Mit welcher Formel kann ich einen Ladekondensator richtig berechnen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Als Faustregel verwende ich Ladekondensatoren mit mindestens der doppelten Maximalspannung, die µF doppelte mA-Zahl. Beispiel: für 12 V Betrieb nehme ich 25V, für 1000 mA 2000 oder 2200 µF.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chefelektriker
25.10.2015, 10:21

Er soll es berechnen,bzw. die Formel umstellen.Was Du nimmst/ Faustregel ist nicht relevant.

0

(K) in s  : Für Einwegschaltung ,Halbleiter: 4,8  ,Röhren :4,0 . Für Mittelpunktschaltung: Halbleiter: 1,8 . Röhren :1,5 . Brückenschaltung: 1,8 . Alle Zahlenwerte: mal 10 hoch minus 3.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier findest Du genügend Lesestoff um Deine Aufgabe selbst zu bewältigen.

http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/lnpowsup.htm

Viel Spass!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von l3uster
25.10.2015, 10:58

Danke schonmal für diesen Link! Bei einem Zweiwegleichrichter muss man für "k" = 2 einsetzten nach meine stundige recherchie, aber wenn ich alles einsetzte also für Ubr= 0,2Vss kommt da 31,83mF. Was nach meine Meinung viel zu viel ist

0

Als Hilfe für Andere, die Deine Frage beantworten wollen, schreibe ich die Formel neu: Brummspanung U = k J / (ω C) mit J = Stromstärke, ω = 2 π f und C = Kapazität des Glättungskondensators. Vermutlich müsste aber noch ein Widerstand gegeben sein.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von l3uster
25.10.2015, 11:10

Bei 10W und DC 5V =2,5Ohm

0

Was möchtest Du wissen?