Ladendiebstahl: Schon beim Einstecken der Ware in die Kleidung oder erst beim Passieren der Kasse?

11 Antworten

Ein Ladendiebstahl ist es erst, wenn Du durch die Kasse durch bist und es sich dann herausstellt, daß Du nicht bezahlt hast. Aber vor der Kasse, dürfte es schwer sein Dir den Ladendiebstahl zu beweisen. Nimm Dir einen Anwalt.

Habe gerade etwas ähnliches :/ magst du mir verraten, wie das ausgegangen ist ?

Wenn es so war, wie du sagst, dann auf keinen Fall irgendwas zugeben oder unterschreiben. Lass es auf eine Anzeige ankommen.

Beim klauen erwischt (12) Werden Kameras überprüft?

Ich wurde wie gesagt beim klauen in DM erwischt mit einer Komsetik-Ware die 11€ kostet. Beim hinausgehen hat es gespiept, weshalb die Mitarbeiter mich in einen Raum mitgenommen haben und die Polizei verständigt haben. Ich bereue es so sehr und würde jetzt nichts lieber tun als einfach zu sterben.. Aufjedenfall ist meine Frage jetzt: Da ich bald vor einen Staatsanwalt aussagen muss.. Werden die Überwachungskameras überprüft, um zu sehen, ob ich wirklich geklaut habe oder es nur ausversehen war oder werden sie es nicht?

...zur Frage

Zu Unrecht des Ladendiebstahls beschuldigt. Wie wahrscheinlich ist das und was könnte man in einem solchen Fall tun?

Ich habe schön öfters Geschichten darüber gehört, dass eine Person zu Unrecht des Ladendiebstahls verdächtigt wurde. Mir macht das ganze ziemlich Angst.

  1. Fall: Eine Person kauft etwas in einem Laden, z.B. ein Karohemd bei H&M. Ein paar Tage/Wochen später, aber noch in derselben Saison, geht sie Shoppen und dabei wieder in denselben Laden bzw. einen weiteren Laden der Kette. Dabei trägt sie das Hemd um die Hüften gebunden oder trägt es anderweitig z.B. als Jacke. Als sie den Laden verlassen wird, wird sie aufgehalten und beschuldigt, das Hemd gestohlen zu haben.

  2. Fall: Ein Mädchen geht in eine Drogerie. Beim Verlassen wird sie aufgehalten und aufgefordert, ihre Tasche zu öffnen. Darin befinden sich, wie in so ziemlich jeder Mädchenhandtasche, auch einige Kosmetika, die sie aber schon länger besaß und die auch schon benutzt wurden. Sie wurde dennoch beschuldigt, dass sie die Sachen stehlen wollte. (Ich habe es so gehört, dass es sich um MAC Produkte und DM handelte. DM führt keine MAC Produkte. Aber das möchte ich eher ausklammern, um das ganze allgemeiner zu halten)

  3. Fall: Eine Person probiert in einem Laden in der Umkleidekabine einige Teile an, z.B. 8 Teile (wenn es erlaubt ist, 8 Teile mit in die Umkleide zu nehmen). Da sie sich die Passform, Qualität, etc. genau ansieht, dauert es etwas länger. Schlussendlich entscheidet sie sich dagegen etwas zu kaufen und hängt alle Teile zurück. An der Tür wird sie aufgrund des Verdachts auf Ladendiebstahl aufgehalten mit der Begründung, dass sie zulange in der Umkleide war, aber nichts kaufte.

  4. Fall: Eine Person möchte einen Laden verlassen und wird am Eingang aufgehalten. Sie wird aufgefordert, in einen anderen Raum zu gehen, in dem ihre Tasche durchsucht werden soll. Die Person willigt ein. Auf dem Weg dorthin bzw. in dem Raum selbst wird der Person von dem Mitarbeiter ein Produkt des Ladens untergeschoben und die Person beschuldigt, dass sie dieses stehlen wollte.

Ich möchte noch anmerken, dass keine der Personen in den aufgeführten Beispielen wirklich etwas stehlen wollte bzw. gestohlen hat. Da keine der beschuldigten Personen sich etwas zu Schulden kommen lies, wollten alle der Aufklärung beitragen und öffneten freiwillig ihre Taschen bzw. folgten den Anweisungen des Mitarbeiters.

