Laden öffentliche Arbeitgeber Schwerbehinderte nur ein, weil sie es müssen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Electricblue,

ich wäre da an Deiner Stelle nicht so pessmistisch. Im öffentlichen Dienst werden die gesetzlich festgelegten Quoten für die Einstellung Schwerbehinderter sehr viel häufiger erfüllt als in der "freien" Wirtschaft. Also, wenn Du Dir selbst Chancen ausrechnest, dann empfehle ich Dir, den Gesprächstermin wahrzunehmen. Abgesehen davon trägt jedes Vorstellungsgespräch zu Deiner Erfahrung auf diesem Gebiet bei und macht es Dir für die Zukunft ein bisschen leichter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich ist das im öffentlichen Dienst vielleicht ein Standardsatz... aber wenn du dich auf die Stelle beworben hast, dann ist es doch nur einleuchtend, wenn du auch zum Vorstellungsgespräch gehst...

Natürlich hat man im Hinterkopf, das sie einen einladen müssen... auf der anderen Seite gibt dir das die Chance sie von dir zu überzeugen... und versteh mich nicht falsch... aber versuche doch deine Behinderung im Fall der Einstellung als Vorteil zu nutzen... klar, am Anfang ist man immer der neue, aber das Gesetz sagt ja, das man den Schwerbehinderten im Falle einer gleichen Qualifikation bevorzugen muss.... solltest du also aus diesem Grund eingestellt werden, kannst du dir sicher sein, das du den Job wegen der Qualifikation bekommen hast, nicht weil du eine Behinderung hast....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weiss ich nicht, aber angenommen der AG will Dich gar nicht einstellen, und der lädt Dich nur ein weil es gesetzliche Vorgeschrieben ist....

Dann sei froh, wenn das ein Hinweis ist, dass Du erst gar nicht kommen musst....

Am Besten Du rufst an, telefonisch gibt man eher Rat, weil es sich nachher nicht so leicht beweisen lässt...
Das ist der gleiche Mist wie "Wie suchen eine Mann/Eine Frau" für .... obwohl garantiert nur ein Mann eingestellt wird oder umgekehrt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?