunden...

10 Ah / 2 A = 5 h

allerdings hast du gerade bei den letzten 20% eine sehr verlangsamte Ladung, weil die differenz zwischen Ladespannung und zellenspannung abnimmt und damit auch der ladestrom. mehr ladespannung ist keine option, weil damit dein akku zum tischfeuerwerk mutieren würde...

lg, Anna

  • Sind die 2,1A der erlaubte Ladestrom dann kannst ihn in die Rechnung einfließen lassen und die schellste Ladezeit wäre (10000+Verluste):2100, etwa 5 Stunden. Natürlich wird am Anfang dann mit voller 2,1 A Leistung geladen und später wird es weniger und es dauert dann zumindest 6 Stunden. Die 5,1 sind dabei in der Rechnung egal, nicht in der Überwachungselektronik die den Ladezustand und die Sicherheit prüft.
  • sind die 2.1A und die 5,1V aber das was das Gerät hergibt dann sieht das ganze anders aus. Vermutlich ist es eine Powerbank die einen 3,7 V Akku hat und mit ca 5V an der Buchse geladen wird und selbst wieder 5,1V abgibt. Die werden dann von USB meist eher mit 0,5-1,5A geladen und brauchen somit 7,5-20 Stunden zum laden. Wobei die Frage ist ob die 10000mAh Stunden die Kapazität vom, Akku mit 3,7V sind oder das was abgegeben wird bei 5,1V  Da passiert ja noch eine Übersetzung der Spannung. Bei 5,1V wären das 51Wh, bei 3,7V nur 37Wh 

Das Problem ist ggf die restliche Ladung vom letzten Ladevorgang. Beispiel du errechnest 3 Stunden aber der Akku ist noch zu 50 % voll. Doof gelaufen. 

Praktisch würde ich einen Akku nach der Spannung laden. 

Meine Akku packs lade ich je nach vorher gemessener Spannung um Überladung zu vermeiden. Oder ist das wirklich eine theoretische Frage ? 

Für NiCd- und NiMH-Akkus gilt die Formel:

  • Akkukapazität : Ladestrom x 1,4 = Ladedauer            d.h. in Deinem Fall:
  • 10 Ah : 2,1 A x 1,4 = 6,67 h ( 6h:40min)

Die Spannung von 5,1 V ist irrelevant, solange sie knapp über der Spannung der aufzuladenden Akkus liegt (z.B. 4 x 1,2 V = 4,8 V).

Der Faktor 1,4 (= Wurzel aus 2) entsteht dadurch, dass mit zunehmender Ladung der Akkus der Ladestrom abnimmt und die Restladung bis zur Sättigung zunehmend länger dauert.

Hallo froggi5557,

leider lässt sich das nicht so einfach ausrechnen. Zum einen das du dir Verluste nicht kennst und zum andern ist durch das Ladeverfahren (CCCV - Ladeverfahren) dies nicht möglich.

http://www.itwissen.info/definition/lexikon/CCCV-constant-current-constant-voltage-IU-Verfahren.html

Deshalb kannst du dich nur grob annähern.

Dazu nimmst du die Kapazität und teilst sie durch den Ladestrom (vorrausgesetzt beide haben die gleiche Spannung).

Diesen Wert nimmst du nun mal 1,3 bzw 1,5.

Dann hast du einen annähernd richtige Zeit.

Gruß

Du kannst ja Mal hier vorbei gucken:

http://www.akkuladezeit.de/


Dort wird beschrieben, wie es geht

(Formel: Ladezeit = (Kapazität des Akkus in mAh) / (Ladestrom in mA) * 1.3)



Der Faktor ist 1,4 (Wurzel aus 2)

0

Was möchtest Du wissen?