Mir macht das alles jedenfalls große Angst, da sowas jedem passieren könnte, und für mich sind das richtige Horrorerlebnisse, von denen ich gehört habe.
Ich würde jetzt gerne wissen, was man als Beschuldigter in solchen Fällen machen könnte und wie wahrscheinlich es ist, dass sowas vorkommt. Die Ladendetektive sollen angeblich aufgrund der Fangprämie und ihrer sonst schlechten Bezahlung immer dreister werden..

...zur Frage

HILFE! Ladendiebstahl und jetzt?

Guten Tag, Ich (18, Schüler), wurde vor einiger Zeit (mit 17Jahren), im Bauhaus von einem Ladendedektiv hinter der Kasse, angehalten weil ich 6 Artikel im Gesamtwert von 174€ in meinen Rucksack gesteckt hatte. Er hat meine Personalien aufgenommen, die Ware Ansich genommen und gesagt ich habe 1 Jahr Hausverbot.

Nach einigen Wochen bekam ich dann ein Schreiben von Bauhaus, indem ich gebetten wurde eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 50€ zu bezahlen. Dies habe ich schnellstmöglich getan.

Jetzt habe ich einen Brief von der Polizei bekommen indem ich mich nach "§ 163a Abs. 1 Satz Strafprozessordnung (StPo)" zu der Straftat äußern kann. Ich habe die folgende Ankreuzmöglichkeiten:

[1] Ich möchte mich äußern.

[2] Ich gebe die Straftat zu.

[3] Ich gebe die Straftat nicht zu.

[4] Ich möchte mich nicht äußern.

[5] Ich werde einen Verteidiger/Rechtsanwalt mit der Wahrnehmung meiner Interessen beauftragen.

[6] Mit der Einstellung des Verfahrens gegen Zahlung einer Geldbuße wäre ich einverstanden.

[7] Auf die Rückgabe der bei mir sichergestellten Einziehungsgegenstände verzichte ich und bin mit deren Vernichtung/Verwertung einverstanden.

[8] Ich wurde darauf hingewiesen, dass im vorliegenden Fall die Möglichkeit eines Täter-Opfer-Ausgleichs besteht und die Polizei gegenüber der Staatsanwaltschaft ggf. eine entsprechende Anregung geben wird.

Jetzt stellt mich für mich die Frage, was soll ich ankreuzen und was würde am günstigsten für mich ausgehen? (Ich habe leider nur 2 Wochen zeit zu antworten)

Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen. :)

...zur Frage

Ladendiebstahl unschuldig?

Ich war mit meinem dreirädrigen Elektroscooter im Supermarkt einkaufen. Bin gehbehindert. Unten am Scooterboden für die Füsse hatte ich einen Karton stehen, um meine Artikel. reinzulegen. Das mach ich immer so. Zum Ende des Einkaufs war der Karton voll. Der Wert 60€. Ein kleines Päckchen mit Heftpflaster im Wert non 2,25€ muss aus dem Karton herausgefallen sein und zwischen Karton und meinen Fersen gelandet sein, was ich allerdings nicht bemerkte. An der Kasse nach dem bezahlen hielt mich die Detektivin an und zeigte mir und der Kassiererin, dieses unbezahlte Pflaster hinter meinen Füssen. Ich bin erschrocken und schämte mich, weil ich des Ladendiebstahls verdächtigt wurde. Ich musste mit ins Büro und sollte gleich mal 100 € zahlen und dann das Protokoll unterschreiben. Das machte ich nicht, weil ich mir keines Diebstahls bewusst war. Die Detektivin sagte, sie hat beobachtet, wie das Pflaster heraus fiel. Dann musste sie doch gesehen haben, dass das ungewollt von mir war. Darauf wollte sie aber nicht eingehen. Jetzt habe ich 1 Jahr Hausverbot, obwohl ich eigentlich unschuldig bin. 40 Jahre kaufe ich dort ein. Von Anfang an. Ich hab noch nie was geklaut. Jetzt wird mir Ladendiebstahl unterstellt. Wie kann ich meine Unschuld beweisen? Ich bekomme ja jetzt sicher eine Anzeige? Was sagt Ihr zu meinem Fall. Danke schon mal für Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?