Laden eines Akkus- Was für ein Ladegerät?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein NiCd- Akku wird am besten zunächst mit konstantem Strom geladen - C/10, bei Deinem Akku also mit einem Strom von 50mA (C=500mAh, geteilt durch 10 = 50mA), und das 10 Std. lang. Dann sollte die Ladeschlussspannung von 1,4V pro Zelle erreicht sein. Dein Akuu hat 6 Zellen in Reihenschaltung, die Ladeschlussspannung liegt also bei 6*1,4V, macht 8,4V. Diese Spannung darf nicht überschritten werden, und der Ladevorgang ist dann beendet, wenn diese Spannung erreicht ist. Du kannst auch "Schnellladen", also mit max. 500mA eine Stunde lang. Das sollte aber nicht zu oft geschehen, die Zellen erwärmen sich dabei ziemlich, und die Gesamt- Lebensdauer sinkt. Bei NiCd- Akkus soll beim Entladen die Entladeschlussspannung von 1,1V pro Zelle nicht unterschritten werden, bei Deinem Akku also 6,6V. NiCd- Akkus haben ein "Gedächtnis" (Memory- Effekt), sie "merken", wenn sie oft nur teil- aufgeladen oder teil- entladen werden, und verlieren dadurch an Kapazität. Also bei diesem Typ Akku immer voll aufladen, und immer voll entladen! Im Handel gibt es eine Menge Ladegeräte, am besten sind mikroprozessorgesteuerte Geräte, die messen ständig Spannung, Strom und (bei guten Geräten) auch die Temperatur und steuern den Ladevorgang automatisch. Such nach solchen Geräten.


xXXMenimeXXx 30.03.2016, 19:55

Dankeschön für Deine ausführliche Erklärung! Du konntest mir gut weiterhelfen und ich weiß jetzt beim Kaufen bescheid.

Danke

0

Schüchterne Frage:

Ni-Cd-Akkus sind heute arg aus der Mode.
Der ist wohl nicht neu, oder?

Willst du einen älteren Ni-Cd-Akku laden, der länger nicht benutzt wurde?
Falls ja, würde ich eher davon abraten, denn das Resultat könnte dich enttäuschen.

Wenn möglich die Zellen durch gleich grosse Ni-MH-Akkuzellen ersetzen.

Ein AA mit 500mAh ? das sind Akkus aus den 90er Jahren. ich garantiere dir, du kannst den stundenlang laden aber es wird nichts rein gehen.

Was möchtest Du wissen?