Ladenlokal mit Freundinnen- Steuerrechtliche Frage?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es kommt auf die Rechtsform Eures Unternehmens an. Wenn Ihr keine Kapitalgesellschaft seid (z. B. GmbH) seid Ihr eine Personengesellschaft; da Ihr wohl keine OHG oder KG seid, seid Ihr eine "Gesellschaft bürgerlichen Rechts" (GbR oder auch BGB-Gesellschaft genannt).

Die GbR selbst kann als Unternehmen nicht besteuert werden, sondern nur die Gesellschafter.

Es müssen 2 Ebenen unterschieden werden:

Einmal das Unternehmen als Gesamtes (alle Kosten und Erträge werden hier insgesamt erfaßt).

Dann die Ebene der drei Gesellschafterinnen (z. B. Einlagen in die Gesellschaft und Entnahmen aus der Gesellschaft) - z. B. Entnahmen sind vorweggenommene Gewinnanteile...

Hier wird zunächst der Gewinn oder Verlust des Unternehmens im Ganzen ermittelt; um die Besteuerungsanteile des Gewinns für jede Gesellschafterin zu ermitteln, muß eine einheitliche und gesonderte Feststellung beim Finanzamt durchgeführt werden.

Dazu gibt es ein entsprechendes Formular - hier wird dann durch das Finanzamt festgelegt, wie der Gewinn/Verlust auf die Gesellschafter aufgeteilt wird - grundsätzlich würde hier je 1/3 auf jede Gesellschafterin aufgeteilt sofern keine andere Regelung getroffen wurde.

In das Formular können aber auch andere Gewinnaufteilungen eingetragen werden (i. d. R. ist das durch Gesellschaftsvertrag festgelegt).

Da Ihr anscheinend nicht über die notwendigen Fachkenntnisse verfügt, solltet Ihr Euch bei einem Steuerberater informieren.


Die Feststellung der Einkünfte erfolgt gesondert und einheitlich und nicht anders herum.

Die Feststellung erfolgt gesondert, nämlich von der Einkommensteuerveranlagung, und einheitlich, nämlich für alle Gesellschafter.

Es gibt auch die gesonderte Feststellung, wenn nämlich ein Betrieb im Bereich des Finanzamts A liegt und der Unternehmer seinen Wohnsitz im Bereich des Finanzamts B hat.

1

Deine Frage zeigt auf, dass ihr dringend einen Steuerberater aufsuchen solltet.

Fehler in der Steuererklärung können, vor allem bei unternehmerischer Tätigkeit, teuer werden.

Ihr würdet an der falschen Stelle sparen. Eine Erläuterung bringt euch hier nichts. Allerdings ist ein Gesellschaftervertrag zu empfehlen.

Naja da holst du dir am besten einen Steuerberater! Da wirst du wohl auch nicht rum kommen! Da kann man gerne und schnell Fehler machen! Deswegen auf jedenfalls zu einem gehen und die machen lassen! Wenn du es danach verstanden hast und weißt, kannst du sie im nächsten Jahr immer noch selbst machen!

Was möchtest Du wissen?